Darf eine Mutter 2 kleine Kinder haben wenn die kifft?

12 Antworten

Das kann man so generell nicht beantworten und verallgemeinern, da müsste man schon mehr Hintergrundinformationen haben, denn nicht jeder der Alkohol zu sich nimmt, vernachlässigt damit seine Kinder, das wäre eine Verallgemeinerung, man muss immer den einzelnen dabei sehen.

Erst wenn die Kinder wirklich vernachlässigt werden, oder verwahrlosen, sollte man es dem Jugendamt melden und zum Schutz der Kinder sollte eingegriffen werden.

LG Pummelweib :-)

Wissenschaft hat uns ja den Nachweis der Folgen von Passivrauchen geliefert. Der lebenslangen Folgen. Und dabei durchaus zwischen Tabak und anderen Stoffen unterschieden. ABER wen interessiert dieses Thema wirklich? Niemand. Es geht doch ausschließlich um die Entwicklung von Menschen. Und die sind nun mal nicht systemrelevant. 

Wobei tatsächlich sinnfrei ist die Kinder der Mutter wegzunehmen. Denn es ist tatsächlich notwendig zwischen mütterlicher Zuwendung und Liebe und dem absehbaren Schaden abzuwägen. Zudem stellt sich die Frage ob der Konsum der Mutter durch eine zu behandelnde Krankheit verantwortet wird oder aus anderen Gründen stattfindet. Jugendämter haben ebenso wie Familiengerichte die rechtliche Pflicht das Wohl des Kindes an erste Stelle zu setzen. Jugendämter haben dafür letztes Jahr 4,4 Milliarden Euro erhalten. Wie sie diese verwenden wird Dir anschaulich in einem Beitrag der ARD welchen Du leicht in der Mediathek finden kannst dargestellt. Wenn Dir dieser Zustand nicht gefällt wende Dich oftmöglich an die von unseren Steuergeldern Bezahlten die wir gewählt haben. Sie sitzen in dem Fall in den Rathäusern. Du hast also keinen langen Weg um aktiv werden zu können. 

Ja, darf sie.

Sogar Eltern die von Heroin abhängig sind, bekommen nicht zwangsweise die Kinder abgenommen.

Wenn sie ihre Kinder mißhandelt, mißbraucht oder schwer vernachlässigt, dann nimmt ihr die Kinder.

Ich kenne jetzt ehrlich gesagt keinen Kiffer, der seine Kinder schwer vernachlässigt.

wieso sollte sie das nicht dürfen??wenn es den kindern gut geht und sie es nicht in deren anwesenheit macht ist das doch kein problem.....eltern sein  heisst ja nicht abstinent zu leben.

Ich denke nicht, sofern sie nicht täglich mehr als 5 joints raucht. Ich kenne die kifferszene von vorn bis hinten und hab schon verschiedenes an über 100 kollegen beobachten können und ich denke nicht, dass eine mutter ihre kinder aufgrund vom kiffen vernachlässigen würde. Du kannst es vergleichen mit bier: ein joint am tag ist nicht schlimmer als ein bier am tag. Aber jemand der 5 bier am tag trinkt, vernachlässigt seine kinder etwa gleich wie jemand der 5 joints am tag raucht. Es gibt aber auch ausnahmen, menschen die nicht drauf klar kommen usw

Was möchtest Du wissen?