Darf ein Busfahrer mir verbieten in den Bus zu steigen da ich zuvor ihm aus Frust den Mittelfinger gezeigt hab?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

dieser Finger ist eine  Beleidigung und kostet bei Anzeige irgendwo zw. 600 u. 4000 € je nach Verdienst

der Fahrer hat Hausrecht und kann es recht gut begründen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bananarama1986
08.02.2017, 14:34

Ohne einschlägige Vorstrafen würd ich sagen 1x Mittelfinger kostet "Das Verfahren wird eingestellt".

0

Hallo;

auch wenn Du sicher unangemessen reagiert hast, so glaube ich doch , dass der Bussfahrer eine Beförderungspflicht hat. Er kann persönlich gegen Dich vorgehen, wenn er sich beleidigt fühlt. Das kann ein offenes Gespräch aber schnell und dauerhaft aus der Welt schaffen.

Vielleicht gehst Du das nächste mal einfach rein und murmelst ein "..tschuldigung."

Er darf Dir die Fahrt nicht verweigern. Er muss sich andererseits aber auch nciht alles gefallen lassen. Wenn Du sagst:"Scheiß Bus." Dann ist das gegen sein Unternehmen gerichtet. Wenn Du ihm aber den Mittelfiger zeigst, beleidigst Du ihn persönlich.

Im übrigen ist Mittelfinger sowas von out.

Gruß;

Makola

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mittelfinger zeigen ist eine Beleidigung. Er darf dich draußen stehen lassen, da er sich von dir angegriffen fühlt.Man darf ja auch nicht einfach so nem Autofahrer nen Mittelfinger zeigen. Kann bei ganz peniblen Personen sogar mit einer Anzeige Enden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er sollte dich die nächsten 3 Wochen zu Fuß gehen lassen. 

Leider gibt es viel zu viele Gutmenschen, die das als zu hart für dich empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von makola
08.02.2017, 14:50

Was zitiert denn der Experte aus dem Gesetzbuch.

1

Der Busfahrer ist Mitarbeiter des "Busunternehmens" und genießt somit das Hausrecht. Das ist genauso, wie jeder kellner, der Dich eines Lokals verweisen darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huste
09.02.2017, 19:59

Falsch. Es gibt kein Hausrecht in einem Fahrzeug. Im vorliegenden Fall scheint es sich sogar um ein öffentliches Verkehrsmittel gehandelt zu haben, wo eine Beförderungspflicht besteht.

0

Ja darf er, er hat von dem Busunternehmen das "Hausrecht" bekommen und darf demnach entscheiden wen er befördert und wen nicht. Natürlich muss er das auch Begründen können.

Da du ihn Beleidigt hast ist es absolut legitim dass er dir die Mitfahrt verwehrt, das würde das Busunternehmen voll verstehen.

Du solltest an deinen Verhalten arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jop. das, was du gemacht hast, darfst du indes nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?