Das mit "Doppel-S" am Satzanfang?

10 Antworten

"dass" benutzt Du immer dann am Satzanfang, wenn es sich dabei um einen Nebensatz handelt, der mit "dass" eingeleitet wird. Es gelten einfach die gleichen Eselsbrücken wie auch sonst. Du bräuchtest einfach nur den Satz umzustellen, so dass der entsprechende Nebensatz hinten steht:

"Dass er das tun würde, habe ich geahnt."

ist das gleiche wie:

"Ich habe geahnt, dass er das tun würde."

"das" am Anfang eines Nebensatzes mit nur einem s ist immer ein Relativsatz (bezieht sich "zurück" auf etwas aus dem Hauptsatz): "Das Kleid, das ihr ausgezeichnet stand, war ziemlich teuer."

Nun steht bei Dir der mit "das" eingeleitete Nebensatz nicht am Satzanfang. Ich habe keinen solchen Nebensatz gefunden, wie Du behauptet hast.

0

Ein "das" ist im Deutschen stets nur ein Anzeigefürwort (Demonstrativpronomen) oder ein Artikel, welches das Geschlecht des folgenden Substantivs veranschaulicht. Ein "dass" ist dagegen eine Konjunktion, also ein Bindewort. Folgerichtig kommt ein "dass" am Satzanfang nur dann vor, wenn ein komplexer Satz so umgestellt worden ist, dass der Nebensatz an den Anfang gesetzt wird. Besonders elegant klingt so eine Konstruktion jedoch selten, z.B.

  • Dass du Alkohol getrunken hast, erkenne ich schon an deiner Fahne.

Meistens wird der Zuhörer durch die Umstellung der Reihenfolge auf etwas besonders aufmerksam gemacht. Der gleiche Satz mit gewöhnlicher Syntax klingt weit unspektakulärer:

  • Ich erkenne schon an deiner Fahne, dass du Alkohol getrungekn hast.

Dies hat mit Satzanfang nichts zu tun!. Das ist ein Artikel (das Brot) und dass leitet einen Nebensatz ein (dass sie dies machte). Ein Nebensazu kann auch am Satzanfang stehen (Dass sie dies nicht sahen, war ein Wunder.) -> könnte auch heißen (Es war ein Wunder, dass sie dies nicht sahen.). Wenn man DAS/DASS mit DIES oder WELCHES o.ä. ersetzen kann, kannst Du es mit einem S schreiben. Ich hoffe, dass es klar geworden ist.

"Das" kann auch einen Nebensatz einleiten...

0

Ich habe es mir immer so gemerkt: Wenn das "das(s)" nicht auf ein Subjekt hinweist (das Pferd, das möchte ich ess... etc.), dann wird es mit "ss" geschrieben.

"Ich trage am liebsten das Kleid, das den tiefen Ausschnitt hat." - Hier bezieht sich das "das" am Anfang des Nebensatzes auf "das Kleid", das aber nicht Subjekt sondern Objekt im Hauptsatz ist.

Bei solch ungenauen Regeln verstehe ich so langsam, warum man es so oft falsch liest...

0
@anjanni

Da da bin ich aber froh, dass ich keine Deutschlehrerin bin und da paulmax nach einer "Eselsbrücke" gesucht hat, liege ich gar nicht so falsch, denke ich...

0

Wenn der Satz mit einem Nebensatz anfängt, der mit dass beginnt, dann schreibt man DASS an den Satzanfang.

Beispiel:

Ich wundere mich, dass das Wetter so schlecht ist.

Oder:

Dass das Wetter so schlecht ist, wundert mich.

Was möchtest Du wissen?