darf man unterschriften sammeln um einen lehrer von der schule zu werfen?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sammle doch ruhig Unterschriften.

Aber was willst du damit?

Hass schüren?

Nein, rede mit der Lehrerin, vertraue dich dem Schulleiter an, schalte den Schulelternrat ein, schreibe an die Landesschulbehörde.....

Und übrigens:

Kannst du beweisen, dass sie falsch "benottet"?

Wenn ich mir so deine Rechtschreibung ansehe, dann zweifle ich ein bisschen......

wir haben schon geredet und es hat nix geändert!!

0

Keine Chance.

Andere Idee: Sprecht doch mal mit der Lehrerin offen und ehrlich! Wenn ihr gute Argumente habt, wird sie bestimmt Interesse daran haben, sich zu verbessern. Viele Schüler wünschen sich meiner Erfahrung nach strenge Lehrer, wo ist das Problem, wo fühlt ihr euch ungerecht behandelt? Vorteil: mit einem völlig legalen Gespräch löst ihr, wenn ihr das Problem geschickt angeht, SOFORT, indem ihr gegenseitig Verständnis entwickelt. Das heißt: Du erfährst, warum die Lehrerin manchmal so streng ist und sie erfährt, warum ihr euch ungerecht behandelt fühlt. Sie ist sicherlich kein schlechter Mensch und bestrebt, glaub's oder nicht, ihren Job gut zu machen! Und darin geht es, euch allen möglichst viel beizubringen! Und gerecht zu benoten. Wobei sie sicherlich mehr Überblick über das Fachwissen hast als du.

Durch konstruktive Gespräche - und sowas wagen viele Menschen leider nicht - und den Wunsch, einander zu verstehen, wird vieles augenblicklich besser. Schreib ruhig nochmal wegen konkreter Vorgehensweise.

Ihr könnt nur Fakten sammeln, die beweisen, dass diese Lehrerin unfair und unfähig ist. Diese müsst ihr mit Tag, Datum, Uhrzeit und Ort ( z.B. welche Klasse) mit Zeugen benennen. Dann könnt ihr eine Beschwerde verfassen, die aussagt, dass ihr bezweifelt, bei dieser Lehrerin mit ihren Methoden etwas anständiges lernt, geschweige denn das vom Gesetzgeber geforderte Ziel erreichen könnt. Dann müssen alle Schüler, die sich der Beschwerde anschließen unterschreiben. Diese "Petition" schickt ihr dann per Einschreiben an das Kultusministerium eures Bundeslandes ( in NRW also an das Kultusministerium des Landes NRW in Düsseldorf). Gebt in dem Brief auch an, an welche Adresse die Antwort zu senden ist, wer euch also vertritt. Bittet auch, dass ihr bis zu einem bestimmten Datum eine Antwort haben möchtet ( 6 Wochen- Frist), da ihr andernfalls über eine Petition an den Landtag Abhilfe bezüglich eures Problems erreichen wollt. DAS zieht meistens, denn das kann Köpfe im Kultusministerium rollen lassen, da ihr "Öffentlichkeit" schafft.

Was möchtest Du wissen?