Darf Vermieter Hecken ohne Rücksprache in einem vermieteten Garten roden?

8 Antworten

Es ist unerheblich, ob der Garten mitvermietet wurde oder nicht.

Genauso, wie ein Vermieter entscheiden darf, wie die Fassade des Hauses beschaffen ist, darf er darüber entscheiden, wie die Einfriedung beschaffen ist. Hier ist vor allem von Bedeutung, wer denn die Hecke bisher immer gepflegt hat. Ich vermute mal, bei einem derart großen Grundstück nicht der Mieter, sondern der Vermieter.

Dann soll er auch entscheiden, ob er das weiterhin tun möchte, auf Kosten der Mieter künftig durch einen Gärtner oder Hausmeister-/Gartenservice machen läßt oder ob er es bei dem einmaligen "Pflegeschnitt" (horizontal in Bodennähe) beläßt.

Möglicherweise hat er sich entschieden, anstatt einer Hecke einen pflegeleichten Sichtschutz anzubringen. Da gibt es allerhand Möglichkeiten, die für den Mieter zusätzlich den Vorteil haben können, dass dadurch die nutzbare Gartenfläche deutlich größer wird.

Ich kann nicht erkennen, dass dir die Gartenfläche mitvermietet wurde. Auch ein Nutzungsrecht ist nicht zu ersehen. Demnach wurde ausschließlich die Gartengröße angeführt, mehr nicht.  Demnach kann der Vermieter den Garten auch pflastern und grün anstreichen ohne dich zu informieren.

Mietobjekt ist das OG eines Zweifamilienhauses mit vermieteten Garten.

Wo genau steht, dass der Garten mitvermietet wurde?

Entweder fehlt in der wörtlichen Wiedergabe ein Teil oder der Garten ist nicht Teil deiner Mietsache.

Genau so hatte ich dies auch geschrieben.

0

Der Absatz ist im Mietvertrag mit "§1 Mietfläche" überschrieben und darunter ist doch auch der Garten aufgeführt?!

0
@StefanFaust

Da ist kein Garten aufgeführt. Es wird nur die Größe des Gartens genannt. Daraus lässt sich kein Nutzungsrecht geschweige denn einen Bestandteil der Mietsache ableiten.

2

Zunächst vermag ich dem Mietvertrag "Der Vermieter vermietet dem Mieter zu Wohnzwecken die Wohnung im Obergeschoss des Hauses ........... bestehend aus 4 Zimmern, 1 Küche, 1 Diele, 1 Bad/WC, 1 Hausflur, 1 Kfz-Stellplatz, 1 Garage" nun ausgerechnet  keine Mitvermietung des Gartens zu entnehmen. Bei Wohnraummietverträgen wäre die  - im Ggs. einer Anmietung eines Hauses - aber nur ausdrücklich vereinbart anzunehmen :-O

Der Hinweis "Die Gartenfläche beträgt ca. 1000 m²" besagt da nichts anderes :-)

Selbst dann darf der Eigentümer der Hecke diese auch entfernen, ohne seine Nachbarn oder Mieter um Erlaubnis zu fragen. Oder hast du die mit Zustimmung des Vermieters gesetzt?

G imager761


Mietminderung bei nicht eingehaltener, vetraglich zugesicherter Größe der Gartennutzung?

Hallo,

wir habe in eine Wohnung in einem Zweifamilienhaus gemietet. Bestandteil des Mietvertrages ist die Nutzung eines Gartens welcher mit einer Größe von 1000 m² angegeben ist. Genauer Wortlaut:

" Die Wohnfläche beträgt ca. .... Quadratmeter. Die Gartenfläche beträgt 1000 m². Die Waschküche wird gemeinschaftlich von beiden Parteien genutzt."

Nun ist der Garten seit bei Beginn des Sommers von den Mietern des EG , welche nach uns einzogen, belegt und somit für uns nicht nutzbar. Eine räumlich Abteilung durch Sichtschutzwände wurde vom Vermieter nicht eingewilligt.

Habe ich, da die genaue Gartengröße im Mietvertrag beziffert ist, ein Anrecht auf die Nutzung dieser Fläche. Im Mietvetrag ist angegeben, dass die Waschküche gemeinsam genutzt wird und nicht der Garten. Kann ich bei nicht Einhaltung der zugesicherten Fläche die Miete entsprechend kürzen?

...zur Frage

Darf Mieter dem Vermieter Zutritt in den Garten zum Bäume schneiden verweigern?

Im Garten meines vermieteten EFH stehen 2 Bäume (von der Größe ähnlich wie Haselnußsträucher). Diese müssen dringend beschnitten werden, da ansonsten die Holzschalung am Haus nicht abtrocknen kann. Außerdem wachsen die Bäume bereits über die Dachrinne. Im Mietvertrag ist die Gartenpflege nicht gesondert aufgeführt. Mieter droht mit Unterlassungsklage, wenn der Garten betreten wird bzw. die Bäume geschnitten werden.

...zur Frage

anteiliger Garten wurde mit verkauft

Hallo zusammen

ich wohne in einem von 3 vermieteten Häuser mit Garten. Der Garten stand mir immer zur alleinigen Benutzung zur Verfügung. Das Mittelhaus ist jetzt durch meinen Vermieter verkauft worden. Wie ich heute durch ein Schreiben durch den Vermieter erfahren habe, hat dieser beim Verkauf des Mittelhauses auch 20qm meines Gartens mit verkauft ohne mich darüber vorher zu informieren.

Die Miete hat sich dadurch nicht verringert.

Ist der anteilige Verkauf meines Gartens rechtmässig?

...zur Frage

Muss der Vermieter den Garten machen?

Hallo,

ich habe zum 01.10.16 ein Haus mit Garten gemietet. Das Haus ist neu renoviert, der Garten aber im verwilderten Zustand.

Da ich die Gartenarbeit total unterschätzt habe, habe ich damals gesagt, dass ich mich um den Garten kümmere. Ich habe die Hecken geschnitten und da schon festgestellt, dass ich Grünabschnitte habe, die ca. 5 LKWs füllen. Der Vermieter hat den Abfall dann weggefahren auf seine Kosten. Bei mir kam aber die Erkenntnis, dass ich den Garten in dem jetzigen Zustand, nicht alleine packe (Rasen, Bäume...).

Der Rasen ist auch mit einem Rasenmäher oder einer Sense nicht mehr zu mähen. Am Telefon meinte der Vermieter noch, dass er das dann macht.

Heute hatten wir ein persönliches Gespräch, jetzt heißt es nur noch, dass er mir das nötige Gartengerät im Frühjahr zur Verfügung stellt und die Abfälle wieder wegfährt.

So nun zur Frage, da ich mich ziemlich ärgere. Als Vermieter wäre man doch eigentlich verpflichtet, das Grundstück im einwandfreien Zustand zu vermieten, oder? Gibt es dazu ein paar Paragraphen o.ä.?

Klar, haben wir erstmal was anderes vereinbart. Wie rechtsbindend sind solche mündlichen Vereinbarungen?

Sollte mir der Vermieter z.b. finanziell noch entgegen kommen. Man muss schließlich bedenken, dass richtige Gärtner für das Machen des Gartens ca 6000 Euro holen würden. Wenn er es seine Handwerker hätte machen lassen, hätte er immerhin ihren Stundenlohn gezahlt. Und wie gesagt, er müsste doch eigentlich verpflichtet gewesen sein, sich um den Garten zu kümmern. Und die Kosten für die Grünentsorgung hätte er so oder so auch gehabt.

Nur im Heckenschneiden steckt eine Arbeit von 30 Stunden.

Hoffe, es kann mir jemand helfen. LG

...zur Frage

Katze in Nachbarsgarten eingesperrt

Hallo, folgendes Problem wohne in einem Zweifamilienhaus oben meine Nachbarn unten. Riesiger Garten alles eingezäunt usw. Die haben auch eine Katze und meine rennt immer in deren Garten rum findet wohl irgendwo ein Schlupfloch. Nun ist sie seit gestern 21 UHr im Garten eingesperrt. Ich bekomm sie da nicht raus und das letzte LOch wo sie reingegangen ist is wohl nun auch zu, hab mit den Nachbarn schon mega Stress weil sie mich beim Vermieter wegen Kinderlärm abmahnen lassen haben was mein Anwalt abgewiesen hat da Kinderlärm hinzunehmen ist. Nun geht die Schikane seit Wochen. Hab grad Polizei gerufen und die sagen ich habe Sorge dafür zu tragen dass meine Katze nicht in fremden Gärten ist, die können Sie zwar anrufen und Bescheid sagen aber unterm Strich bringts doch auch nichts wenn sie da morgen wieder reingeht. Was kann man tun wer ist im Recht. Bin stinksauer vorallem sitzt meine Katze hinterm Zaun und will raus und ich kann ihr nicht helfen.....

...zur Frage

darf der vermieter in meinen garten und dort bäume hecken u. sträucher schneiden?

mein vermieter ist nahezu jeden tag bei uns im garten um dort gartenarbeit zu verrichten. er ist auch permanent im haus . wir sind nur zwei parteien. es gibt einen gemeinschaftsgarten für beide parteien und meinen eigengarten mit terasse. in beiden gärten ist er täglich zugange und beschwert dich das wir holz für unseren kachelofen neben unserem schuppen lagern oder stört sich daran ,das wir ein planschbeckenfür unsere kinder aufstellen,weil sonst (seine) wiese braun wird. ist das alles rechtens vom vermieter und oder wie kann ich da vorgehen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?