Datenschutz und Bloßstellung in der schule?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Lehrer darf das ohne deiner Zustimmung nicht. Also so wurde es auf unserer Schule gemacht und wenn er diese Regel nicht befolgt verstößt er gegen das Datenschutzgesetz und außerdem hat ein Lehrer was Noten angeht die Schweigepflicht einzuhalten wenn du nicht willst das jemand anderes es weiß ob das eine gute oder schlechte Note ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Personenbezogenen Daten i.s.d. §3 Abs. 1 des Bundesdatenschutzgesetzes liegen vor. wenn sie eine bestimmten Person zugeordnet werden können. Da der lehrer deinen Namen sagt, ist dies in jedem falle Datenschutzrechtlich relvant.

Kläre das mit der schulleitung bzw. dem Datenschutzbeauftragten des Schulamtes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute, die Endnote ist relativ schlecht.

Statt Dich über Datenschutz zu informieren, um das Wissen gegen den Lehrer einzusetzen, hättest übers Jahr einfach etwas mehr für das Schulfach lernen können.

Betrachte die halböffentliche Vorführung als Ansporn, im nächsten Semester Deine Note gegenüber der jetzigen zu verbessern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Melden macht frei und belastet den Vorgesetzten." Das wird dir in deinem Alter noch nicht viel sagen, später im Berufsleben kann es sehr wichtig werden.

Auf deine Situation adaptiert: sag es deinen Eltern (deinen "Vorgesetzten") und die sollen sich direkt an den Rektor (Vorgesetzter des Lehrers) wenden. Das ist meiner Meinung nach die einzige effektive Lösung, um solchen Leuten klar zu machen, dass sie außerhalb des zulässigen Rahmens agieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und mich würde es interessieren wie ich dagegen vorgehen kann.

Kommt drauf an wie alt du bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?