Darf man die verblichene Inschrift auf dem Grabstein selbst nachmalen oder braucht man Erlaubnis

12 Antworten

Wenn Du direkter Angehöriger bist und es sauber machst, ist es wohl kein Problem - Es sei denn die Arbeit verstößt gegen die Friedhofsordnung.

Ja klar darfst Du die selbst nachmalen. Ein Grabstein ist kein Flugzeug, das nur durch einen Fachbetrieb repariert werden darf. Du Darfst Kratzer aus dem Autolack malen, klar darfst Du auch einen Grabstein verbessern und selbst aufpolieren.

Das solltest du in der Friedhofsordnung nachlesen können - die Gemeinden sind da zum Teil recht erfinderisch mit ihren Vorschriften - bundeseinheitliche Vorschriften gibt es da nicht...

Darf d. Friedhofsverwaltung d. genaue Lage eines anonymen Grabes "unter dem grünen Rasen" mitteilen?

Mein Freund + ich waren vor 1 Jahr auf d.Friedhof unserer Stadt, weil er d.Mut gefasst hat, d.Grab eines Freundes zu besuchen, der sich vor einigen Jahren d.Leben genommen hat.

Wir wissen, dass d.Urne auf d."grünen Rasen" beigesetzt wurde. Kenne d.offiziellen Namen nicht - kann es nur erklären: Die Überreste befinden sich nicht in einem typischen Grab mit eigenem Grabstein + Anpflanzfläche, sondern auf einer großen Rasenfläche, in deren Zentrum ein einzelner großer Grabstein steht, auf dem die Namen aller auf diesem Feld Beigesetzten stehen.

Ich kenne das von meiner Oma: Bei der Beerdigung wurden wir darüber informiert (haben es natürlich auch gesehen), wo genau Oma "liegt". Viele Angehörige legen Blumen für Verstorbene an den gemeinsamen Grabstein. Aber ich weiß, wo genau ich Blumen für Oma persönlich ablegen kann.

Zu meiner Frage: Wir konnten nicht einmal d.gemeinsamen Grabstein finden, weil es einfach zu viele sind + wir keinen Anhaltspunkt haben, wo in etwa wir suchen sollten.

Da ein solches Grab einen anonymen Aspekt hat: Darf d.Friedhofs- oder Stadtverwaltung direkte Auskünfte (auch an Nicht-Familienangehörige) weitergeben? Unser Friedhof ist klein - d.Verwaltung kaum da, sonst hätten wir schon längst nachgefragt.

Bitte entschuldigt den Roman! Ich hab generell Schwierigkeiten, mich beim Schreiben auf das Wesentliche zu begrenzen!!!

-Helena

...zur Frage

Grabmal über einen Steinmetz genehmigt nun Reklamation der Gemeinde ?

Wie üblich haben auch wir einen Steinmetz zu Rate gezogen der uns bei der Gestaltung des Urnen-Wahlgrabes behilflich sein sollte. Nachdem wir uns einig waren beantragte unser Steinmetz eine Genehmigung für die Ausführung. Der Antrag wurde gestellt und ordnungsgemäß genehmigt. 2 Monate nach Ausführung kommt nun das Friedhofsamt und teilt uns mit, dass sie etwas übersehen haben und die Grabstätte nun geändert werden muss. Grabmal muss nun die doppelte Stärke haben etc. Müssen wir uns das gefallen lassen?

...zur Frage

Grabstein und Grabpflegekosten?

Vater vom Sohn/ Einzelkind vor einem Jahr verstorben. Einzelkind sollte enterbt werden und hat durch Anwalt einen Teil des Erbes zurück erhalten. Vater hatte einen Generalbevollmächtigten eingesetzt der die Beerdigung bestimmt und den Nutzungsvertrag für das Grab abgeschlossen hat. Sohn hat die Beerdigungskosten bezahlt. Nun muß bald der bereits vorhandenen Grabstein (Doppelgrab) wieder aufgestellt werden. Trotz Kontaktierung der Friedhofsverwaltung mit dem Besitzers des Nutzungvertrages bisher noch keine Übertragung angestrebt. Laut Auskunft der Friedhofsverwaltung soll der Sohn keinen Auftrag an den Steinmetz aufgeben und muß das Grab auch nicht pflegen.

Sohn reißt sich nun nicht um die Grabpflege auf Grund des damals schlechten Verhältnisses zum Vater. Ist der Sohn trotzdem verpflichtet den Nutzungsvertrag für die Grabstelle und damit die Kosten fürs wieder herrichten des Grabes und die anschließende Grabpflege zu übernehmen, falls Nutzungsvertragbesitzer es doch noch übertragen will.

...zur Frage

Friedhofsverwaltung lehnt Grabnutzung ab, was nun?

Mein Vater ist Neujahr plötzlich und unerwartet verstorben, mein Opa starb schon ein paar Jahre davor und wurde in einem Urnengrab beigesetzt, die Stelle neben ihm ist nun frei, wir entschieden uns meinen Vater ebenfalls einäschern zu lassen, da er sagte, dass er wieder mit seinem Schwiegervater zusammen sein möchte, nun hatten wir das Glück,dass die Stelle neben meinem Opa seit über einem Jahr nicht besetzt war und auch die Grabstelle nicht bearbeitet wurde. Jetzt haben wir erfahren, dass die Friedhofsverwaltung vor einem Jahr beschlossen hat, diese Stelle nicht wieder zu besetzen. Das Grab wurde nicht eingeebnet und auch sonst war nicht ersichtlich dass mein Vater dort nicht hin könnte und jetzt geht bei diesem Friedhofsmeister kein Weg rein dass er sich umstimmen lässt, das Argument von ihm ist "Baumaßnahmen an der nebenstehenden Halle", wobei die anderen Urnengrabreihen genauso lang sind und ebenfalls die Baumaßnahmen "stören" würden.... Mein Vater war nicht in der Kirche, was den Einfluss des Pfarrers so gut wie ausschließt... Kann mir jemand sagen an wen wir uns wenden könnten? Die anderen Stellen,die zur Auswahl stehen, sagen uns nicht zu.

...zur Frage

Augenbrauen nachmalen - Erlaubnis der Mutter?

Hallo

Ich habe vor knapp 2 Wochen das erste mal meine Augenbrauen gezupft und ich habe halt sehr volle Augenbrauen . Trotzdem habe ich noch kleine Lücken die ich Ausmalen wollte bzw wollte meine Augenbrauen nachmalen damit sie definierter und sauberer aussehen und die genau gewünschte Form bekommen Das Problem : meine Mutter

Sie erlaubt es mir nicht und meint ich wäre noch zu jung oder hätte es nicht nötig . Ich werde bald 15 und darf es nicht . Ich kenne Mädchen die sind 13 und malen sich die schon nach und meine Mutter reagiert dan über !

Ich hab auch irgendwie meine Bedürfnisse mich schön zu machen und all das . Ich schminke mich gar nicht aber wollte wenigstens meine Augenbrauen schön haben selbst das darf ich nicht !

Habt ihr ein Tipp wie ich sie überreden kann oder darf ich das auch Einfach ohne die Erlaubnis meine Mutter ? Schließlich ist es ja mein Gesicht

Danke  

...zur Frage

Grabstein Inschrift / Was muss drauf stehen?

Wir wollen einen Grabstein bestellen und nun tauchte bei der Inschrift das Problem auf, was muss drauf , was nicht. Bei einer Verstorbenen ist es üblich, das neben Name, Vorname, Geb.-Datum, Sterbedatum auch der Geburtsname auf dem Grabstein steht. Gehört wenn sie verwitwet ist und wieder geheiratet hat auch der Hausname des ersten Mannes mit auf den Grabstein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?