Darf mein Vermieter Geld von mir verlangen für die Ab- und Anmeldung bei der Stadt (Aufwandsentschädigung)?

8 Antworten

Mieter müssen sich innerhalb Deutschlands lediglich an- aber nicht (mehr) abmelden. Dazu benötigen sie vom Vermieter (Wohnungsgeber) einen ausgefüllten und unterschrieben Vordruck "Wohnungsgeber- Bescheinigung". Dazu ist der gesetzlich verpflichtet. Wenn der glaubt, ihm entstünden dadurch Kosten (was Unsinn ist), so hat er diese als Verwaltungskosten selbst zu tragen.

Den Vordruck kannst du aus dem Netz runterladen. Wenn ausgefüllt und unterschrieben, gehst du damit und mit deinem PA zum EMA und nicht der Vermieter.

Welchen Aufwand, außer die Wohnungsgeberbestätigung ausstellen, hat er denn? Dafür darf er nichts verlangen. Das sind Verwaltungskosten.

Anmelden mußt Du dich doch eh selbst.

Da das ohnehin nur geht, wenn du ihm eine Vollmacht ausgestellt hast, hast du also ganz bewusst seine Dienste in Anspruch genommen. 

Aufwandsentschädigung beim vorzeitigen Auszug unwirksam machen?

In meinem Vertrag ist die Rede von einer Aufwandsentschädigung (genau so ist es definiert) im Bezug auf eine Kündigung im ersten Jahr. Ich möchte aber vorzeitig ausziehen und habe bei der Verwaltung nochmal nachgefragt, die Antwort war : "Die Vertragsstrafe wird in jedem Fall fällig..".

Ich habe nachgelesen, dass der Vermieter keine Vertragsstrafe für den Fall der Kündigung verlangen darf, § 555 BGB.

Allerdings, in meine Vertrag taucht der Wort "Vertragsstraffe" nicht auf. Sie haben das als "Aufwandsentschädigung" definiert. Im email allerdings haben sie es als "Die Vertragsstrafe" gennant.

Gilt dann § 555 BGB immer noch?

...zur Frage

Darf ein Vermieter 10€+MwSt für eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung verlangen?

...zur Frage

Kostenübernahme nach Schimmelbeseitigung (Tapete, Schimmelmöbel etc) Vermieter trug Schuld durch Baumängel!?

Hallo Liebe Leute,

das wird jetzt ein Spezieller und langer Text und ich hoffe auf Anständigen Rat!

Zur Sachlage:

Im Wohnzimmer war an mehreren Stellen im Wohnzimmer Schimmel. Hervorgerufen durch fehlenden Dachüberstand am Haus und unzureichender Dämmung der Fassade.

Der Vermieter (der über mir Wohnt) hatte an den gleichen Stellen das Problem. Er hat sein Haus Rundum überarbeitet, d.h: - Neue Drinage - Dachüberstand hinzugefügt - Komplett neue Fassade (alte runter und neue Dämmung + putz etc. machen lassen) - Extra (seine Aussage) Anti Schimmel Zeug (bitumen oder so) an der Bodenplatte benutzt) - Die Stellen in mein Wohnzimmer beseitigt (Tapete und Putz ab) und nach Trocknung neu Verputzt) "Siehe bild im Anhang"

Soweit so gut!

Jetzt ist die Frage (Schimmel war jetzt 3 Jahre!!! im Wohnzimmer): Es riecht trotz gutem Lüften und viel Febreze immer noch muffig und stickig im Wohnzimmer, also gehe ich davon aus das die Möbel, wie Sofa (Stoff) Sideboards (die davor Standen), Schimmelsporen enthalten und entsorgt werden müssen. Auch die neu Geputzte-Stelle muss Tapeziert werden (eig das Komplette Zimmer wegen der Dauer der Schimmelbelastung) (Ja es war "Böser Schimmel)

Trägt der Vermieter (da es ja sein Verschulden war) die Kosten für die Tapete/ Farbe und für neue Möbel (Natürlich nur Preislich wie die alten Möbel minus Preisminderung durch "alter" der Möbel)???

Randfakten: - seid 1 Jahr Verminderte Miete (Nebenkosten entfallen)"80€" - Miete Normal 480€, im moent 400€ - Ich habe keine Hausratversicherung (die bei dem Fall eh nicht greift) - Finanziell sieht es bei mir extrem dünn aus, was das Kaufen der Dinge mir echt schwer macht. - Vermieter ist nicht auf Krawall gebürstet (sind per "DU"), heißt kein Gericht muss regeln. - In ein paar Tagen kommt es zum Gespräch wegen neuen Mietvertrag/ Mieterhöhung (was ja alle 2 Jahre machbar ist und bei mir "wegen dem Schimmel" nie gemacht wurde) - Nebenkostennachzahlung musste ich nie Zahlen wegen dem Schimmel - Alles Schriftlich abgesegnet - Hilfreiche Infos zu mein Fall, bezüglich die Kostenübernahme der Tapete und Möbel habe ich nicht gefunden

Euer Rat???

Wer hat da Ahnung oder Erfahrung? Ich bitte um knackige und gute Hilfe, also kein drum herum Gerede von wegen wer ist Schuld? Lüften etc. der Sachverhalt ist wie Oben geschrieben ja klar.

Ich würde bei dem Gespräch in paar Tagen mit dem Vermieter schon gerne dieses Thema ansprechen das er, oder seine Hausrat/ Gebäudeversicherung, zumindest die Kosten der Tapete/ Farbe zu übernehmen hat (Auch wenn die Renovierung des Hauses schon extrem Teuer war "30000€")

Kann ich mich da auf was Berufen? ggf. Beweise (Gerichtsurteil etc)

Bei Fragen stehe ich gerne zur Verfügung aber denke sollte alles gut geschildert sein :)

Ich bitte um schnelle Hilfe wenn möglich und bedanke mich bei jedem einzelnen der guten Rat hat :)

Liebe Grüße L.

...zur Frage

Darf ein Vermieter Einkommensnachweise von Rentnern verlangen?

...zur Frage

Darf der Vermieter einen Fingerabdruck des Mieters verlangen?

Der Vermieter möchte eine Hauseingangstür mit Fingerscan anbringen.

Ist es rechtens, dass er von den Mietern den Fingerabdruck verlangen kann?

...zur Frage

Darf die Fa Techem trotz rechtzeitiger Termin Absage eine Aufwandsentschädigung verlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?