Darf Vermieterin 2,50€ pro Waschgang verlangen, wenn Wasser und Stromanschluss nicht über einen seperaten Zähler läuft und man eine Nebenkostenpauschale zahlt?

8 Antworten

Wohnt die WG als alleinige Mietpartei in dem Haus oder wohnt die Vermieterin auch mit drin?

Ich nehme mal an, die WG wohnt allein dort. Dann gehört es zur ganz normalen Wohnungsnutzung dazu, dass man dort eine Waschmaschine betreibt. Egal ob im Keller oder in einem Wohnraum.

90 € mögen als Betriebskostenpauschale zu niedrig sein, aber es ist das Problem der Vermieterin, diese Pauschale ggf. so zu erhöhen, dass sie kostendeckend ist.

Der Weg über eine fette Waschpauschale zusätzlich Geld einzunehmen, wäre nur dann erlaubt, wenn das genau so im Mietvertrag stehen würde.

Zu den normalen Betriebskosten, die über die Pauschale gedeckt sind, gehören der ganze Strom und das ganze Wasser. Die Vermieterin kann sich da nichts raus nehmen.

Die Waschmaschiene gehört einer Mittbewohnerin? Dann kann die Mittbewohnerin das Geld verlangen, nicht eure Vermieterin.
Zumal du sagst, Strom und Wasser laufen über euren normalen Anschluss.

Der Vermieterin entsteht also kein Schaden bei der Nutzung der Maschiene.

das hat sie mal mitbekommen , von vermietern die waschmaschine und trockner zur verfügung stellen .

da das hier nicht der fall ist ,müssen sie diese horrende summe nicht abführen . in ruhe mit ihr drüber verhandeln --nicht drohen mit :  haft - polizei - psycho !

Kann ein Vermieter die Miete erhöhen, wenn die WG sich gemeinsam eine Waschmaschine zulegt?

Meine Tochter hat ein Zimmer in einer WG gemietet, fuer das sie sog. Warmmiete bezahlt. Die Wohnung hat keine Waschmaschine und die Vermieterin ist nicht darin interessiert, eine anzuschaffen. Meine Tochter hat nun eine organisiert, für deren Anschaffung die Mitglieder der WG gemeinsam aufkommen. Nun will die Vermieterin einen Münzautomaten daran anbringen, weil sie ja durch das Waschen höhere Nebenkosten habe. Mein Verständnis ist a) dass eine Waschmaschine heutzutage Standard ist und b) dass eine Warmmiete bereits Wasserkosten enthält. Kann die Vermieterin eine Gebühr pro Waschgang erheben?

...zur Frage

Wasserzähler funktioniert nicht?

Mein Freund ist Oktober 2016 in seine erste Wohnung gezogen. Im Februar sollten er dann 304€ mehr Nebenkosten nachzahlen wegen zu hohem Wasserverbrauch. Die Wasserzähler sind bei uns in Bad und Küche jeweils für warm und Kaltwasser vorhanden. Sie haben ein integtiertes Funksystem sodass gleich die Firma Kalo unsere Daten per Funk pro Tag zugeschickt bekommt. Nun haben wir uns alle nichts dabei gedacht. Die Nebenkosten wurden von seinem Vermieter um 20€ pro Monat erhöht. Nun ist das Jahr 2017 schon lange rum und wir warten auf die Nebenkostenabrechnung. Stattdessen bekommen wir ein Brief von der Kalo zur Nachkontrolle bzw Ablesekontrolle. Das hat mein Freund sehr stutzig gemacht und wir haben unseren wasserzähler in Bad und Küche getestet. Wir haben einen 10l Eimer befüllt und siehe da der Zähler zeigt gleich mal 3m^3 mehr an obwohl es nur 0,01m^3 Wasser sein sollte.

Wir haben gleich nochmal dort angerufen. Es geht doch nicht das der Wasserzähler nicht funktioniert. Zudem wissen wir auch nicht seit wann. Aber die Kalo müsste das doch anhand der funkdaten wissen oder? Jetzt haben wir Angst das mein Freund auf den Kosten sitzen bleibt und das ist ja gleich mal das 300fache wenn der wasserzähler schon Anfang 2017 nicht richtig funktioniert. Rechnen die das dann einfach runter oder müssen wir was zahlen was wir nicht verbraucht haben?

...zur Frage

WG Auszug Auszahlung für Zuzahlung damaliger Elektrogeräte ohne nachweis?

Hallo zusammen. Folgendes ist mein Problem. Ich lebe derzeit in einer Wohnung die ich als WG vermieten darf. Vor Monaten hat eine Untermieterin/Mitbewohnerin meine Waschmaschine kaputt gemacht. Diese hatte ich für alle zur Verfügung gestellt.

Damit sie nicht alleine die Kosten für eine neue trägt, waren wir so nett und haben alle 200 Euro beigetragen . Also 3 Leute wohnen hier.

Nun zieht die gute aus und ist massiv auf Stress aus. Sie verlangt die Rückzahlung der 200 Euro.
Dies verweigere ich, da sie meine Waschmaschine damals zerstört hat. Ebenso lief die Bestellung auf meinen Namen und sie hat keinen schriftlichen Nachweis das sie wirklich die Kosten mit beigetragen hat. 

Kann ich dies für mich nutzen?

Ebenso weiß ich das man 15% abziehen kann für Abnutzung und ähnliches. Und der jetzige Wert ist nicht mehr der wie früher. Dennoch möchte ich nicht das ihr ansatzweise Geld dafür gebe. Sie droht sogar mit Anwalt usw.

Hat sie irgendeine rechtliche Grundlage? Sie hat keine Zeugen , keine Nachweis usw.

Die "Zerstörung" war mutwillig . Sie wusste was sie macht und hat Risiko gespielt, und ordentlich verloren . Deswegen ging das nicht über die Haftpflicht da hier mutwillige Zerstörung vorlag. 

Die Maschine war nicht mal 4 Jahre alt und bis sie kam war sie im top Zustand , wurde sogar jährlich gecheckt. 

Desweiteren hat sie noch meinen Staubsauger kaputt gemacht . da überlege ich gerade auch noch den in Rechnung zu stellen , ist zwar nicht viel aber immerhin. 

Die jetzige Maschine ist über ein halbes Jahr alt und wird viel genutzt. Den Neuwert zu verlangen finde ich dann schon sehr dreist. Jetzt kostet sie eh nur noch 2 /3  des alten wertes. 

Das mit den 15% habe ich schon öfters in Foren gelesen , dass man das recht hat diese für Abnutzung von Geräten abzuziehen. 

Der Nachweis. Ich meinte damit das sie keinen schriftlichen Nachweis hat das sie TATSÄCHLICH mir das Geld gegeben hat. Den die Zahlung war bar . Die andere Mieterin hat es über PayPal gemacht. Ebenso würde die andere für mich mit aussagen das nie eine Zahlung getan wurde. .. sie steht ebenfalls auf Kriegsfuß mit ihr. 

Man könnte ja auch ebenso behaupten man hat 10 Euro für den Toaster , 20 für den Mixer ,  30 für grill usw mitgezahlt obwohl das nicht der Tatsache entspricht ... Sie hat keinen Nachweis für die Mitzahlung sonst könnte ich ja einfach daher kommen und willkürliche Rechnung aufstellen... meine Meinung. 

Vielen lieben Dank :)

...zur Frage

Wasser anderer Wohnung läuft über meinen Wasserzähler?

Da ich einen hohen Wasserverbrauch habe (über 100m3 für 2 Personen) habe ich festgestellt (mit Zeugen) dass das Wasser einer (viell. auch von 2 Wohnngen) über meinen Zähler läuft. Der Vermieter ist mehrfach darüber informiert worden, tut aber nichts. Auch meine Anwältin hat ihm schon geschrieben. Keine Reaktion.

Ist dass nicht eigentlich Betrug, einen Sachverhalt nicht aufzuklären, noch nicht mal nachzuprüfen ob es stimmt, weil er mir sonst für 3,5 Jahre Wasser zurückzahlen muss? (ca. 750,- €) Und kann ich ihn hier wegen Betrugs anzeigen?

Danke für eine Antwort.

...zur Frage

Gemeinschaftsraum - darf ich die Waschmaschiene meiner Nachbarn umstellen?

Hallo Community!

In dem Wohnhaus, das ich gerade bewohne, passt meine Waschmaschiene leider nicht in mein Badezimmer oder die Küche. Jetzt stellt sich das Problem, dass das Haus über einen Gemeinschaftsraum zum Waschen verfügt, allerdings sind an allen vier Wänden Waschmaschienen bzw. Trockner aufgestellt. Ich weiß welche Steckdose mir gehört, kann diese allerdings nichts nutzen, da davor schon zwei Geräte stehen, und somit kein Platz für meine Maschiene ist.

Meinen Vermieter habe ich bereits kontaktiert, dieser sagte mir, ich soll "doch einfach die Maschienen der Nachbarn verschieben", da ich ja Anspruch auf meinen Platz habe. Doch bin ich mir ziemlich sicher, dass ich kein Recht darauf habe, anderer Eigentum zu bewegen. Dies habe ich auch meinem Vermieter gesagt, allerdings scheint er sich bei vielerlei Dingen in diesem Wohnhaus etwas "gemütlicher" zu tun.

Ich wäre sehr dankbar für ein paar konstruktive Antworten und grüße alle ganz herlich! MfG Fruitycutnoodle

...zur Frage

Darf die Hausverwaltung das Aufstellen eigener Waschmaschine im Gemeinschaftsraum verbieten?

Hier ist meine Situation:

  • Ich miete eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an.
  • Im Mietvertrag steht lediglich: "Im Waschraum steht eine Waschmaschine mit Münzbetrieb zur Verfügung". Dies ist auch der Fall
  • Ich habe meine eigene Waschmaschine, allerdings gibt es in meiner Wohnung keine richtige Möglichkeit sie anzuschließen (zum ersten schon wegen Platz, und zweitens da kein extra Anschluss vorhanden ist.
  • Ich möchte meine Waschmaschine von daher im gemeinsamen Waschraum anschließen.

Die Hausverwaltung verbietet mir die Waschmaschine dort anzuschließen und rät mir die Münzbetriebene Waschmaschine (betrieben von ebendieser Hausverwaltung) zu benutzen. Darf die Hausverwaltung mir die Nutzung einer eigenen Waschmaschine im Waschraum unter diesen Umständen verbieten? Ich sehe momentan keinen Weg meine Wäsche zu waschen, ohne dass ich 2€ pro Münze bleche obwohl ich meine eigene Waschmaschine habe, vor allem da ich den Hausmeister so selten antreffen kann um überhaupt Münzen zu bekommen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?