Darf ein Lehrer Nachsitzen lassen, wenn man etwas vergessen hat, das zur Mitarbeit am Unterricht nicht nötig ist?

10 Antworten

Deine Aufgaben erstrecken sich nicht nur auf die Mitarbeiter im Unterricht. Lehrer haben - neben dem fachlichen Know-How, welches sie zu vermitteln haben - auch einen Erziehungsauftrag.

Aufgaben die dir hierbei übertragen werden, sind zu erfüllen. Erfüllst du diese nicht, kann dieses "Nichterfüllen" Konsequenzen nach sich ziehen.

Ob jetzt Nachsitzen lassen, wegen einer vergessenen Unterschrift verhältnismäßig ist sei mal dahingestellt (würde aus dem Bauch raus sagen: "nein"), jedoch hat der Lehrer das Recht, eine Disziplinarmaßnahme zu verhängen.

Evtl. lernst ja doch daraus und legst dir einen Terminplaner an o.ä. in diesem Fall hat der Lehrer und du was gewonnen (der Lehrer hat seinen Erziehungsauftrag erfüllt und du eine wichtige Lektion für das spätere Leben gelernt (ein Terminplaner ist nämlich WIRKLICH nützlich;))

Wenn nicht, dann sitz deine Stunde Nachsitzen ab, der Lehrer kriegt trotzdem sein Geld und es ist halt schade um die verpasste Chance...

Aus deiner Fragestellung entnehme ich, daß Du eigentlich nur die Antwort:

"Der Lehrer hat Unrecht. Du musst nicht nachsitzen."

hören willst. Sorry, aber die Antwort gibt es nicht.

Du hattest einen Arbeitsauftrag: Den Test deinen Eltern vorlegen und unterschreiben lassen.

Diesen Arbeitsauftrag hast Du nicht erfüllt. Es ist vollkommen egal, ob Du jetzt Note 1 oder 6 hast, die Arbeit hat unterschrieben zurück zum Lehrer zu gehen.

Es ist auch vollkommen unerheblich, ob Du ein Organisationstalent bist oder vollkommen verpeilt chaotisch durchs Leben gehst - der Arbeitsauftrag wurde nicht erfüllt.

Fazit: Der Lehrer hat das Recht, eine Erziehungsmaßnahme festzusetzen. Wobei "Nachsitzen" auch bei Lehrern nicht beliebt ist - die wollen genau so gerne Feierabend machen wie Du! 

Ich vermute also mal, daß das nicht die einzige Schlamperei von dir war und die Gutmütigkeit des Lehrers jetzt ausgereizt ist.

Wenn Du einfach nicht hingehst, verbesserst Du deine Position nicht. Ganz im Gegenteil: Dadurch zwingst Du den Lehrer sogar, zu einer (schärferen) Ordnungsmaßnahme zu greifen! (Also z.B. dir einen Verweis zu geben)

Vielleicht nutzt Du die Gelegenheit besser konstruktiv: Nachdem es für dich ja offensichtlich nichts nachzuarbeiten gibt, kannst Du ja den Lehrer durchaus mal fragen, ob er dir Tipps geben kann, wie Du dein Chaos besser in den Griff kriegst.

Denn im Berufsleben wirst Du es (und das sage ich aus eigener Erfahrung, ich war früher auch total chaotisch organisiert) mit so einer Schwäche schwer haben.

Kannst nichts machen, regt natürlich auf.

Aber man kann Kompromisse bringen:

Zum Beispiel an dem Tag wo er es dir verdonnert hat, hättest du sagen können, dass du direkt nach Schulschluss wiederkommst mit der Unterschrift oder wenn er in der Stadt wohnt es nach Hause bringst oder auch, dass deine Mutter anruft und sagt, dass sie es gesehen hat.

Was möchtest Du wissen?