Darf ich als Mann Frauen nachgucken?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Sofern Du nicht weißt, ob diese oder jene Frau bereits vergeben ist und sofern Du trotz dieser Unkenntnis nicht mehr tust, als ihr "nachzugucken", ist da doch nichts schlimmes dabei.

Begehren ist schon noch was anderes, als einer Person nachzuschauen, denn da ist dann schon ein stärkeres Interesse vorhanden.

Abgesehen davon tragen welche, die wirklich vergeben, also entweder verlobt oder gar verheiratet sind, einen entsprechenden Ring, sofern diese nicht gerade arbeiten UND das Tragen von Schmuck einschließlich Ehe-/Verlobungsringen gegen den Arbeitsschutz verstößt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit begehren ist da eher gemeint das du dich nicht in die laufende beziehung einmischen solltest bzw. sie eventuell sogar ihrem mann ausspannen solltest.

Und ja ich finde daran sollte man sich ungeachtet der bibel immer halten. Bin selbst nicht gläubisch ABER für mich ist es nen fester grundsatz das ich NIE irgendwas bei einer vergebenen frau zulasse. Selbst wenn ich mich verliebe wird das unterdrückt.

Für mich ist das einfach ne frage des respekts. Aber schauen darf man als mann schon.

Ich hab der ehefrau meines besten kumpels auch schon ab und an mal innen ausschnitt geguckt oder aufn hintern. Glaub als mann kann man das kaum verhindern.

Aber dennoch ist sie schlichtweg tabu. Meine richtlinien sind zumindest für mich gesetz.

Danken wird dir aber niemand für so nen verzicht. Auser eventuell dein eigenes gewissen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Worte Jesu beziehen sich auf die Treue zur eigenen Ehefrau. Um sie und um die Loyalität zu ihr geht es (natürlich auch anders herum), nicht darum, ob du als Single eine Frau attraktiv findest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bibel interpretiere ich so, dass es für mich nur dann gilt, wenn ich weiß, dass es die Frau eines anderen ist, wenn sie einen Ehering trägt oder wenn der Mann dabei ist oder wenn die ein gewisses alter erreicht hat. Ich glaub wichtig ist eigentlich, dass man die Beziehung dieser Ehe nicht gefährdet. Diese Passage gilt eigentlich auch für Frauen, laut meinem alten Religionslehrer. 

PS. Irgendwo ist die Grenze für mich auch ohne der Bibel klar. Alles andere geht für mich in Richtung RTL, Kanye West und Bill Clinton. Ich steh über diesen Dingen, auch wenn ich weniger verdiene.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, WIE du ihr nachguckst.

Das biblische Gebot 'Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib' ist erst einmal eng verbunden mit 'Du sollst nicht begehren deines Nächsten Gut'. Daran ist ja schon zu erkennen, dass damals eine Frau gekauft wurde. Lies einmal die Geschichte von Jakob. Ehebruch war alo sozusagen 'unberechtigte Nutzung fremden Eigentums'.

Das Gebot setzt aber auch voraus, dass du um die Ehe dieser Frau WEISST. Trägt sie einen Ehering, dann ist sie für dich tabu. Wenn sie allerdings kein erkennbares Zeichen ihrer Ehe trägt (egal aus welchen Grund), dann kannst du berechtigter Weise davon ausgehen, dass sie nicht verheiratet ist und schon genauer sondieren.

Nachschauen darfst du also einer Frau auf jeden Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre unnatürlich, wenn du es nicht tätest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel steht; "du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib", nicht zufällig neben "du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut".

Im Volk Israel war es demnach verboten, seinem Stammesbruder (Israelit) die Frau auszuspannen, ebenso wie es verboten war, ihm seinen Besitz wegzunehmen. Damit wurde die Monogamie sichergestellt. Wenn der Mann gestorben war, war der Bruder verpflichtet, seine Schwägerin zur Frau zu nehmen, um die Familie zu erhalten. Von sexuellen Regungen ist hier nicht die Sprache, lediglich von einer gesellschaftlichen Vorschrift (Gesetz), die die Unverletzlichkeit der Ehe garantieren soll.

Wenn fremde Völker überfallen wurden, war es keineswegs verboten, deren Frauen und Mädchen zu rauben und zu braven jüdischen Ehefrauen zu machen, da die verfeindeten Völker ja keine "Nächsten" waren.

Das Gebot der Feindesliebe aus der Bergpredigt geht da wesentlich weiter. Als der Nächste wird hier nicht nur der Stammesbruder und Jude bezeichnet, sondern auch der Feind, dem der selbe Respekt entgegenzubringen ist wie dem Nachbarn und Freund. Und wenn das Auge zur Sünde reizt, soll es besser ausgerissen werden als der Sünde nachzugeben.

Soweit die Religion. Was davon übrig geblieben ist, findet sich - in sehr weiter Interpretation - in unserem Gesellschaftsmuster wieder, nach dem die verheiratete (heute in Beziehung gebundene) Frau, ebenso wie der Mann, für einen Dritten tabu ist. Das ist auch für den Frieden in der anderen Beziehung wichtig. Wenn alle das akzeptieren, passiert sexuell zwar wesentlich weniger, aber es gibt auch viel weniger Streit und Kummer.

Das kann heute letztlich jeder halten wie er (sie) will. Ich halte es damit: Schauen erlaubt, anfassen nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von thegameniq
01.12.2016, 11:08

amuk

0

Doch darfst Du! 

Wenn Du Dir in der Gemäldegalerie ein Bild anschaust und es Dir gefällt, dann darf Dir auch niemand "nur mal so" eine Diebstahlabsicht unterstellen!

Anfassen ist allerdings auch verboten!  :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hunger kannst du dir draußen holen, aber gegessen wird zuhause!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was in der Bibel steht, ist vollkommen egal. 

Man darf sich seine Umgebung anschauen, auch die Passanten. Das ist nicht verboten. Wer das nicht will, muss zuhause bleiben.

Kucken kostet nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deiner eigenen Frau darfst du hinterher schauen.

Ansonsten vorher fragen ob sie vergeben ist, wenn ja, nicht hinterher schauen, wenn nein, hinterher schauen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rollo11
01.12.2016, 16:18

Der Ironie Button fehlt...

0

Was in der Bibel steht ist sowieso eher als Empfehlung gemeint, eigentlich kannst du machen was du willst.

LG, triggered

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne kein Gesetz, verabschiedet durch ein demokratisch legitimiertes Organ, welches dies verbieten würde.

Also eindeutig ja.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lasst euch doch nicht in allem von euren Religionen einscheiden :-/

Das ist die menschliche Natur. Punkt aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darfst du einer Frau nachgucken und ihr auch Komplimente machen!

Aber sie zu begehren ist etwas ganz anderes und sie zu belästigen völlig ausgeschlossen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
01.12.2016, 19:24

sie zu belästigen völlig ausgeschlossen!

dazu muss sie aber auch gar nicht in einer Beziehung sein, das gilt immer

0

Also, wenn du den Unterschied zwischen "hinterherschauen" und "begehren" nicht kennst, ist es für die Weiblichkeit eher vorteilhaft, wenn du einfach deine Nase geradeaus hälst und sich besser mit sich selbst zu beschäftigen...😝

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach Liebe mit deinem Nächsten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schaue gerne dem weiblichen Geschlecht hinerher, ich weiss blos nicht mehr weshalb!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rollo11
01.12.2016, 16:23

Loooooooool

1

Was möchtest Du wissen?