Dauer von Anfang Schmerzen bis Blinddarm-Durchbruch

14 Antworten

Ich hatte vor ca. 2 Monaten am Wochenende ziemliche dauernde Schwindelanfälle. Vor ca. 2 Wochen plötzlich son Stechen rechts unten aber nicht immer nur beim Strecken und Beugen. Es hat aber nur ganz wenig wehgetan. An dem Tag als ich zum Arzt wollte waren die Schmerzen weg. Vor einer Woche kam das gleiche Stechen wieder. War dann gleich am nächsten Tag beim Hausarzt und die meinte da es beim Hüpfen und Loslassen nicht wehtat meinte sie sie gibt mir sicherheitshalber eine Überweisung ins Spital zur Abklärung. War dann letzten Montag früh im Spital und nachdem mich die dort im Kreis geschickt hatten war ich in der Chirurgie Ambulanz und Blutabnehmen, Harnprobe und dann beim Ultraschall. Selbst da war sich die Ärztin nicht sicher meinte aber es schaut nach Blinddarm aus und nach ausgetretener Flüssigkeit. Eine halbe Stunde später hatte ich die Diagnose: Es ist der Blinddarm, er muss raus und er musd heute noch raus - Zitat Ärztin Wurde dann stationär aufgenommen und ca. 3 Stunden später operiert. Nach 3 Std bin ich wieder aufgewacht. Mit keinen Schmerzen aber Übelkeit. Man hat mir dann gesagt, dass der Blinddarm durchgebrochen ist undsich schon ein Abszess gebildet hatte und dass die OP angeblich sehr "tricky" war. War dann von eben Montag (OP) bis Freitag im Krankenhaus. Die ersten paar Tage Infusionen mit Paracetamol und Antibiotika. Dann mit Tabletten. Hab von der OP 3 Schnitte da sie trotz allem laparoskopisch gemacht werden konnte. Hatte nach der OP eine Drainage drinnen wo immer noch was rausgekommen ist (70, dann 60, dann 50ml). Wurde mir vor der Entlassung entfernt. Das hat ein bisschen gezogen aber nachher gings mir viel besser! Konnte dann endlich wieder schmerzlos auf einem Sessel sitzen ;) Jetzt bin ich daheim muss mich noch 4-6 Wochen körperlich schonen, darf nur 5 Kilo heben und noch ne Woche Tabletten nehmen. Darf nurleicht bebekömmliches essen und soll mich viel ausruhen aber auch bisschen herumgehen damit der Darm wieder gut arbeitet. Bei der Entlassung hab ich erfahren dass man mir fast ein Stück vom Darm entfernen hätte müssen und dass sich die Entzündung abgekapselt hatte und ich deswegen wahrscheinlich nicht so starke Schmerzen hatte. Deshalb wenn jemand rechts unten ein Stechen spürt das nicht mehr weggeht, sich schwach fühlt, vielleicht Schweißausbrüche hat oder gar Fieber: sofort ins Krankenhaus und dort Blutabnahme und Ultraschall machen lassen. Eine Blinddarmentzündung ist eine der am schwersten zu diagnostizierenden Krankheiten. Da muss man selbst auf den eigenen Körper hören!!

Bei mir wars auch ganzschön krass.. Bin 16 Jahre alt und dieses Jahr in der Nacht vom 25. bis zum 26.3. hatte ich diese stechenden Schmerzen unten rechts und hatte sofort die Blinddarmentzündung im Kopf.. Konnte dann die ganze Nacht nicht schlafen weil die Schmerzen so krass waren. Am nächsten Morgen hab ich das dann meinen Eltern erzählt, auch das ich denke das es der Blinddarm ist. Dann meinte meine Mama das wir sofort zum Arzt fahren. Hab mich dann fertig gemacht und dabei war mir dann auch ziemlich übel. Bovor wir losgefahren sind hab ich mich dann auch übergeben, obwohl ich mich mindestens die letzten 10 Jahre nicht übergeben hab, weil ich mich davor so ekel. Der Arzt hat mich dann ins KH eingewiesen, sind dann auch sofort dahin gefahren, in der Notaufnahme konnten die Ärzte nichts weiteres feststellen und haben dann nen Infekt vermutet. War dann Insgesammt eine Woche im KH, jeden Tag wurde Blut abgenommen und die ersten Tage stiegen meine Entzündungswerte stark an. Doch am 5. Tag sanken sie wieder ab. So dass mich die Ärtze am nächsten Tag entlassen wolltn, obwohl mein Bauch mega aufgebläht war und ich immer noch schmerzen hatte. Am nächsten Tag hatten sie dann den entlassungsbrief geschrieben und meine sachen waren gepackt aber dann haben sie in der letzten Minute nochmal Fieber gemessen: 39.6° und meine ENtzündungswerte sind dann auch über 300 gewesen, was echt richtig krass ist, die ärzte waren richtig geschockt. Die wollten dann ne Darmspiegelung machen und dafür musste ich ja 2 liter abführmittel trinken, was ich aber einfach nicht runter bekommen habe. Mein bauch war so aufgebläht und mir war so schlecht, ich war echt am ende weil ich das zeug nicht runter bekommen habe.. Dann hab ich gesagt das ich es nicht schaffe und als dann am nächsten Tag die Entzündungswerte weiter gestiegen sind haben sie ein Ultraschall gemacht und da etwas im Bauch gesehen was sie nicht zuordnen konnten. Sie haben sich entschlossen mich zu operieren und mal in meinen bauch reinzuschauen, sie meinten das geht mit einem kleinen loch. Kurze zeit später lag ich dann auch schon im Op-raum und als ich wieder aufgewacht bin hatte ich eine riesige Narbe vom bauchnabel an bis ganz nach unten.. mein Blinddarm war geplatzt und das was sie auf dem Ultraschallbild gesehen haben war schon ein Abzess der sich dadurch gebildet hat das die gante flüssigkeit in meinen Bauchraum gelaufen ist. Die Tage danach waren sehr schwer, durch die OP war mein Bauch noch dicker und ich hatte panische angst das er platzt.. Außerdem hatte ich auch links und rechts zwei drinageschläuche die jeden 2ten tag ein kleines stück weiter rausgezogen wurden. Außerdem war das risiko sehr hoch das sich mein Bauch wieder entzündet und die ersten tage wurde ich durchgehend mit schmerzmitteln und antibiotikum zugedröhnt so das ich mich an die woche nach der Op nur schwach erinnern kann. In der 2. woche nach der op ging es aber langsam berg auf. Ich musste langsam wieder lernen zu laufen und hatte insgesammt 11 kilo abgenommen. Da ich vorher auch nicht die dickste war sah ich schrecklich aus und ich konnte keine 5 min am stück laufen weil ich keine kraft hatte. Als ich das Krankenhaus endlich verlassendurfte nach insgesammt 3 wochen konnte ich es garnicht fassen. Aber ich musste trotzdem alle 2 - 3 tage zur nachuntersuchung und auch psychisch war ich echt down. Aber jetzt bin ich wieder voll fit und geniese es so sehr wieder gesund zu sein, und bis auf die lange narbe erinnert mich nichts mehr daran. Ich bin froh das ich das hinter mir hab und das was ich jedem raten kann: Wenn ihr den verdacht auf Blinddarm habt, das aber nicht bestätigt werden kann, lasst die ärzte gleich eine darmspiegelung machen oder in euren bauch reinschauen, das ist besser als danach so eine lange narbe zu haben wie ich sie jetzt hab :)

Dieses KH hätte ich verklagt! Noch mehr kann man ja gar nicht falsch machen. Her mit dem Namen dieser Pfuscherhochburg!

0

Ich hatte Montag morgens leichte Bauchschmerzen, dazu kamen dann Übelkeit und Erbrechen, ich habe natürlich gedacht, dass es nur eine Margen -Darm Grippe ist. In der Nacht auf Mittwoch wurden die Schmerzen dann so heftig, dass ich kurz davor war einen Krankenwagen zu rufen. Bin dann direkt zum Arzt, der war die ruhe selbst. Hat eine Blinddarmentzündung aber sofort erkannt und meinte, ich soll mal ins Krankenhaus gehen, die sollen gucken, ob operiert werden muss. Im Krankenhaus haben die dann nochmal nen Ultraschall gemacht und Entzündungswerte gemessen, haben freihe flüssigkeit im Bauchraum festgestellt, sofortige Not'OP. Eine Stunde länger und ich wäre tot gewesen. Es dauert also nicht lange, bis es zum Blinddarmdurchbruch kommt!

starke Narbenschmerzen 4 Monate nach Blinddarm-OP

Hallo zusammen,

ich habe vor 4 Monaten meinen Blinddarm raus bekommen. Es war damals eine Not-OP. Ich habe die Operation sowie die Narkose nicht gut vertragen, sodass ich über 6,5 Stunden im Aufwachraum und danach kurzzeitig auf der Intensivstation lag. Der Arzt meinte, dass mein Blinddarm kurz vor dem Durchbruch war und ich einen Darmverschluss hatte. Am 6. Tag wurde ich dann, immer noch mit starken Schmerzen, aus dem KH entlassen. Ich war dann weitere 3,5 Wochen Zuhause. Ich habe seitdem immer noch zum Teil starke Schmerzen an der Narbe am Bauchnabel. Ich war daraufhin vor ca. 1,5 Monaten nochmals beim Arzt. Dieser meinte, dass sich vermutlich gerade die innerlichen Fäden auflösen und da ich sehr schlank bin, dies stark spüren würde.

Meine Frage: Dauert es so lange, bis sich die Fäden auflösen, dass ich selbst 4 Monate danach noch so starke Schmerzen habe? Hatte jemand evtl. schon selche Probleme?

Danke schon mal im Vorraus :)

...zur Frage

Mussn es immer die symtome beim blinddarm geben?

Wielang dauert es von anfang an der schmerzen bis zum blinddarm durchbruch.

Und müssen es dort immer die typischen symtome aufweisen? (Schwere bauchschmerzen unten rechts, manchmal fieber erbrechen übelkeit usw)

...zur Frage

Woran erkennt man das der blinddarm geplatzt ist?

...zur Frage

Meine Blinddarm-Narbe tut weh?

Seid dem ich 12 war hatte ich ein Blinddarm Durchbruch gehabt mit alter von 14 hatte ich richtige schmerzen an meiner Narbe gehabt und im alter von 18 regelmäßig zu Sommer und Winterzeit. Im Herbst und in Frühling nicht. Warum ist das so? Und welche folgen hat es?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?