Darf ich Reifen+Felgen an meinem Auto anbauen, auch wenn das Auto nicht der der ABE aufgeführt ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, also wenn die Räder eine ABE haben, brauchst die gar nicht eintragen lassen. Dann muss nur die ABE mitgeführt werden. Darum heisst es js -ALLGEMEINE BETRIEBSERLAUBNIS- Anders sieht es aus, wenn Räder mit einer ABE auf ein nicht in der ABE aufgeführtes Auto gebaut werden. Dann ist eine Einzelabnahme durch den TÜV nötig. So habe ich schon oft Felgen von BMW auf Opel geschraubt und dann eintragen lassen. Solange die Anschlüsse passen, alles freigängig ist und die Traglasten stimmen, steht einer Eintragung meist nichts im Wege.

Die Allgemeine Betriebserlaubniss gilt nur für die angegebenen Fahrzeuge und die eingetragenen Reifen in den Fahrzeugpapieren. Eine Abnahme beim TÜV ist nur sinnvoll , wenn vorher geprüft wurde ob die Felgen überhaupt auf dem Auto zulässig sind, Vielleicht gibt es auch eine andere ABE für die Felge auf der das Auto steht. Sollte das nicht der Fall sein ist eine Einzelabnahme möglich wenn die Felge unter Berücksichtigung der Passung (also Felgenanschlüsse passen zum Auto)und Freigängigkeit. Es wird aber wahrscheinlich eine Einzelabnehme die kostet zwischen 100 und 250 €

Also wenn ich die Reifen und Felgen beim TÜV abnehmen lasse, dann geht alles und ich darf damit auch fahren?

Was möchtest Du wissen?