Darf ich mehrere Nahrungsergänzungsmittel nacheinander einnehmen?

11 Antworten

Und warum nimmst Du den ganzen Mist? Was versprichst Du Dir davon? Und das Vitamin Stack von ESN hast Du sicherlich in einem Muskelmachershop bestellt :-))

Es gibt seriöse wissenschaftliche Studien, daß Nahrungsergänzungsmittel (NEM) - dazu gehören sämtliche Vitaminpräparate - sogar schädlich sein können.  

Für eine ausgewogene Ernährung sind Vitaminpräparate/Nahrungsergänzungsmittel kein Ersatz. Gesunden Menschen hat das Zeug noch nie genutzt. Nicht einmal dann, wenn Du Dich nicht gesund ernährst.

Früher - vor Anno Piefendeckel - sollten Vitaminpräparate Mangelzustände ausgleichen. Heute wird in der Werbung damit Wohlbefinden und Gesundheitsvorsorge versprochen. Die einzigen, die ein Wohlbefinden dabei haben, sind die Hersteller, die sich eine goldene Nase mit diesen überflüssigen Nahrungsergänzungsmittel verdienen. 

32

So sehe ich das auch. Man kann einen Mangel ausgleichen, aber es gibt hierzulande ja kaum irgendeinen Mangel außer Vitamin D.

1

Wenn Du darauf achtest, dass das keine Mischpräparate sind, ist das kein Problem. Und überschreite nicht die Tageshöchstdosis.

Ich bitte nur zu überdenken:

  • Magnesium hat keine nachgewiesene Wirkung. Wenn es denn überhaupt eine haben soll, muss man es so hochdosiert nehmen, dass man ständig Durchfall hat. Es ist nur in manchen Ergänzungen z.B. bei Migränemedikation, einigermaßen sinnvoll
  • Zink kann zu heftigen Kopfschmerzen führen
  • Omega 3 ist gut, wenn man sehr wenig oder gar keinen Fisch isst

Das andere aufgeführte Vitmamin kenne ich nicht.

43
  • "Magnesium hat keine nachgewiesene Wirkung. Wenn es denn überhaupt eine haben soll, muss man es so hochdosiert nehmen, dass man ständig Durchfall hat. Es ist nur in manchen Ergänzungen z.B. bei Migränemedikation, einigermaßen sinnvoll"

Deshalb nimmt man ja auch bei Wadenkrämpfen Magnesium (wichtig dabei ist, dass Vit D und Kalzium enthalten ist, sonst verlässt es sofort den Körper mit dem restlichen im Körper befindlichen Magnesium )

  • "Zink kann zu heftigen Kopfschmerzen führen"

Kann übermäßiger Alkoholgenuss auch .Zink ist jedoch ein zweischneidiges Schwert und kann theoretisch das Immunsystem schwächen ..... aber in den Mengen die in Nahrungsergänzungen enthalten sind mMn immer bedenkenlos

  • "Omega 3 ist gut, wenn man sehr wenig oder gar keinen Fisch isst"

Omega 3 hier ein wenig info :

https://www.gesundheit.de/ernaehrung/ernaehrung-und-vorsorge/gesundheitsvorsorge-durch-richtiges-essen/was-hat-es-mit-den-omega-3-fettsaeuren-auf-sich-teil-i

Nahrungsergänzung (wie der Name schon sagt) ergänzen unsere Ernährung und sind sinnvoll.

Ein "Zuviel" wird einem oft von "Fachleuten" suggeriert, da sie an unserer Krankheit verdienen und somit eigentlich kein Interesse haben das wir gesund bleiben. Das was im Handel angeboten wird ist mAn soooo niedrig dosiert, dass man keine Sorgen haben muss überzudosieren. Wichtig ist nur, dass sie natürlichen Ursprungs sind und nicht im Labor künstlich produziert werden

Wichtig ist z.B. besonders natürliches Vitamin C.

Alles was wasserlösliche Vitamine sind verlassen auf natürlichem Weg über die Nieren den Körper .Allenfalls bedenklich wären die fettlöslichen Vitamine E D K A ,. die können im Körper angelagert werden . Aber dazu schrieb ich ja oben schon was ....

mMn ist im großen und ganzen ist die Anreicherung mit Vitaminen und Spurenelementen existenziell und wichtig auch wenn DGE&Co immer beruhigen ich bitte Euch was kann denn wirklich objektiv noch in unserer Nahrung sein auf ausgelaugten gedüngten Böden gezogen unreif geerntetes Obst, Gemüse verlagert ,und,und,und

Aber jeder ist ja frei zu glauben und zu tun was er will .

1
32
@Huflattich

Du bist also auch der Meinung, dass man bedenkenlos Calcium in sich reinstopfen kann?

1
43
@dasadi

Ich gehe immer "kurmäßig" an solche Sachen und "stopfe" mir keinesfalls "bedenkenlos" was auch immer "rein" . (was für eine despektierliche Äußerung !)

Kalzium in Verbindung mit Magnesium und Vit D3 halte ich durchaus für eine sinnvolle Nahrungsergänzung ... die Menge macht das Gift.

0
32
@Huflattich

http://www.medizinauskunft.de/artikel/aktiv/sportmedizin/wadenkrampf-31-1-17.php

Ich bestreite nicht die positiven Eigenschaften des Magnesium, es ist unstrittig, dass der Körper es braucht. Eine ausgewogene Ernährung deckt den Bedarf, und Magnesiummangel gibt es hier so gut wie gar nicht. Deswegen ist es Unsinn, welches zuzuführen. Ich bestreite also lediglich, dass es wichtig und richtig ist, täglich Magnesiumtabletten zuzuführen. Was soll denn damit erreicht werden ? Genau das, was nicht erreicht wird, oder ?

0
43
@dasadi
Was soll denn damit erreicht werden ? Genau das, was nicht erreicht wird, oder ?

Es zählt das Gesamtbild. Wer z.B. dauernd Wadenkrämpfe erleidet, wer an zu geringer Knochen-dichte leidet (Kalziummangel), oder Depressionen dem sind solche Nahrungsergänzungen (allgemein) nicht fremd jeder muss entscheiden ob es ihm gut tut oder nicht . Googeln hilft

Ich bin jetzt ab hier raus.

0
32
@Huflattich

gegoogelt hab ich ja auch und dir den link angefügt. Nun, ich denke auch, jeder muss das nehmen, was ihm gut tut, da hast Du vollkommen Recht. Aber um Sport zu treiben, prophylaktisch gleich das ganze Zeug in sich rein zu hauen, wie der Fragesteller, das verstehe ich nicht.

0
32
@Huflattich

Ich habe nie behauptet, dass du Dir diese Sachen reinstopfst, ich sprach vom Fragesteller, der dies vorhat.

0
23

"Magnesium hat keine nachgewiesene Wirkung. Wenn es denn überhaupt eine haben soll, muss man es so hochdosiert nehmen, dass man ständig Durchfall hat."

Oh Gott. Bitte lass es. Das ist vollkommen falsch. MAgnesium hat eine Menge bewiesene Wirkungen.

DIe Aufnahme ist nur schwierig und stark von der Form abhängig. Wenn es abführend wirkt, nimmt man nichts auf, da es weg ist.

1
32
@Twostrokejony

Sorry, ich lasse es nicht, denn ich denke, dass ich vollkommen richtig informiert bin. Dies wurde mir auch von Ärzten bestätigt. Die Erfahrungen mit Zink habe ich selbst gemacht, sowie Bekannte. Omega 3 zuzuführen, ist nicht erforderlich, wenn man genügend Fisch ist. Das tun die Leute nur oft nicht. Bei Magnesium führt oft schon eine Dosierung über 400 mg zu Durchfall. Wenn Ihr meint, dass das nicht so ist, bitte sehr, mir egal.

1
23
@dasadi

Gut, dass du nochmal zurückgerudert bist. Deine ersten Aussagen waren absolut falsch. Doch dein Kommentar ist immer noch mehr als fragwürdig. Du machst falsche Annahmen.

  1. Wenn jemand gut mit Magnesium versorgt ist, dann benötigt er keine Supplemente. Ich habe nie etwas anderes behauptet.
  2. In deinem Link geht es um Wadenkrämpfe. Das ist kein Beweis für nichts, da das nicht das Thema ist.
  3. Der Tagesbedarf KANN MEISTENS durch eine GUTE Ernährung gedeckt werden. (und nicht immer durch normale)

 Der dritte Punkt ist wichtig. Die durchschnittliche Ernährung ist nicht gut. Normal ungleich gut. Deshalb haben viele Menschen keine optimale Mg-Versorgung. Dann gibt es auch die Menschen, wie mich, die es auch mit ausgerichteter Ernährung nicht schaffen, eine gute Mg-Versorgung zu haben, da ihr Bedarf wesentlich höher ist, als die 400 mg. Ich habe stellenweise 7 verschiedene Mg-Verbindungen nehmen müssen + Spritze und so gerade meinen Bedarf gedeckt. Mein Maximum waren über 25 g Mg-Chlorid am Tag –ohne Durchfall! Versuch mal Mg-Glycinat. Da bekommst du auch bei 1000mg keinen Durchfall. Dagegen –oxid, -citrat oder –chlorid wesentlich früher.

Dass dein Satz blanke Theorie ist, sieht man daran, dass die Realität anders aussieht. Es gibt sehr wohl signifikante Teile der Bevölkerung, die einen Magnesiumnagel haben. MANGEL! Die Leute mit einer leichten Unterversorgung sind da nicht eingerechnet. Auch denen kann eine höhere MG-Zufuhr etwas bringen. Kann nicht muss.

Du solltest dich nochmal intensiver mit dem Thema beschäftigen. Es stimmt hinten und vorn nicht.

0
32
@Twostrokejony

Zurückgerudert bin ich nicht, ich habe meine missverständliche Antwort verbessert. Der Fragesteller leidet genauso wenig an Magnesiummangel, wie mein Link mit Leuten zu tun hat, die an Magnesiummangel leiden. Das Thema war meiner Meinung nach durchaus die Vorbeugung gegen Wadenkrämpfe, nicht aber gegen Mangelerscheinungen. Ich nehme an, dass hauptsächlich Leute, die Sport treiben und Wadenkrämpfe bekommen, Magnesium einnehmen wollen. Dies ist aber laut Medizinern, bei denen ich mich aus einem bestimmten Grund erkundigt habe, Unfug. Der Link, den ich eingestellt habe, bestätigt dies, die medizinischen Sendungen, die ich geschaut habe dazu, auch. Selbst bei Migräne sind sich die Medzininer nicht einig, ob Magenesiumzufuhr per Nahrungsergänzungsmittel Sinn macht. Meine behandelnde Ärztin in der Klinik hatte nur ein müdes Lächeln dafür übrig. Wenn man einen Mangel hat, sollte man ihn ausgleichen, da stimme ich Dir zu. Und wenn das über eine verbesserte Ernährung nicht geht, dann eben auch über Nahrungsergänzungsmittel oder Infusionen. Spricht man über Magnesium, dann ist das in meinem Umfeld stets das Thema Krämpfe in Beinen und Füßen gewesen. Meine Chiropraktikerin empfiehlt sogar, täglich mind. 400 mg Magnesium zu schlucken, obwohl kein Mangel vorliegt. Die Antwort, wenn jemand Krämpfe hat, lautet stets: da musst Du Magnesium einnehmen. Und das ist eben nicht richtig. Das mag vielleicht nicht das Thema gewesen sein, kann sein. Es war aber auch nicht das Thema, einen Mangel auszugleichen, sondern jemand fragt, ob er den ganzen Kram zusammen einnehmen kann. Für mich ergab sich hier weder Sinn noch Verstand. Dass es doch so viele Menschen mit einem Magnesiummangel gibt, ist mir vollkommen neu und da scheine ich falsch informiert worden zu sein, denn Du wirst das als Betroffener sicher besser wissen.

0
23
@dasadi

Thema Magnesiumversorgung:

Hier mal was dazu: http://www.vitalstoff-lexikon.de/upload/pdf/Nationale_Verzehrsstudie.pdf

5% der Deutschen haben 169 mg zu wenig tägliche Magnesiumaufnahme. Insgesamt erreichen 40 % der Deutschen die empfohlene Tagesmenge nicht.

Zur Tagesmenge noch was: Hier ist nicht der individuelle Bedarf gemeint. Diese kann durchaus weit darüber liegen. Z.B. durch Sport, Stress, Krankheiten, Medikamente oder Verdauungsprobleme. Bei der Studie wurden sogar die Nahrungsergänzungsmittel mit eingerechnet.

Es geht also absolut nicht um Krämpfe. Wenn man Krämpfe hat, dann kann man durchaus Magnesium versuchen, da ein Großteil der Bevölkerung eben nicht gut mit Magnesium versorgt ist.

Du solltest auch unterscheiden zwischen Mangel und Unterversorgung. Ein Mangel äußert sich schon durch spürbare Symptome, da der Körper sich nicht mehr weiter anpassen kann. Einen Mangel haben daher viel weniger Menschen als eine Unterversorgung.

Es war nicht das Thema, ob es sinnvoll ist oder nicht, doch die Zahlen zeugen von einer nicht allzu kleinen Wahrscheinlichkeit.

1

die Frage ist, ob ein Arzt bei dir Mängel festgestellt hat und dir gesagt, du sollst diese Sachen einnehmen.

NEM ohne Bedarf einzunehmen ist eine schlechte Idee, es ist bekannt, das sowas das Risiko erhöht einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Krebs zu erkranken.

Ansonsten lies nochmal ganz genau was NEM sind und wann sie einzunehmen sind.

43
NEM ohne Bedarf einzunehmen ist eine schlechte Idee, es ist bekannt, das sowas das Risiko erhöht einen Herzinfarkt zu erleiden oder an Krebs zu erkranken.

Gerade wer keine Ergänzungen wie Vitamine und Spurenelemente zuführt, hat sein Risiko an Krebs oder Herzinfarkt zu erkranken mAn erhöht . Das einzige was wirklich schädlich sein kann, sind künstliche, syntetische, unnatürliche Dinge. Da wird es dann wirklich "gefährlich", da hast Du selbstverständlich Recht. Daher ist es wichtig zu wissen, was sinnvoll ist und was nicht.

Der Arzt stellt lediglich fest, ob die organischen Parameter im Körper o.k. sind. In dem Bereich täglichen Vorsorge - der Ernährung - ist er ein wahrer Stümper - ohne Ahnung. Die oben erwähnten Blutwerte haben mit dem wahren Gesundheitszustand nun mal oft gar nichts zu tun........

0
41
@Huflattich

"Gerade wer keine Ergänzungen wie Vitamine und Spurenelemente zuführt, hat sein Risiko an Krebs oder Herzinfarkt zu erkranken mAn erhöht ."

Sorry, aber das ist unhaltbar.

0
41
@Huflattich

es ist zwar falsch, aber es steht dir frei was du glauben willst oder nicht.

Was haben die Menschen gemacht, bevor die Industrie NEM auf den Markt geworfen haben? Sind sie reihenweise an Krebs oder Herzinfarkt gestorben? Nein und wg. NEM sind keine wenige Herzinfarkt- oder Krebstote zu verzeichnen.

0
43
@eppursimuove
Was haben die Menschen gemacht, bevor die Industrie NEM auf den Markt geworfen haben? Sind sie reihenweise an Krebs oder Herzinfarkt gestorben?

Nein, sie sind vorher gestorben .

Krebs ist heutzutage mehr und mehr zu einer Erkrankung von jungen Menschen geworden. Schlechtes Essen, Stress, Fastfood,rauchen, Schadstoffe etc .

Das Fass ist voll und läuft immer öfter über.

Du kannst selbstverständlich - wie ja auch ich (Danke :o) ) - von mir aus

aber es steht dir frei was du glauben willst oder nicht.
0
41
@Huflattich

sorry, aber mit Usern die nur imstande sind populistische Meinungen weiterzugeben will ich nichts zu tun haben.

0
43
@eppursimuove

Das verstehe ich - und ich nichts mit den "Usern" die nur der Wissenschaft "hinterherlaufen" - denen das Wohl der Menschen nicht wirklich am Herzen liegt - so wie mir.

An Gesunden verdient ja niemand was. Ohnehin heutzutage ja das wichtigste .....

So schließt sich halt der Kreis - wirklich kein Problem

0
41
@Huflattich

ein Youtubevideoarzt der Krebs mit eigenen Produkten heilt und unbekannt ist, das ist deine Wissenschaft, toll.

0

Was möchtest Du wissen?