Darf der Lehrer ohne mein Wissen dem Jugendamt bzgl. meines Kindes schreiben?

11 Antworten

Zunächst erst einmal schreibst du,dass sie etwas gegen deine Tochter schreiben.Das kann ich mir ehrlich gesagt kaum vorstellen.Es sind Pädagogen,die die beste Entwicklung ihrer Schützlinge im Auge haben.Dass entweder die Lehrerin oder die Schulleitung das nicht tun ,ist möglich,aber in dieser Konstellation muss schon mehr als Langeweile deiner Tochter vorliegen.Was tut sie denn,wenn sie sich langweilt ?Du musst das ja wissen,da du ja guten Kontakt zur Schule hattest.Die Schule bittet das Jugendamt um Unterstützung,wenn ihre Möglichkeiten ausgeschöpft sind.Irgendwie ist man trotz gutem Kontakt nicht mit dir und deiner Tochter weitergekommen.Den Schulwechsel aber kann das Jugendamt gar nicht verfügen,das kann nur das Schulamt.Aber das Schulamt wird sicher mir dir sprechen und nicht gegen dich.Es hat mit Sicherheit das Beste für deine Tochter im Sinn.Du solltest es nicht als Feind ansehen.Vor allem aber ,es geht um deine Tochter,nicht um dich.Was du als Kind erlebt hast,hat nichts mit deiner Tochter zu tun.Du musst das trennen.Ich habe die Erfahrung gemacht,dass das Jugendamt nach Lösungen für dein Kind und nicht gegen dein Kind sucht.Dein Kind geht in die 1.Klasse undist nicht angeklagt.Ich wünsche dir vor allem einen kühlen Kopf.

entschuldige, aber meine Kindheit bringe ich nun wirklich nicht hier rein. Ich hatte nie Probleme in der Schule und auch nie mit dem Jugendamt.Es geht um meine Tochter! Ich sehe das Jugendamt auch nicht als meinen Feind, im Gegenteil.

0
@hexle44

Sorry,ich habe den Beitrag von Ashelia irrtümlich für deinen gehalten.Und wenn du das Jugendamt als helfend betrachtest, wird sich sich sicher auch eine Lösung für deine Tochter finden.Alles Gute !

0

hallo,also ich finde, dass das eine frechheit von der schule ist vorallem von der lehrerin.die herrschaften sind wohl ein wenig über das ziel hinaus geschossen.kann es sein das deine kleine im unterrichtsstoff nicht mitkommt? oder sie langweilt sich weil sie sehr intelligent ist. meine tochter war etwas langsamer im lernen wie andere kinder. sie kam auf eine förderschule und glaub mir ich habe das nicht wahr haben wollen. sie ist klassenbeste gewesen vom ersten bis zehnten jahr. sie hat heute sogar eine lehrstelle. sie macht jugendlichen die aus einer realschule kommen noch was vor. die schüler die aus einer förderschule kommen sind manchmal sogar besser wie ein 10. klassenschüler aus einer normalen schule. ich kann das bis heute nicht fassen was aus diesem kind geworden ist. ich für meine begriffe bin sowas von stolz auf dieses kind.wenn du möchtest melde dich wenn du noch weitere informationen brauchst-es sei denn das eine förderschule für dich gar nicht in frage kommt.es gibt ja diesbezüglich sehr viel vorurteile die ich anfangs auch hatte ich musste mich aber eines besseren belehren lassen. lg an dich

danke für deinen kommentar. Würde gern weitere informationen bekommen. Habe, da ich alleinerziehend bin, guten Kontakt mit dem Jugendamt. Werden demnächst einen Termin in der Schule vereinbaren. Lt. der Lehrerin würde das ganze bei meiner Tochter ja nicht an mangelnder Intelligenz liegen, sondern eher an einer "Null-Bock"phase. Aber trotzdem wäre sie nicht tragbar für diese Schule. Finde es klasse, wie toll deine Tochter das ganze hinbekommen und eine Lehrstelle hat. Lg

0

Ja, ich fürchte die dürfen das schon, auch wenn es eine absolute Ungeheuerlichkeit ist, dass du davon nicht einmal informiert wurdest! Aber du solltest dich mal in einem Rechtsportal schlau machen, denn das geht meiner Meinung nach wirklich zu weit. Das Lehrpersonal sollte eigentlich erzieherische Maßnahmen treffen, sicherlich, aber einen Schulwechsel zu vereinbaren sollte defninitiv ausserhalb ihrer Befugnisse stehen! Also mach dich schlau und dann geh gegen diese Geschichte vor! Viel Glück

Was möchtest Du wissen?