Darf man vor der Arbeit Alkohol trinken z.B. Ein Bier?

7 Antworten

Die Frage ist ob Der Arbeitgeber regeln erlassen hat diesbezüglich. Oder ggf. die zuständige Berufsgenossenschaft/Handwerkskammer. Ansonsten kann der Chef sowas natürlich genehmigen. 

Wird aber kaum einer machen.

Vermutlich ist nicht nur Bier trinken verboten sonder auch -betrunken- oder alkoholisiert zu arbeiten.

Also tendenziell: nein

Bier saufen vor der Arbeit ist ohnehin reichlich assozial.

Irgrndwelche Regelungen der BG bzw. Handwerkskammer sind für den Arbeitnehmer irrelevant. Der Arbeitgeber hat das, was von denen vorgegeben wird, in Form von Arbeitsanweisungen u. ä. umzusetzen.

0

Grundsätzlich ist das von der Tätigkeit, vom Arbeitgeber erlassenen Arbeitsanweisungen u. ä, sowiedemn regionalen Gepflogenheiten abhängig. Auf alle Fälle darf es nicht deine Arbeitsleistung beeinflussen.

Die Beantwortung der Frage dürfte erst einmal davon abhängen, um welche Tätigkeit es konkret geht. Alkohol ist letztendlich nichts anderes als eine Droge. Wenn der Drogengenuss mit einer irgendwie gearteten Gefährdung für andere einhergeht, könnte hier eine Relevanz zu dem Arbeitsverhältnis bestehen.

Das Bundesarbeitsgericht hatte in diesem Bereich eine interessante Entscheidung getroffen und auf die abstrakte Gefährdung abgestellt. Je nach konkreter Tätigkeit kann sich diese abstrakte Gefährdung auswirkenUnd dies ist dann arbeitsrechtlich zu würdigen. Im Extremfall kann dies bis zu einer außerordentlichen Kündigung gehen. Im Zweifel wird der Arbeitgeber allerdings erst einmal andere Wege versuchen müssen. Unabhängig hiervon stellt sich natürlich bei einem morgendlichen Alkoholgenuss die Frage nach einer Sucht Erkrankung.

Anbei poste ich mal den Link der BAG Entscheidung

http://www.kanzlei-mudter.de/ausserordentliche-kuendigung-und-drogenkonsum.html

Was möchtest Du wissen?