Darf ein Ausländer ein Eigentum in Deutschland kaufen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Jeder Ausländer darf in Deutschland Eigentum erwerben. Viele Ausländer aus Ländern mit einer weichen Währung machen das, damit sie hier ein Mieteinnahmen haben, die ihnen ein stabiles Einkommen sichern.

Der Kaufvertrag muss vor einem deutschen Notar geschlossen werden, und es müssen die in Deutschland anfallende Steuern bezahlt werden, ink. Grunderwerbsteuer. 

Es geht daraus kein Recht auf Einwanderung oder Einbürgerung hervor. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Natürlich kann er Immobilien in Deutschland erwerben. Was meinst du, wie viele Grundstücke und Gebäude in Deutschland Ausländern gehören? Das hat allerdings keinerlei Einfluss aus seinen Auftenthaltsstatus.

SÄMTLICHE Immobiliengeschäfte (mit Ausnahme von Miet-oder Pachtverträgen) MÜSSEN in Deutschland bei einem Notar abgeschlossen werden. Der sollte sich auch mit den Möglichkeiten von Einwanderern hier auskennen.

Natürlich darfst du hier ein Auto oder ein Haus kaufen. Aber dein Besitz hat keinerlei Einfluss auf deine Aufenthaltsgenehmigung. Selbst wenn du Deutschland irgendwann verlassen musst, bleiben das Haus und das Auto in deinem Besitz. Auch dann, wenn du fort bist und die Sachen nicht mehr nutzen kannst. 

Man kann sich auch ein Haus oder eine Wohnung in Spanien, USA usw. kaufen und dort regelmäßig Urlaub machen oder ganzjährig dort wohnen. Solange man dem Staat nicht zur Last fällt ist das kein Problem. Man wird aber nicht automatisch Staatsbürger des jeweiligen Landes.

Man kann nicht ein Jahr lang in den USA wohnen, bloß weil man da ein Haus hat. In Spanien ist das was anderes.

0

Also natürlich darf man als Ausländer dinge kaufen. Fraglich ist es bei Grund und Wohnungen, aber da auch Immobilien von Ausländischen investoren gekauft werden denke ich, dass es schon möglich ist.

Erstmal kommen dann ein Haus kaufen

Was möchtest Du wissen?