Darf man eine gewerblich angemietete Immobilie auch privat nutzen?

8 Antworten

Clinton Loser hat Dir die einzig richtige Antwort gegeben.

Die Räume sind nicht in einem Gewerbegebiet und selbst da würde es wohl kaum Probleme geben.

Die Voraussetzungen, um dort zu wohnen, wo Du arbeitest, sind vorhanden. In der Regel werden eher an eine Gewerbeimmobilie höhere Anforderungen gestellt, als an eine Wohnimmobilie.

Was braucht man zum Wohnen?

Toilette, Waschgelegenheit, Kochgelegenheit. Ersteres ist auf jeden Fall vorhanden. Somit auch eine Waschgelegenheit. Falls zudem noch eine Dusche vorhanden ist, umso besser. Zum Kochen genügen eine Kaffeemaschine, elektrische Kochplatten und/oder vielleicht noch ein Mikrowellengerät. Alle erfordern keine besonderen Installationen und werden an Arbeitsplätzen genauso genutzt.

Rein rechtlich, von Seiten der öffentlichen Hand, gibt es sicher keine Probleme.

Die andere Frage ist allenfalls noch, ob es von Seiten des Vermieters bzw. Eigentümers des Gebäudes irgendwelche Probleme geben könnte. Vielleicht ist das Gebäude baulich nicht für Wohnzwecke geeignet:

1. Heizung: Wie werden die Räume beheizt? Können die entstehenden Heizkosten Dir direkt zugeordnet werden?

2. Belüftung (Schimmelproblem): Handelt es sich um ausreichend belüftbare Räume? Können z. B. durch Feuchtigkeit von Dusche, Küche oder auch Schlafen Schimmelprobleme entstehen oder kann man das durch bestimmte Maßnahmen verhindern?

Ich würde Dir folgendes vorschlagen: Um nicht den Vermieter zu verschrecken, miete erst einmal ohne der Absicht, darin auch zu wohnen. Ziehe mit Deinem Gewerbe ein und probiere dann erst einmal aus, ob man darin auch einigermaßen vernünftig wohnen könnte. Wenn ja, frag den Vermieter, ob von seiner Seite aus was dagegen spricht. Wenn er nichts einzuwenden hat, gibst Du Deine Wohnung auf und meldest Dich einfach unter der neuen Adresse an.

Der Vermieter wird wohl für diesen Vermietungsumsatz zur Umsatzsteuer optiert haben.

Das müsste aus dem Mietvertrag hervorgehen.

Dann ist aber eine private Nutzung durch den Mieter mit umsatzsteuerlichen Nachteilen verbunden.

Daher: schaue in den Mietvertrag, ob dort Umsatzsteuer ausgewiesen ist.

Wenn ja: Bringe den Vermieter durch Nutzung eines Teils der Räume als Wohnraum nicht in Verlegenheit gegenüber dem Finanzamt.

Wäre theoretisch möglich. Dazu muss eine Nutzungsänderung durchgeführt werden. Da sind dann die baulichen Vorschriften einzuhalten und auch ob der Bebauungsplan die zukünftige Nutzung auch erlaubt.

Im Zweifel einen Anwalt konsultieren.

Privates KfZ gewerblich nutzen, aber wie steuerlich behandeln?

Hallo Zusammen,

meine Frage bezieht sich auf die gewerbliche Nutzung des privaten KfZ.

Wie sollte/muss ein Gewerbetreibender den privaten Anteil vom gewerblichen Anteil abgrenzen und dokumentieren?

Das KfZ wird für die Fahrten zum Büro genutzt (ca. 25km einfache Strecke). Darüberhinaus werden zahlreiche Fahrten zu Interessenten bzw. Kunden durchgeführt. Diese Fahrten sind stets unterschiedlich von der Laufleistung des KfZ.

Sollte ich ein Fahrtenbuch führen, in dem ich Start, Zielort, Kilometer und den Grund (z.B. privat, gewerblich) eintrage? Somit könnte ich immer genau nachweisen, welcher Teil privat und welcher gewerblich gefahren wurde und diesen dann bei der Steuererklärung ansetzen. Werden aber beide Anteile einfach mit 0,30 € angesetzt?

Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Hauskauf im Gewerbegebiet. Muß ich ein Gewerbe anmelden.

Hallo Zusammen, ich interessiere mich für eine Immobilie die in einem Gewerbegebiet liegt. Ein Wohn und Bürohaus mit einer kleinen Halle. Das Haus sagt mir zu, weil ich aus dem jetzigen Wohnteil plus zwei Räumen des bisher als Büroteil deklarierten eine schöne Wohnung machen könnte. Die Halle würde ich gerne zur Unterstellung meines Hobby´s benutzen. Der Verkäufer sagte mir das er bisher 1300,- Grundsteuer bezahlen würde, was ich auf die gewerbliche Nutzung zurück führen würde. Die Stadt besteht aber auf eine gewerbliche Nutzung. Lt. einem Stadtangestellten müsste ich ein Gewerbe (egal welcher Art) angemeldet haben, oder etwas ggfs. gewerblich Vermieten? Das verstehe ich nicht so wirklich. Würde es ausreichen wenn ich ein Gewerbe anmelden würde worin ich z.b. 2 Stellplätze in der Halle vermieten würde? Oder was denkt ihr wäre die beste Lösung. Und muß ich für das Gelände ggfs zusätzlich zur höheren Grundsteuer auch noch Gewerbesteuer bezahlen? Oder was kommen noch für Kosten auf einen zu? Wie würdet ihr das lösen. Die Immobilie ist von der Lage und von der Art genau das was ich mir immer vorgestellt hatte.
Gruß

...zur Frage

Darf ein Immobilienmakler Provision beim Verkauf verlangen, wenn er der Eigentümer der Immobilie ist?

Folgende Ausgangssituation: Ein Immobilienmakler hat ein Haus gekauft, in dem eine Arztpraxis und eine Wohnung über zwei Etagen vorhanden ist. Diese Wohnung hat er aufgeteilt (mit Einreichung beim Bauamt und Genehmigung) und verkauft diese nun als separate Wohnungen. Darf er beim Verkauf nun eine Maklercourtage verlangen, wenn er selbst der Eigentümer bzw. der Bauherr beim Umbau ist?

Es wäre toll, wenn jemand rechtlich wasserdichte Aussagen dazu treffen kann. Danke schon mal im Voraus und viele Grüße

...zur Frage

Gewerbeaufsicht

Eine Frage n u r an Kenner der Materie. Eine ältere, gewerbliche immobilie ist vermietet. Beim Bau dieser Immobilie wurde auf die zum Zeitpunkt der Errichtung gültigen Vorschriften geachtet. Die Baumassnahme wurde vom Bauamt abgenommen. Nach einigen Jahren besucht das Gewerbeaufsichtsamt diese Immobilie und stellt fest, dass die Sicherheitseinrichtungen nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen. Ist nun der Vermieter für die Umsetzung der aktuellen Sciherheitsmassnahmen verantwortlich, oder der Mieter, welche die Sache betreibt ? Kann man sich auf Bestand beim GAA berufen ? Kann der Mieter sagen, wir haben ein Objekt angemietet und der Vermieter muss für die aktuellen Sicherheitsmassnahmen sorgen und die Änderungen bezahlen ? Oder muss das der Mieter ? Im Mietvertrag wird hierüber nichts ausgesagt.

...zur Frage

Rechtliche Fragen Pferdehaltung am Haus

wie ist das mit Pferdehaltung am Haus? gibt es da Gesetze zu? bzw ,muss ich das iregndwo beantragen oder erlauben lassen? Hintergrund: Wir haben jetzt einen eigenen Hof ,möchten uns aber örtlich verändern,..ich habe seit 8 Jahren meine Pferde bei mir am Haus und möchte es auch nicht mehr anders. Jetzt haben wir eine Immobilie im Auge ,..grosses Haus,grosses Grundstück und grosses Aussengebäude,was für uns als Offenstall ideal ist.Jetzt möchten wir natürlich vorher sicher sein,das es erlaubt ist,dort Pferde zu halten und haben auf der Gemeinde nachgefragt,..die haben uns an den Landkreis weiter verwiesen und die meinte wir müssten einen Bauantrag stellen,..und dann angeben,wieviele Pferde wir haben,ob wir gewerblich oder privat sind und was wir als Aussenanlagen machen wollen.Das ganze dauert dann sechs 6 Wochen.Wir wollten eigentlich schon nächste Woche zum Notar und das kaufen... Die Zeit haben wir also gar nicht.Baulich verändern wollen wir nix,..Räume sind ja vorhanden,deswegen ist es ja so ideal für uns. Es liegt am Dorfrand,direkt am Feldweg in einem Wohn/Mischgebiet,..wir dürften also sogar ein Gewerbe anmelden.Unsere Frage,..wenn wir einfach die Pferde dort einziehen lassen und es dem Nachbarn oder der Gemeinde nicht gefällt,..was kann passieren?? Geldstrafe? oder Abschaffung? Dann wollten wir zusätzlich Weiden direkt am Haus pachten...ist zzt noch Acker,..da sagte man uns,...wir als Privatmensch dürften das nicht einzäunen,..das darf nur ein Landwirt mit Tierhaltung?? oh mann...wer kennt sich aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?