Darf der Chef nach Krankheit den Urlaub streichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hat Deine Mutter eine beweisbare Genehmigung des Urlaubs? Gibt es einen unterschriebenen Urlaubsantrag oder wurde die Urlaubsgewährung nur mündlich erteilt?

Wenn die Urlaubsgewährung (Freistellungserklärung) eindeutig ist, kann Deine Mutter in den Urlaub. Der AG ist daran gebunden und kann sie nicht einseitig rückgängig machen.

Die Urlaubsgewährung kann nur in ganz seltenen Fällen zurückgenommen werden. Da müsste aber der Betrieb ohne die Anwesenheit Deiner Mutter schweren Schaden nehmen wenn z.B. ein großer Auftrag verloren ginge oder Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen würden.

Wenn Deine Mutter in einem Betrieb mit mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften arbeitet (Teilzeit- und Minijob werden entsprechend aufgerechnet) wird der Chef sie nicht kündigen können, wenn sie ihren vorher genehmigten Urlaub antritt.

Arbeitet sie in einem Kleinbetrieb mit nicht mehr als 10 ständigen Vollzeitkräften greift das Kündigungsschutzgesetz nur in wenigen Ausnahmen. Hier hätte der AG wahrscheinlich kein Problem mit einer Kündigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rira14
30.06.2016, 22:05

Also sie arbeitet in einem recht großen Betrieb mit ich meine knapp 120 Mitarbeitern insgesamt (Aushilfen und Vollzeit mit eingerechnet) 

Zum anderen wurde der Urlaub mündlich sowie schriftlich Anfang des Jahres beantragt und auch genehmigt und das auch per system im pc (da gibt es ne gewisse software für)

Das Problem ist halt einfach das sie natürlich Angst hat gekündigt zu werden da sie auch nicht mehr die jüngste ist...aber nach so nem hin und her wird es denke ich mal auch kein einfaches arbeiten mehr werden für sie! 

0

Urlaub der genehmigt wurde kann nicht zurückgezogen werden. 

Allerdings kann sie auch nicht eigenmächtig den Urlaub einfach antreten. Sie wird ein Arbeitsgericht darüber entscheiden lassen müssen.

Tritt sie den Urlaub einfach an ist das vermutlich ein berechtigter Grund für eine Kündigung.

Fraglich ist, ob der Betrieb überhaupt einen Grund brauch. Arbeitet sie in einem Kleinbetrieb bis zu 10 Beschäftigte kann ohne weiteres gekündigt werden.

Es ist also weniger die Frage ob der Chef das darf sondern eher, ob und wie sie zu ihrem Recht kommt. Und ob sie auch bereit ist es zu erstreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hatte vor Jahren etwas ähnliches... ich war lange krank und wollte danach Urlaub nehmen. Der mir dann auch genehmigt wurde... Es ging damals um die Berechnung meiner Urlaubstage der bei uns im Normalfall im schnittverdienst der letzten 3 Monate berechnet wird... da ich nicht da war wollten die mir nur wenig zahlen was ja generell falsch und widerrechtlich ist aber anderes Thema.. Als ich mich (vor meinem Urlaub) erst über das Vorgehen erkundigt hatte und mich dann darüber beschwerte sagte mein Chef mir "der Urlaub hätten wir dir gar nicht genehmigen müssen"
Was ich damit sagen will ist das es da wohl sowas gibt.
Wie das ist wenn der schon vorher genehmigt wurde weiß ich nicht ... hoffe ich konnte trotzdem etwas weiter helfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?