Darf ich als Mieter Geld von meinem potenziellen Nachmieter nehmen, nur dafür dass ich ihn meinem Vermieter vorstelle?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja, das darfst Du. Es gibt kein Gesetz, das das verbietet. Es ist sogar ein Geschäftsmodell aller Adressenhändler. Diese Adressenhändler (z. B. Schober), haben es sich zur Aufgabe gemacht, alle Adressen, die sie irgendwie bekommen können, für gewerbliche Zwecke aufzubereiten. Das bedeutet, je mehr Informationen zu einer Adresse bekannt sind und umso aktueller das Datenmaterial ist, umso interessanter ist es für die Wirtschaft.

Die Verlage verlangen einen Preis pro Adresse oder pro Tausend Adressen. Je nach Tarif. Es ist also völlig legal für eine Adresse, die einen gewissen Erfolg im Vertrieb versprechen könnte, auch Geld zu nehmen.

Nichts anderes ist es hier. Derjenige, der einen Nachmieter sucht und um das große Interesse an den Wohnungen weiß, könnte also die Adresse des Vermieters an Leute weiter geben, die bereit sind, auch dafür zu zahlen, dass sie am Ende womöglich doch wieder einen Griff ins Klo machen.

Natürlich hat das noch nichts mit einem Maklervertrag zu tun, denn dieser setzt voraus, dass es auch wirklich zu einem Vertragsabschluss kommt, während es hier nur darum geht, jemandem mitzuteilen, wer etwas hätte, was dieser dringend sucht.

Der Preis dafür muß in Anbetracht des Risikos allerdings in Grenzen bleiben, um nicht unter den Wucherparagraph zu fallen. Z. B. 10 € wäre sicher noch kein Wucher. 100 € dagegen wären in meinen Augen schon sehr unverschämt. Kann jeder sehen, wie er will. Rechtlich wäre es bei der genannten Betragshöhe sicher kein Problem, aber moralisch?

Dennoch leben ganze Wirtschaftszweige davon, dass sie Vermutungen und Chancen, über deren Erfolgsaussichten sie selbst gar nicht entscheiden können, erfolgreich vermarkten. Z. B. die diversen Börsenverlage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grundsätzlich darfst erst mal alles das nicht gegen Verbot und Sitte verstößt. Dazu gehört auch deine Vertragsfreiheit.

Ist dein Nachmieter bereit mit dir einen Vermittlungsvertrag zu schließen, der eine entsprechende Provision beinhaltet, steht dem nichts im Wege.

Aber Achtung! Den üblichen Marktwert von max. zwei Nettomieten nicht überschreiten, sonst wird's sittenwidrig ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland gilt Vertragsfreiheit. Grundsätzlich darfst du so etwas mit ihm vereinbaren, wenn er sich darauf einlässt. Einfach so ohne rechtliche Grundlage verlangen aber eher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 15:03

Ganz so einfach ist es nicht, ein Makler darf ja auch kein Geld vom Mieter nehmen (seit Einführung des Bestellerprinzips)

0

Wenn die drauf eingehen, kommt da ein Vermittlungsvertrag zustande, aus dem du auch Geld ziehen kannst. Es muss aber für beide Seiten klar sein, dass die Vorstellung beim Vermieter keine Garantie auf den tatsächlichen Abschluss eines Mietvertrages beinhaltet. Sonst wäre das ein Betrugsdelikt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iceless
22.06.2016, 15:03

Auch das ist bei Immobilien eher schwierig, da es marktüblich ist, dass die Provision erst bei Abschluss fällig ist, da sie erfolgsgebunden ist.

0

 Darf ich als Mieter Geld von meinem potenziellen Nachmieter nehmen,nur dafür dass ich ihn meinem Vermieter vorstelle?

Was bist denn du für einer ?

Aber ok - ich möchte von dir (und nur von dir) 10 € per Scheck an meine Adresse.

Wenn ich diese habe, beantworte ich dir deine Frage !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 14:57

es geht nicht um mich

0
Kommentar von iceless
22.06.2016, 14:57

So etwas nennt sich freie Marktwirtschaft mein Lieber ;-)

0

Kannst du versuchen. Wenn der potentielle Nachmieter schlau ist, zeigt er dir gepflegt einen Vogel, klingelt bei deinem Nachban und erkundigt sich, wer der Vermieter ist. Den kontaktiert er dann selbständig und erzählt ihm bei der Gelegenheit gleich, was für ein Vogel da in seiner Wohnung sitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 15:15

Jo mir ging es jetzt eher um die rechtliche Seite

0

Darf ich Geld von dir nehmen,  nur um eventuell auf diese  Frage zu antworten? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 14:55

Ja, das müsste gehen, beantwortet die Frage aber nicht

0

Wenn der so verrückt ist, dir dafür Geld anzubieten, ist das seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 15:05

Wenn Sie in München Mitte eine günstigen Mietvertrag anbieten, gibt es minimum 50 Leue, die dafür mehrere Tausend Euro zahlen würden. Ich bin mir da nicht so sicher, ob das "seine Sache" ist. Ein Makler darf ja seit Einführung des Bestellerprinzips in der Regel auch nicht einfach Geld vom Mieter nehmen

0

Wie kommst du nur auf so eine Frechheit. Natürlich darfst du das nicht!

Das wäre auch noch schöner!

So etwas nennt man dann Abzocke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von olympias
22.06.2016, 14:54

So natürlich ist das nicht. Wie kommst du auf diese Aussage?

Es geht übrigens nicht um mich, ich würde sowas auch nicht machen

0
Kommentar von iceless
22.06.2016, 14:58

Und natürlich geht das :) Sonst wäre ja ein jeder Makler arbeitslos :D

0

Habe noch nie gehört, daß ein Mieter vom Nachmieter Geld verlangen kann. Das wäre mir neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
23.06.2016, 08:19

Sowas nenne man Abzocker, die mit der Not der anderen Geld machen wollen.

0

Was möchtest Du wissen?