Darf eine Lehrerin mir Punkte abziehen weil ihr meine Schrift nicht passt?

12 Antworten

Prinzipiell kann sie das machen.
Aber es könnte natürlich jeder Lehrer ankommen der dich nicht mag und sagen, dass er deinen Text nicht lesen kann und dir schlechte Noten geben.

Wenn dieser minimale r v Fehler wirklich was an deiner Note ausmacht würd ich zu deinem Tutor/ Vertrauenslehrer/ Klassenlehrer gehen und ihm dein Problem mit der Lehrerin sagen.
Und wenn dann andere Lehrer bewerten, dass deine Schrift lesbar ist kööönntest du Glück haben, dass sie mit der betreffenden Lehrerin reden.

Aber ich denke so wahrscheinlich ist das nicht. Meistens fangen Lehrer nicht wegen so Kleinigkeiten an sich gegenseitig zu bemängeln.
Aber du könntest es so versuchen.

Ansonsten: bemüh dich einfach in der nächsten Klausur so zu schreiben, dass sie sich nicht beschweren kann.

Ein Lehrer wird in erster Linie, und das soll auch so sein, das bewerten was er hört, liest und von dir vorgesetzt bekommt. Es wäre weder angebracht noch fair, wenn er sich überlegen würde, was du denn gemeint hast oder haben könntest, als du was falsch gemacht, geschrieben oder gesagt hast, denn eigentlich könnte er ja von ausgehen, dass du alles wissen würdest, nur halt nun die falsche Antwort gegeben hast.

Viele Schüler beklagen sich immer wieder über die Tatsache, dass ihrer Meinung nach die Lehrer positiver (im Sinne der  Schüler) interpretieren sollten. Wenn sie interpretieren wird das den Lehrern zur Last gelegt. (obschon es falsch geschrieben war wurde es nicht als Fehler gewertet)

Ich bin überdies auch der Meinung, dass man das bewerten sollte was man liest und hört - wie im richtigen Leben halt, und Schule soll doch ein Teil der Vorbereitung auf dein Leben sein ;-))

Für die Schrift an sich nicht. Aber wenn sie nicht lesen kann was du schreibst, kann sie dir auch keine Punkte dafür geben... sonst könntest du irgendwas hinkritzeln und auf eine 1 bestehen weil alles "richtig" ist...

was nicht gelesen werden kann gibt keine Punkte bzw. minuspunkte...

Es kann ja gelesen werden es sieht eben aus wie ein R aber auch wie ein V (für sie)

0

Es ist nicht Aufgabe des Lehrers zu interpretieren was du gemeint haben könntest, nur weil du der Meinung bist das Alphabet neu zugestalten. Dann wäre ja kragelige Schrift in jedem Diktat die Ausrede um Fehler zu vertuschen.

Es gilt: Was nicht zu lesen ist, das ist falsch.

Und für später tust Du Dir auch keinen Gefallen.

Du wirst für einen Beruf oder ein Studium evtl., die Tendenz ist steigen, einen Eignungstest machen dürfen. Oft gehört hier eine Abhandlung mit zum Thema und die Prüfer schauen auf Dein Schriftbild, Grammatik und Rechtschreibung sowie auf Deinen Ausdruck.

Und was die nicht lesen können ist auch falsch und Du rüttelst damit an Deiner Kompetenz.

Was möchtest Du wissen?