Darf Hausverwaltung hohe Gebühr für Umschreibung des Mietvertrags verlangen?

8 Antworten

Es gibt einen schriftlichen Mietvertrag mit der Partei des Vermieters und der Partei des Mieters, die nur von dir vertreten wird. Gleichzeitig hat der Vermieter die Untervermietung genehmigt, so dass es einen Untermietvertrag zwischen deiner Untermieterin und dir als Hauptmieter gibt. Der Vermieter hat keinen wichtigen Grund, der ihn zur Kündigung berechtigen würde. Die Rechnung über Umschreibegebühren kopierst du als Beweismittel und schickst sie an den Vermieter zu deiner Entlastung zurück mit dem Verweis, dass im vorliegenden Mietvertrag keine Vereinbarungen über eine Umschreibegebühr von 120,00€ getroffen wurden. Kein deutsches Gericht würde dem Vermieter das Recht zuerkennen, diese Gebühr von dir zu verlangen. Alle Forderungen zurückschicken und gegebenenfalls mit Unterlassungsklage drohen.

Die Hausverwaltung hatte etwas mehr Arbeit, als nur einen Mietvertrag zu aktualisieren. € 120.- steht in etwa für 1 Stunde Arbeit. Natürlich hätte die Gebühr im voraus vereinbart oder zumindest angekündigt werden müssen. Vielleicht gibt es auch allgemeine Geschäftsbedingungen, in denen die Zulässigkeit einer solchen Gebühr enthalten ist.

Rückfrage an die Hausverwaltung bzw. Vermieter wäre, worauf der Anspruch auf die Gebühr gestützt wird.

Aber andere Seite: Du wolltest die Umschreibung doch. Die Vermieterseite war bereit, Dir den Wunsch zu erfüllen. Dazu hätte sie eigentlich keine Veranlassung gehabt. Du wolltest was, hast es bekommen und nun willst Du den Preis dafür nicht bezahlen. Sind 120 € für die Erfüllung des Wunsches zu viel?

Noch was: Wer ist der eigentliche Nutznießer der Änderung? Das ist doch eigentlich Dein -Ex-Freund, der nun nicht mehr länger in der Haftung ist. Hast Du ihn schon mal gefragt, ob er die Gebühr nicht als Preis dafür übernehmen könnte oder wenigstens die Hälfte.

És wurde ja schon alles geändert und vertraglich wurde keine Summe vereinbart, daher kann die Hausverwaltung nachräglich keine Gebühren verlangen.

kein Fernseh-Empfang : Mietminderung?

Ich habe seit heute früh keinen TV-Empfang mehr. die Hausverwaltung weist alle Schuld von sich und sagt, ich solle meine Vermieterin informieren. auch meine Klingel und die Sprechanlage ist defrekt, wir haben für 28 Mietparteien nur 2 normale Mülltonnen, aber 10 ( !!!! ) für Papier/Pappe. im Hof stapelt sich der Müll, meine Fenster sind undicht, Bodenkälte und noch mehr Mietmängel. mein Rechtsanwalt ( bin Mitglied im Mieterverein ) hat meine Vermieterin bereits angeschrieben, aber sie ignoriert jeden Brief ( sie ist selbst Rechtsanwältin ). was kann ich nur tun ?

...zur Frage

Hauptmieter wechsel?

Hallo zusammen,

ich habe meinen Hauptmietvertrag an meine Mitbewohnerin über die Hausverwaltung übertragen. Genauer gesagt habe ich einen Aufhebungsvertrag unterzeichnet und meine Mitbewohnerin einen neuen Vertrag unterzeichnet. Nachdem ich demnächst ausziehen will.

Jetzt meine Frage sind die Untermietverträge dann einfach hinfällig oder muss ich da noch was machen bzw. kann ich meiner Mitbewohnerin einen Wisch geben auf dem ich alle Rechte und Pflichten an sie übertrage? Alle anderen Mitbewohner bleiben die gleichen für sie hat sich nur der Hauptmieter geändert.

Soweit ich das verstanden habe will sie sowieso neue Verträge aufsetzen und mit jedem einen neuen Vertrag abschließen indem sie als Hauptmieterin aufgeführt ist. Auch mit mir natürlich.

...zur Frage

Mietrecht Nebenkostenabrechnung: Wie detailliert muss der Abrechnungsbeleg Hausmeister sein?

Ich habe die Nebenkostenaberchnung erhalten und einen Abrechnungsbelege für den Hausmeisterservice angefordert.

Zurück habe eine Rechnung mit der Auflistung im Anhang erhalten

Mein Frage an euch: Ist der Detaillierungsgrad ausreichend damit sie als umlagefähige Kosten anerkannt werden müssen?

Ich finde die Rechnung ist zu Pauschal.

...zur Frage

Vater Hauptmieter - Eigenbedarfskündigung möglich?

Mein Vater ist Hauptmieter einer Wohnung in der ich und eine Untermieterin wohnen. Nun möchte ich aber mit meinem Freund zusammenziehen (war bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar weil sich in unserer Lebensplanung einiges verändert hat). Auf jeden Fall wollte ich fragen, ob vllt jemand schon eine ähnliche Situation hatte bzw. sich juristisch auskennt. Ich dachte hier an Eigenbedarfskündigung ? Ist diese zulässig? Noch dazu könnte es sein, dass mein Freund bereits innerhalb der Kündigungsfrist die neue Arbeitsstelle antritt bzw. antreten muss und somit schon früher einzieht. Wir würden uns natürlich friedlich verhalten und ihr entgegenkommen, aber wäre es rechtlich möglich, dass sie dies verhindern kann? Bitte nur faire Antworten, ich weis kündigen ist egoistisch und dumm usw. aber manchmal ändert sich eben vieles was man davor nicht wusste..

...zur Frage

Mitbewohnerin zieht aus-Darf unsere Hausverwaltung mich rausschmeißen?

Meine Mitbewohnerin muss wegen ihres Studiums bald aus unserer Wohnung ausziehen. Wir stehen beide als Hauptmieter im Mietvertrag (unbefristet). Nun habe ich die Befürchtung, dass die Hausverwaltung mir nicht gestattet einen neuen Mitbewohner zu suchen und mich aus der Wohnung rausdrängt um sie zu sanieren und teurer zu vermieten. Dürfen die das, oder bin ich rechtlich gesehen auf der sicheren Seite? Danke im Voraus

...zur Frage

Problem mit der Verwaltung - CAPERA Immobilien?

Hallo zusammen. Habe seit über einem Jahr ein Problem mit meinen Fenstern. Sind geschätzt schon über 20-30 Jahre alt, aus Holz und sie sind undicht bis zum geht nicht mehr! Die Scharniere sind schon ausgelutscht, um die Fenster rum schimmelt es (und es wird genug gelüftet) und die Holzfenster haben ihre besten Tage auch schon gehabt.

Habe die Verwaltung vor über einem Monat darauf hingewiesen und es wurde, laut deren Aussage, weitergeleitet. Bisher kam aber noch keine Antwort bzw. vor 1 Woche habe ich mich nochmal gemeldet und eben einmal via Email.

Nun habe ich denen eine Frist von 14 Tagen gesetzt bis ich dann die ersten Schritte einleiten werden. Wie schaut es aus mit einem Anwalt? Kann er mir da irgendwie neue Fenster einklagen? Oder wie schaut es mit Mietminderung aus - muss sowas zuerst über einen Anwalt laufen?

Die kalte Jahreszeit ist ja nicht vorbei sondern geht so gesehen erst los und hier drin ist es kälter als draußen - und ich sehe es nicht ein, wie ein bescheuerter die Bude zu heizen - von dem Geld kann ich mir ja fast neue Fenster kaufen. (Gas)

Nehme jeden Tipp dankend an und vielleicht habt ihr ja so ein ähnliches Problem gehabt bzw. Probleme mit dem Vermieter

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?