Darf man sich wirklich über alles lustig machen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Bibel heißt es: "Irret euch nicht, Gott lässt sich nicht spotten". Wenn Du also "Lustig machen" so verstehst, dann kann ich nur dringend davon abraten, selbst wenn die göttliche Antwort nicht kurzfristig kommt.

Wenn Deine Frage allgemein gemeint ist und sich auf jedes und alles beziehen soll, dann sage ich Dir, dass sehr viel Takt dazu gehört im Umgang miteinander. Sich lustig machen, auch wenn es nur gegen einen Menschen geht, der kein hohes Ansehen genießt, ist immer auch eine Beleidigung. Ob man das wirklich will, kann man nur mit "Ja" beantworten, wenn man selbst keine Moral hat.

Spaß miteinander haben ist allerdings, wenn sie ohne Beleidigung und andere Sünden abgeht, durchaus in Ordnung. Nur das meintest Du eher nicht, wenn ich Dich recht verstanden habe.

Ich weiss leider nicht, wie man einen Link einstellt, daher schlage ich dir vor,  zu googeln:

"Das Recht auf Blasphemie ist universell"

Das ist eine ausgezeichnete Stellungnahme von Gérard Briard, Chefredakteur von Charlie Hebdo, zu diesem Thema.

Auszüge:

"In einer Demokratie ist ein politisches Programm nicht "heilig"."

"Wenn der Koran zum Regelungsinstrument einer Gesellschaft wird, dann wird er genauso behandelt wie alle anderen politischen Plattformen. Dasselbe gilt für die Bibel, wenn sie von den fanatischen Anhängern der Teaparty angeführt wird, und für die Tora, wenn sie als Rückgrat der religiösen Parteien Israels dient".

Mein persönlicher Kommentar: man kann nur reale, nicht fiktive Personen beleidigen, deshalb sind deine Beispiele keine. Gläubige sollten darauf vertrauen, dass ihr Gott die Blasphemiker im Jenseits schon unerbittlich bestrafen wird. Damit können die Blasphemiker leben. Und somit gäbe es (Religions)frieden auf Erden.

Ja, man darf, zumindest hierzulande und heutzutage.

Davon abgesehen ist deine Frage schon sehr provokant, und mischt verschiedene Dinge durcheinander.

Über Vergewaltigungen macht man sich nicht lustig. Zumindest nicht, wenn man etwas Rückgrat hat. Einzelne Deppen gibt es natürlich, aber die sterben so schnell aus wie sie nachwachsen.

Witze über Gott sind was anderes, denn sie zielen eigentlich auf was anderes.
Der Witz bei einem Witz ist ja das Aufdecken eingeschliffener Denkweisen des Menschen.

Niemand macht Witze über nicht existierendes, von daher macht ein Atheist keine Witze über Gott.
Auch eher keine Witze über schlicht Gläubige, weil die sich nicht lächerlich machen.

Und du ergehst dich in wilde Spekulation. Ich zweifle daran, dass die Gläubigen den Glauben wirklich brauchen, um bessere Menschen zu sein. Auch bei denen würde es wohl auch ohne Glauben funktionieren.
Und dass Ungläubige schlechtere Menschen sind, das hat sich noch niemand mir zu sagen getraut.

Und niemand in keiner Gruppe wird durch irgend ein Gesetz davor geschützt, dass man sich über ihn lustig macht.

Ein aufrechter Mensch steht darüber. Vielleicht hat der Komiker ja recht, er hat eine spezielle Eigenart deiner Person gezielt getrofen und "durch den Kakao gezogen".
Oder er ist halt ein dummer Komiker, dann hat er zwar das Recht, aber kaum Lacher auf seiner Seite.

Für mich ist der Glaube an sich nicht lächerlich, aber die Unsicherheit dahinter. Wenn du zutiefst davon überzeugt bist, was scheren dich die anderen, und warum forderst du Respekt, anstatt ihn zu erzeugen?

Das ist lachhaft, du forderst Respekt für eine Meinung, nicht vor deiner Person oder vor deinen Leistungen.

Wenn es Götter gibt haben diese auch Humor und wenn man sich die Welt anschaut, dann ist er schwärzer als schwarz

Es gibt nichts schöneres auf der Welt als Humor. Natürlich gibt es Grenzen. Pechschwarzen Humor muss ich auch nicht haben, aber wenn man drüber lachen kann..., ist das nicht unser Problem. So einfach seh ich das ;)

weil wir dafür mit schweiß und blut bezahlt haben, dass wir uns über die kirche lustig machen können und viele gute männer dafür ihr leben gelassen hatten

und desshalb lasse ich mir das auch nicht von einem dahergelaufenen vogel nehmen, der meint, dass es böse wäre

Robertsfrage 10.05.2016, 04:24

darf ich fragen wo du arbeitest das du schweiss und blut für die kirche bezahlt hast? selbst ein bauarbeiter der für den bau der kirche mit geld bezahlt wurde wenn er nicht den halben preis genommen hat hat er für das geld gearbeitet

0
user8787 10.05.2016, 10:30
@Robertsfrage

Ich denke er bezog sich auf unsere Vorfahren und die unzähligen Kriege im " Namen Gottes" ( Glaubenskriege )  mit Millionen Opfern...Männern, Frauen, Kindern. 

Ich weiß warum ich konfessionslos bin. 

4
ThomasJNewton 10.05.2016, 20:22
@Robertsfrage

"Wir" ist im dem Fall wie "Menschheit" oder "Unsere Vorfahren" zu verstehen.

Weder Demokratie noch Glaubensfreiheit wurden uns geschenkt, dazu bedurfte es Revolutionen, und längst nicht alle liefen friedlich ab.

Das sieht schon ein bisschen nach absichtlichem Missverstehen aus.

2

Was möchtest Du wissen?