Darf Vermietung Zweithund verbieten?

4 Antworten

Wenn der Vermieter eine nachvollziehbare Begründung hat, dann darf er natürlich einen Zweithund verbieten. Mit einer Begründung kann er auch erteilte Genehmigungen zurücknehmen.

Der Welpe hat sich schon soooo an uns gewöhnt und alles ist geregelt

Habe ich das richtig interpretiert, dass der Welpe ohne vorherige Genehmigung des Vermieters angeschafft wurde?

Dann ist gar nichts geregelt.


Hallo,

sie gibt nur an "es würde nach Hundepisse im Treppenhaus stinken". Dabei riecht es hier nur Rauch, was jeder bestätigen kann. Nur wird der Nachbar immer in Schutz genommen.

Der Welpe ist ein Pflegehund, den ich betreue. Er ist eine Woche hier.

0
@MinaDraco

Auch ein Pflegehund bedarf der Zustimmung des Vermieters. 

Diese sagt, dass drei Hunde nun doch zu viel sei

Das ist schon eine ausreichende Begründung.

1

Tatsächlich bedarf jede Haltung eines Hundes, auch eines Pflegetieres, der  vorherigen (!) Anfrage und ausdrücklichen (!) Zustimmung des Vermieters.

Und über den Pflgehund ist eben rein garnichts geregelt, nur weil ihr den ungefragt (!) aufgenommen habt und "Der Welpe (...) sich schon soooo an uns gewöhnt" haben will, ist dies trotzdem eine unberechtigte  Gebrauchsüberlassung, die der Vermieter unverzüglich beseitigt verlangen und euch andernfalls fristlos kündigen darf :-O

Insofern kommt es auf eine nachträgliche und im Einzelfall begründet Verweigerung der Zustimmung garnicht mehr an und er darf selbst die Duldung der Haltung des ersten Hundes widerrufen :-O

Nur am Rande: Drei Hunde sind eben in einem Dreiparteienhaus objektiv zuviel und dass der Vermieter "Rücksicht auf andere Mieter nehmen muss", ist ebenso richtig. Nur gegen Zigarettenrauch im Treppenhaus muss er nicht einschreiten.

G imager761


Der Vermieter darf eine Zweithund verbieten.

Dazu zählt auch die vorübergehende Aufnahme eines Pflegehundes.

Nur Besuch mit Hund kann der Vermieter in der Regel nicht verbieten.

MfG

Johnny

Ist ein Shiba Inu ein geeigneter "Zweithund" (Nachfolger)?

Wir haben einen Yorkshire Terrier. Irgendwann könnte ich mir vorstellen einen Shiba Inu zu halten.

Ist ein Shiba Inu eher etwas für erfahrene Hundehalter, wem würdet ihr davon abraten?

Was gilt es bei dieser Rasse besonders zu beachten?

...zur Frage

Mietrecht, gemeinsame Gartennutzung, Rattengift. Vermietung schützt nur einen Mieter - wie sieht es aber rechtlich aus?

...zur Frage

Was habt ihr für Erfahrungen mit Tierheimhunden?

Huhu! Ich möchte schon seit längerem einen Hund haben, allerdings hat die Zeit bis jetzt dazu nicht gestimmt. Diese Woche würde ich ins Tierheim fahren, um dort erstmal mit einem Hund spazieren zu gehen (und dies dann ggf. auch öfters). Generell erstmal um einen Eindruck über die Tiere und über das Tierheim zu bekommen. Wie genau läuft das dann alles da ab? Und wie sind eure Erfahrungen mit Hunden aus Tierheimen? Jetzt möchte ich auch noch nichts übers Knie brechen, denn die Anschaffung und die Haltung muss ja schon gut überlegt sein!

Liebe Grüße

...zur Frage

Wohnung ohne Gartennutzung?

Hallo, ich hätte eine Frage und zwar habe ich eine Wohnung ohne Gartennutzung. Laut meiner Vermieterin durfte ich trotzdem Sträucher einpflanzen. Nach 17 Jahren stören der Nachbarin die Sträucher. Ich habe alles entfernt. Nun war ich gestern im Garten und etwas Rasensamen gestreut. Heute hab ich eine Abmahnung erhalte, weil ich den Garten benutzt habe. Dafür sitzt meine Nachbarin draußen im Garten und sonnt sich. Die Hausverwaltung erreiche ich nicht, vllt möchte sie mit mir nicht darüber reden. Wenn mit gesagt wird keine Gartenbenutzung, dann gilt das für alle Mieter in dem Haus oder ?

...zur Frage

Passen Hund und Katze als Haustiere gut zusammen?

In meinem Haus lebt mit mir ein einäugiger ehemaliger Tierheim-Kater. Nun frage ich mich, ob es wohl möglich wäre, einen misshandelten Hund aus einem rumänischen Shelter dazu zu adoptieren und hätte somit einen ca 7 jährigen Kater und einen ca 3 jährigen kleinen Rüden, der dort laut Tierpfleger und blutigen Stellen im Gesicht von anderen Hunden gemobbt und vom Essen weggedrängt wird.

Frage 1: Ist es utopisch zu denken, dass die zwei "Freunde" werden könnten?

Ich muss auch sagen, dass ich noch nie einen Hund hatte. Frage 2: Mich würde auch interessieren, wie oft man mit meinem Hund Gassi am Tag gehen sollte? Falls es von Bedeutung ist: ich habe einen sehr großen, eingezäunten Garten.

Letzte Frage: Spielt es eine Rolle, ob Kater in Kombination mir Rüde oder einer Hündin? Ich habe gelesen, dass Hündinnen in der Haltung "weicher" sein sollen (was auch immer das bedeutet). Ich meine, diese Tiere im Shelter sehen so aus, als würden sie sich gleich aufgeben. Aufgrund dieser Vergangenheit kann man, so glaube ich, nie wissen, was einen erwartet, aber sind Rüden irgendwie wilder als Hündinnen? (Eine Rasse des Hundes ist mir nicht bekannt) - Herzlichen Dank!

...zur Frage

Garten arbeiten als Mieter?

Hallo ich habe einen Brief von meinem Vermieter bekommen darin ist geregelt wer wann mit rasenmähen und Fußweg kehren dran ist wenn man das nicht man kommt ein Hausmeister Service und die kosten werden auf die Nebenkosten mit draufgehauen bin ich als Mieter zum rasenmähen und sowas verpflichtet?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?