Darf man in Bayern als Landwirt einen Folientunnel (112 m2) auf Grünland bauen, muss man Antragstellen (Grünlandumbruch), wenn Gesamtfläche nur ca. 5 ha sind?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der richtige Ansprechpartner ist natürlich nicht das "Bauamt" sondern das Landwirtschaftsamt. Dort gibt es einen spezialisierten Umbruch-Sachbearbeiter.

Kläre erst mal, ob ihr Euch zum Kleinerzeuger erklärt habt, dann geht es skurrilerweise ohne Umbruchgenehmigung.

Es wird schwierig sein, zu belegen, daß Deine Ersatzfläche Ackerstatus hat. Wenn sie bisher in keinem Mehrfachantrag aufgetaucht ist und gar noch Koppel-Zwecke hatte, dann wird das als Dauergrünland gesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biogaertner90
20.02.2016, 02:16

Die Fläche für den Tunnel ist bestimmt Dauergrünland, aber die evtl "Ersatzfläche" ist so "grün" wie ein frisch gepflügter Acker... Wie soll ich schreiben?!: Stört das überhaupt jemanden vom Amt wenn ich 1/100 ha bebaue/umbreche. Es war mal wer zur Kontrolle da und hat auch einfach nur paar m2  von der Prämie abgezogen, weil ein steiles Stück mit paar kleinen Bäumen und Unkraut bewachsen war. Sonst ist nix passiert.

Aber das mit dem Kleinerzeuger muss ich abklären...

0

Du mußt beim zuständigen Bauamt nachfragen, wenn du eine richtige Antwort haben willst. Verlasse dich nicht auf Laien im Internet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von biogaertner90
20.02.2016, 01:48

Baugenehmigung braucht man keine, weil die Höhe von x Meter (je nach Bundesland) nicht über schritten ist und ohne Fundament...

0

Was möchtest Du wissen?