Darf ein Kfz-Elektriker an 400 Volt arbeiten?

4 Antworten

Wie Peppie schreibt: Bei der Innung nachfragen!

Es handelt sich bei 400V um eine Spannung über der höchstzulässigen Berührungsspannung bzw. Schutzkleinspannung. Dafür brauchst Du zumindest eine Berechtigung, die Du aber spätestens bei der Innung in Form eines Lehrgangs bekommen kannst. Auch bei Arbeiten an Hochvoltanlagen, insofern hier gefährliche Berührungsspannungen inklusive entsprechende Ströme auftreten können, musst Du wissen, was Du tust.

Mfg

es handelt sich ja im weitesten Sinne um ein Kraftfahrzeug, die frage die sich stellt ist, was es mit den Spannungen auf sich hat. immerhin haben moderne hybrid PKW ja auch spannungen im Kilovoltbereich in ihren Batterien....

sicherheitshalber würde ich mal bei der IHK oder der HK nachfragen...

lg, Anna

Hi Mittlerweile habe ich bei der Innung angerufen und wurde an die BG verwiesen. Der Vorgesetzte für den Elektrobereich hat dies ebenfalls getan und ihm wurde gesagt das ich mit einem Lehrgang beim TÜV die Qualifikation bekomme und an den Drehstromanlagen arbeiten darf. Aber wohl nur in ausgewiesenen Bereichen.

Danke an alle Clemens

LED und Glühbirne - 24V - Parallelschaltung

Hallo,

ich brauche mal eine Auffrischung in Sachen Elektrik..

Ich habe ein Auto mit 24V (Gleichspannung) und daran eine Anhängersteckdose für 24V und eine für 12V. Zwischen der Autoelektrik und der Steckdose für 12V sind 5 Spannungregler geschaltet, die die 24V auf 12V reduzieren für die beiden Blinker, Rücklicht, Bremslicht, etc. Der TÜV verlangt nun eine Art Kontrollleuchte oder Summer, mit dem ich im Auto konrollieren kann, ob der Anhänger mitblinkt oder ob dessen Blinkbirnen defekt sind.

Nun kann ich leider kein zweites Leuchtmittel mit 21W in Reihe schalten und innen montieren, da das Blinkrelais das nicht mitmacht. Das Blinkrelais gegen ein modernes Relais tauschen (die das können und für die Kontrollleuchte einen extra Anschluss haben) in auch keine echte Option, da die Schaltung im Auto eher kompliziert ist mit dem Warnblinker etc. und ich da eigentlich nichts ändern möchte - es funktioniert ja sonst alles :)

Was passiert, wenn ich eine LED, einen Piezo-Summer oder sonstwas in Reihe zum Anhängerblinker schalte? Würde das funktionieren?

Eine exotische Lösungsvariante wäre noch eine Lösung mit einem Reed-Kontakt und einer Wicklung um das Blinkerkabel..

Gibt es dafür eine bessere und einfache Lösung? Im Grunde reicht mir erstmal eine Lösung für den 12V Anschluss. Die 24V-Dose wird eher selten benötigt - die könnte ich auch stilllegen.

Danke schön!!!

...zur Frage

BMW E36 elektrische Fensterheber defekt?

hi leute!!!

habe vor meine e36 limousine auf elektrische fensterheber umzurüsten. habe noch eine limousiene als teile spender und ein coupe zum schlachten parat... bei der limousine sagte mir der vorbesitzer es müsse nur das relais getauscht werden. habe also das kompfort-relais von der limousine im coupe getestet, funktionierte einwandfrei. nach dem ich den kabelbaum der limousine "ausgebaut" habe, baute ich den fensterhebermotor der fahrerseite aus und nahm in mit ans coupe und tauschte die elektronik-einheit. es liegt also an der elektrik des motors. ist sicher eins der beiden relais auf der platiene. der motor auf der beifahrerseite ist aber en ganz anderer mit nur 2 pins. der funktioniert auch nicht. kann das mit dem motor auf der fahrerseite zusammen hängen?? oder brauche ich da auch nen neuen? hatte schon die idee diesen mal zu überbrücken. was meint ihr?

bitte um schnelle antworten

...zur Frage

Ford Mondeo: Startproblem, Motor geht aus

Hallo Forum,

bei meinen Ford Mondeo, EZ 04/97 1,8 l, Schaltgetriebe geht der Wagen nach einem Kaltstart nach ca. 60 - 90 Sekunden nach Start im Leerlauf (1500 Umdrehungen) aus. Fahre ich sofort los, fällt nach der ersten Gaswegnahme die Drehzahl auf null und der Motor ist aus. Der Wagen lässt sich dann nachdem Benzin gepumpt wurde, meistens ganz normal starten, der Motor stottert dann zwar noch auf den ersten Metern aber die Maschine bleibt an. Im nachfolgenden Betrieb macht die Maschine dann keine Probleme mehr bis zum nächsten Kaltstart. Dann widerholt sich das ganze.

Der Wagen ist durchgehend Checkheft, hat nun 185000 KM auf dem Tacho. Im Rahmen der Inspektion wurden Öl- und Filterwechsel sowie Benzinfilter gewechselt. Am Auslesegerät in der Werkstatt wurde der Fehlerspeicher ausgelesen, es wurde die Lampdasonde als defekt angezeigt und gewechselt. Das Problem ist aber leider immer noch da. Meine Werkstatt meint nun, es sei die Nockenwelle.... Hat noch jemand eine Idee, was es alternativ sein könnte? Luft zieht der Vergasser wohl nicht, dass wurde geprüft... .

Ich bedanke mich schon mal für eure hoffentlich hilfreichen Vorschläge zur Fehler bzw. Ursachensuche.

Es grüßt schulli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?