Darf ich dem leiblichen Vater verbieten bei der Geburt dabei zu sein?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Erst mal finde ich es gut, dass der werdende Vater dabei sein will und dich (und das Kind) bei der Geburt unterstützen will.

Falls du das aber aus irgendwelchen Gründen nicht willst, dann muss er natürlich raus. Du brauchst das nur den Ärzten sagen und die schicken ihn dann schon vor die Tür.

Besser wäre es natürlich, wenn ihr das im Vorfeld unter euch abklärt.

Ja das darfst du, da du gebärst, darfst du auch alleine entscheiden ob jemand dabei sein darf oder nicht. Wenn du es nicht möchtest, bleibe bei deinem nein, denn du sollst dich vor-während- und nach der Geburt wohl fühlen und das tust du nicht, wenn jemand dabei ist und du es eigentlich gar nicht möchtest...alles Gute daumendrück :-)

Wenn es eine natürliche Geburt hat, kann er Dir doch zur Seite stehen. Je nachdem wie lange Du in den Wehen liegst, kann es sehr angenehm sein, wenn jemand vertrautes dabei ist. Ansonsten solltest Du mit ihm reden.

MilenaSophie 18.11.2014, 08:30

mein freund wird dabei sein. der leibliche vater interessiert sich eigentlich garnicht für die kleine.

2

Ach Gott du Arme. Mach dir kein Kopf und spreche mit deinem Ex-Freund, dass du ihn nicht dabei haben möchtest. Ob er das dann einsieht oder nicht ist dann egal, aber du hast offen darüber gesprochen und er wird es früher oder später einsehen.

also ich hab zwar noch keine kinder aber wenns soweit ist und ich meinen freund nicht dabei haben will dann hat er das auch zu akzeptieren! nicht jeder kann/will in so einer außnahmesituation jemanden neben sich haben. ich finde in diesem fall hat die männerwelt einmal nichts zusagen! ;) egal ob beziehung oder nicht.... sag deinem ex doch einfach bescheid wenn dus schon hinter dir hast :) alles gute!

Du entscheidest wer alles dabei ist.Da gibt´s ein Wort NEIN.

Ich kann deinen Mann verstehen. Es ist ein sehr bewegendes Erlebnis - gerade für die starken Männer - bei der Geburt ihres eigenen Kindes dabei zu sein. Sie kämpfen mit, auch wenn sie rein gar nichts tun können (da kämpfen sie auch einen inneren Kampf gegen ihren männlichen Aktionismus), außer einfach da zu sein.

Ich kann auch dich verstehen. Es gibt nichts intimeres, als das, was da zwischen deinen Beinen während der Geburt passiert. Und mit schmerzen bin ich auch lieber allein. Und ich wollte eigentlich auch nicht, dass mein Freund mich leiden sieht.

Letztendlich hat bei mir überwogen, dass ich meinem Freund nicht das Erlebnis nicht nehmen wollte. Hab ihn aber in den 12 Stunden der Geburt ca. dreimal raus geschickt, als die Schmerzen zu stark wurden. Und davor habe ich ihm gesagt, dass er mich unter keinen Umständen während einer Wehe anfassen darf und gehen muss, wenn ich das sage!

Überleg es dir nochmal. Klar gehört dein Körper dir, aber das, was da rauskommt, ist auch ein Teil deines Mannes. Nimm ihn mit und stell klare Regeln auf!

Alles Gute und genieß die restliche Zeit der Schwangerschaft ;)

Graecula 18.11.2014, 08:50

Ach, es handelt sich gar nicht um deinen Freund/Mann? Dann fehlt euch inzwischen wohl die nötige Vertrautheit, um dieses Erlebnis zu teilen...

0

Hört sich so an, als wärt Ihr nicht mehr zusammen?

Klar hat er als Dad Rechte, aber andererseits: Du auch. Und ich denke, dass dann Dein recht, ihn nicht dabei haben zu wollen, vor seins geht. Denn Du bist die, die da liegt und (nicht bös gemeint) sich plagt.

Sag schon vorher bescheid, dass Du nicht möchtest,dass Dein Ex anwesend ist- das wird das anwesende Krankenhaus-Personal dann beherzigen.

Auch Besuch musst Du nur kriegen, von wem Du ihn möchtest- sage auch da auf der Station bescheid.

Der leibliche Vater hat keinerlei Anspruch, bei der Geburt dabei zu sein! Wenn ihr nicht mehr zusammen seid, verstehe ich auch, dass Du ihn nicht dabeihaben willst! Trotzdem solltet ihr versuchen. beide als Eltern für das Kind da zu sein! Alles Gute!

Ja, natürlich musst du ihn nicht mitnehmen - sage es der Hebamme und der Klinik.

Der werdende Vater hat kein "Recht", der Geburt beizuwohnen.

Du kannst ihn also rausschicken.

Ich kann das verstehen. Es gibt Situationen, in denen man nicht unbedingt vom Partner begleitet werden möchte.

Sag einfach der Hebamme Bescheid, daß der Kreiss-Saal tabu ist für den werdenden Vater.

Alles Gute und eine schöne NIederkunft

rosacanina44 18.11.2014, 10:25

Niederkunft :-) das Wort finde ich ja sowas von bescheuert. Aber heißt ja so.

Es kunft ein Kind nieder.

1
turalo 19.11.2014, 08:00
@rosacanina44

Die Frau gebiert ihr Kind, sie kommt nieder mit einem Kind.

Wir haben eine so schöne Sprache, die leider immer mehr verunglimpft und verballhornt wird.

1
Hopsfrosch 19.11.2014, 21:37
@rosacanina44

LOLft!!! Also: Das altdeutsche Wort "Niederkunft" hat glaube ich eher damit zu tun, dass früher die Frauen die Kinder in der Hocke auf allen Vieren geboren haben. Sie mussten also, wenn es zum Schlussernst wurde, auf den Boden "herniederkommen"...

0

verstehe ich nichtw enn ihr ne gute beziehung sonst habt, wieso willst das nicht,das ist so innig und wichtig.... aber ja darfst du NUR die mutte rbestimmt wer dabei ist egal wie alt egal welcher umstand,weil es der mutter und somit dem kind gut gehn soll während der geburt, das geht immer vor!

Sieh das mal aus der Sicht deines Kindes. Auch wenn das für dich vielleicht nicht zutrifft, hat dein Kind Glück, dass sein Vater und dessen Familie sich interessieren, obwohl ihr nicht zusammen seid.

Für mich klingt das so, als würdest du dich überrannt fühlen. Kann ich verstehen, aber ich denke, in diesem Fall müsst ihr Kompromisse eingehen. Wo da bei dir die Grenze liegt, z.B. an der Tür des Kreißsaals, musst du entscheiden, aber dem Vater von Anfang an den Umgang zu verbieten, halte ich für falsch. Wie willst du deinem Kind das später mal erklären?

Stellwerk 09.02.2015, 20:40

Ach Du liebe Zeit, als ob sich das Kind dafür interessiert, ob nebenan der leibliche Vater oder der Papst steht. Gibt ja wohl so einiges, was für eine Vater-Kind-Beziehung entscheidender ist als die Anwesenheit im Kreißsaal.

0

Kann ich auch sagen das ich von ihm und seiner Familie keinen besuch im KH möchte ? wegen Umgangsrecht und so ?

turalo 18.11.2014, 08:34

Ach so. Er ist Dein Ex-Partner.....

Du musst keinerlei Besuche dulden, wenn Du das nicht möchtest. Das Umgangsrecht greift da noch nicht.

2
GoetheDresden 18.11.2014, 08:37

Du kannst ihm den Umgang mit seinem eigenen Kind nicht verweigern, insofern von ihm keine Gefahr für die körperliche und seelische Gesundheit des Kindes von ihm ausgeht. Wenn du ihm den Umgang mit dem Kind verweigerst, kann er es vor dem Familiengericht erstreiten. Daran hast du dich dann als Mutter zu halten.

ABER: Du kannst selbst Frei entscheiden, wer im Kreissaal bei dir ist und wer nicht. DIESES Recht kann er nicht erzwingen.

Aber ist schon traurig, dass dieser "Krieg" schon vor der Geburt des Kindes beginnt. Warum bist du erst von ihm schwanger geworden, wenn er doch angeblich so schlimm ist, dass er nicht mal sein eigenes Kind sehen darf?

2
MilenaSophie 18.11.2014, 08:39
@GoetheDresden

war ja nicht geplant ich will ihm den umgang auch nicht verweigern sondern nur im KH meine Ruhe haben. Ich sag mal so, die Familie hat noch nie was von sauberkeit und ordung gehört überall Hunde und Katzenkot

0
turalo 18.11.2014, 08:41
@MilenaSophie

Solange Du mit dem Baby noch in der Klinik bist, solange hast Du "Hoheitsrecht" und kannst jedem verbieten, Euch zu besuchen.

Bei einem Säugling ist die Lage ohnehin eine andere, als wenn das KInd schon ein gewisses Alter erreicht hat.

1

Ja, klar kannst du das. Wen ich bei der Geburt dabei habe,ist alleine meine Entscheidung. Was will er denn dagegen machen? Dich darauf verklagen? ;-)

Es ist immer die Entscheidung der Frau, ob sie den "Erzeuger" bei der Geburt dabei haben mag, oder nicht.

Du musst es also nur dem medizinischen Personal vor der Entbindung sagen, wenn du den Vater nicht schon vorher von deinem Willen überzeugen kannst.

Ich frage mich bei deiner Einstellung jedoch auch ein wenig, ob eure Beziehung tatsächlich normal und in Ordnung ist.

Sicher kannst Du das. Einfach bei dem Krankenhaus Bescheid sagen wo Du Dich anmeldest zur Geburt.

Der leibliche Vater will dabei sein aber interessiert sich nicht für die oder das kleine ???? Sehr kurios.

Was möchtest Du wissen?