Darf man das mitnehmen - Gratiszugaben/Gratisproben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Alle drei Fälle würden den TB des Diebstahls erfüllen.

Es wird eine fremde bewegliche Sache einem anderen weggenommen um sie sich zuzueignen. Ob diese Sache einen Wert hat oder nicht, tut der Strafbarkeit keinen Abbruch. Erst durch das "ok" des Verfügungsberechtigten kann das Eigentum an der Sache erworben werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
25.11.2016, 23:41

Hm, nun steht auf dem Artikel: Unverkäufliches Muster, Nicht zum Verkauf bestimmt, Gratisprobe, etc., d.h. ein Verkauf ist vom Hersteller gerade nicht vorgesehen. 

Ea handelt sich also um etwas was von vornherein vom Hersteller (nicht Verkäufer) zur kostenlosen Abgabe vorgesehen ist, andernfalls entfiele ja der Hinweis "Gratisprobe, "Muster" etc. 

Der Verkäufer erwirbt zwar die Ware samt Zugabe, den Hinweis entfernt er aber nicht. Ergo tut er - sogar schriftlich kund -  gratis die Zugabe - nicht die Ware - abgeben zu wollen. 

Ich rede nicht davon, was allgemein für richtig gehalten wird.

(All die braven, ehrlichen hier die geantwortet haben es sei Diebstahl: Ihr seid ein echter Lichtblick in unserer Gesellschaft!) 

Ich will wissen: Wenn der Verkäufer etwas anbietet bei dem er kund tut: das verkaufe ich nicht, das gebe ich als Gratis(probe) ab, wie kann es dann Diebstahl sein, wenn ich das Geschenk annehme? Wo steht dann, dass sich dieses Angebot nur an Käufer der Ware richtet (Beispiel Cremetopf)?

Und selbst wenn es heisst: Je 2 Kisten Bier Marke xx ein Bierglas gratis- Wo steht, dass dies rechtsverbindlich ist? 

Wäre schön, wenn dir dazu was einfällt. So einfach mit "Eigentum" = rechtliche Herrschaft scheint mir das nicht zu lösen zu sein. 

0

Das ist Diebstahl. Es spielt dabei keine Rolle ob das Produkt zum verkauf gedacht ist, Teil eines anderen Produktes ist oder nur einen geringen Wert hat. Du eignest dir die Sache nämlich unrechtmässig zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist fraglos eindeutig Diebstahl.

Aber es ist ein Gegenstand unter 50,- Euro, also wird das Verfahren eingestellt.

Aber mal ehrlich, wegen so einer Mütze allein die Peinlichkeit, dass die Polizei gerufen wird und Deine Personalien aufgenommen werden.

Das ist doch schlimmer, als die theoretisch mögliche Strafe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Probe oder Beigabe ist integraler Bestandteil des Produkts. So z. B. beim Espresso oder der Crema, die mit CD verkauft wird.

Entfernst Du die CD, die ja verblistert ist mit dem 1 kg Kaffeepaket, ärgert sich der Käufer nachher, daß er die Dreingabe nicht bekommt, die Du einfach mitgenommen hast.

Der Hersteller gibt einen Anreiz zum Kauf mit einer kostenlosen Dazugabe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
26.11.2016, 12:10

1. So denkt der Rechtschaffene.

2. Ob sich der nachfolgende Käufer ärgert, ist nicht die Frage.

3. "verblistert", ergo: hier würde das eigentliche Produkt mglw. für einen Verkauf ohne Dreingabe unbrauch bar gemacht. Ergo: Ich bin bei dir= Schaden = nicht erlaubt. Wobei das dann Sachbeschädigung wäre. Aber Diebstahl?

4. Nochmal: Das eigentliche Produkt wird nicht beschädigt, ein Verkauf ist als Original ohne Dreingabe (kostenlose Probe mit Aufdruck "kostenlos") möglich. Wo ist der Diebstahl?

0

Nun in allen Fällen wäre es ein Diebstahl! Insofern, dass die "Gratisbeilagen" an einen Kauf eines anderen Artikels gekoppelt sind, sind die auch nur unter dem Umstand, dass man das andere Produkt erwirbt "gratis".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
26.11.2016, 12:14

Wo steht das? Ist das rechtsverbindlich? Auf der Zugabe steht nur "kostenlos" ? Schilder im Laden: "Wir führen Taschenkontrollen durch. Mit Betreten des Ladens sind sie damit einverstanden." sind auch nicht rechtsverbindlich.

0

Das ist nicht nur "ethisch" gesehen Diebstahl sondern auch rechtlich. Wenn man dabei erwischt wird gilt es als Ladendiebstahl - ob das Teil umsonst war oder nicht. Man gibt Zusatzartikel als Kaufanreiz aus. Wenn diese Teile ohne Kauf mitgenommen werden wird das Geschäft doch geschädigt, weil die Nachfrage nicht mehr da ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
25.11.2016, 16:58

Und woraus folgt deine Annahme? BGB, Wettbewerbsrecht,....?

0

Das ist Diebstahl und kann strafrechtlich verfolgt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
25.11.2016, 16:57

Prima und worauf stützt du diese Annahme? Gekauft wird das Produkt, nicht die Zugabe.

0

Wenn du von etwas nicht der Eigentümer bist und es ohne bezahlen mitnimmst ist es Diebstahl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
25.11.2016, 16:55

Welchen Wert hat z. B. die Mütze? Du bezahlst die Flasche.

0

Ist Diebstahl, ganz klar. Du nimmst was aus dem Laden mit ohne es zu bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von digo1
25.11.2016, 16:53

Prima und worauf stützt du diese Annahme?

0

Was möchtest Du wissen?