darf man die Innenraumbeleuchtung zu LEDs ändern bei einem auto?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sofern die Installation elektrotechnisch einwandfrei durchgeführt wurde und die Innenbeleuchtung während der Fahrt nicht eingeschaltet ist, denke ich nicht, dass sich der TÜV dafür großartig interessieren wird. Mit der Garantie könnte es dann allerdings Probleme geben.

Rechtlich gesehen, ist der Einsatz von LED im Fahrzeuginneren relativ unproblematisch, denn die Innenraumbeleuchtung am Fahrzeug ist in den Vorschriften zur StVZO nicht explizit aufgeführt und daher ist auch die Farbe des Lichts nicht festgelegt. Das gleiche gilt für eine nach innen wirkende Fußraumbeleuchtung oder die Tachobeleuchtung. Auch für diese Beleuchtung gelten aber die allgemeinen Regelungen nach §§19, 30 StVZO.

https://www.autolichtblog.de/2014/02/14/led-legal-nachruesten-innen-und-aussenbeleuchtung/

ich denke aber, die Garantie könnte erlöschen, wenn du nicht die Birnen drinen hast, die der Hersteller verbaut hat.

mit Garantie hat so etwas nichts zu tun. Das Auswechseln von Lampen wird in den Bedienungsvorschriften erklärt und ist nicht auf Ausführung durch Fachwerkstätten vorgeschrieben.

In den Bedienungsvorschriften sind bei Lampen die Spannung und die maximale Leistung angegebene.
In deinem Falle setzen LED-Lampen im Gegensatz zu Glühlampen immer weniger Leistung um. Aus anderen Bereichen ist bekannt, dass einige Hersteller auch noch die den Hersteller für Ersatzteile vorschreibt. Solche Klausen scheitern aber normalerweise vor Gerichten.

Hinzu kommt, dass durch die Zugänglichkeit der Lampenfassung kaum jemand bei der Prüfung eines Garantiefalles erkennen kann, das da mal eine LED-Lampe eingesetzt war. Die muss natürlich dann vorher wieder raus und eine alte, defekte muss man auch nicht aufheben. Für Lampen gibt es ohnehin keine Garantie.

Was möchtest Du wissen?