Darf der Arzt das gegen meinen Willen?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  • Selbstverständlich bist Du Herr Deines Körpers und wenn Du im Genitalbereich nicht untersucht werden möchtest, dann darfst Du Dich natürlich verweigern. Es sollte reichen, wenn Du einfach klar und unmissverständlich sagst, dass Du dort nicht untersucht werden möchtest. Der Arzt wird Dir womöglich Sinn und Zweck und Umfang der Untersuchung versuchen zu erklären. Höre Dir das an und entscheide dann. Du darfst ablehnen.
  • Normalerweise fasst der Arzt den Penis auch nicht an, sondern bittet Dich, die Vorhaut zurückzutreifen. Er fragt außerdem, ob Du irgendwelche Fragen zu Sexualität, Verhütung oder Genitalbereich hast. Das ist alles harmlos.
  • Wenn Du an einer geringfügigen Vorhautverengung leidest, so wäre es natürlich sinnvoll, die Dehnungsübungen sehr intensiv durchzuziehen und eventuell wirklich mal einen Arzt schauen zu lassen, ob alles in Ordnung ist.
  • Du musst keine Angst haben, zu einer Beschneidung gezwungen zu werden. Die darfst Du selbstverständlich jederzeit ablehnen. Eine Beschneidung ist auch fast immer überflüssig.

PHIMOSE

  • Du leidest an einer Vorhautverengung (Phimose). Google mal das Thema, schaue bei Wikipedia und Netdoktor nach und lies Dir alles gut durch.
  • Heutzutage ist es in sehr vielen Fällen nicht nötig, bei einer Phimose die Vorhaut zu beschneiden, wie das früher üblich war. Die Vorhaut ist ein sehr sensibles Hautstück und trägt für viele Jungen und Männer ganz erheblich zur sexuellen Stimulation und Lustgewinn bei. Fast alle unbeschnitten Männer masturbieren durch Hin- und Hergleitenlassen der Vorhaut und empfinden dies als schönste Variante, obwohl andere Techniken auch funktionieren und ausprobiert werden. Diese Form der Masturbation kommt auch dem richtigen Sex am nächsten.
  • Auch würde die eigentlich als zarte, feuchte, sensible Schleimhaut ausgestattete Eichel dann freiliegen, austrocknen, verhornen und dadurch signifikant unempfindlicher werden. Dieses Abstumpfen mag zwar die Ausdauer erhöhen, reduziert jedoch den eigenen Lustgewinn.
  • Sehr oft helfen Dehnungsübungen (siehe unten), die man selbst durchführen kann und die oft bereits nach einigen Wochen zum Erfolg führen. Gerade in der Pubertät wachsen Penis und Vorhaut noch und Dehnungsübungen haben besonders oft Erfolg.
  • Wenn die Vorhaut beschnitten werden muss, ist es definitiv sinnvoll, soviel Vorhaut zu erhalten wie möglich. Es gibt moderne Operationstechniken (Vorhauterweiterung, Triple-Incision, Teilbeschneidung nach Maß), die sowohl Dein Problem lösen als auch viel Vorhaut erhalten, was sowohl im kosmetisch-ästhetischen Sinne als auch im sensorischen Sinne dringend anzuraten ist. Versuche mit verschiedenen Ärzten (Urologen, Chirurgen) über Deinen Wunsch zu sprechen, die Vorhaut möglichst zu erhalten und bestehe auf moderne OP-Techniken und lass Dir bloß nicht einreden, eine radikale Beschneidung sei besser. Es genügt definitiv, die Vorhaut soweit zu öffnen, dass ein problemloses Rückstreifen am erigierten Glied möglich ist. Die Kürzung der Vorhaut sollte soweit durchgeführt werden, dass am schlaffen Penis die Eichel nur gerade noch vollständig bedeckt bleibt.
  • Denke auch daran, dass beschnittene Jungen in Deutschland recht selten sind und ein anders aussehender Penis durchaus zu Hänseleien in Umkleiden oder Duschen führen kann, zumindest aber zum Auffallen und Anderssein. Manche Frauen finden beschnittene Penisse schöner, viele andere weniger schön. Das Normale ist in Deutschland ein intakter, natürlicher Penis mit Vorhaut.
  • Zusammenfassend ist die Vorhaut definitiv aus sexuellen und ästhetischen Gründen erhaltenswert.

DEHNUNGSÜBUNGEN

  • Die Vorhaut äußerlich und so gut es geht auch die Innenseite mit feinem Babyöl einreiben (z.B. "Penaten Sanft-Öl, parfumfreies Babyöl") und dehnen, also seitlich, quer, längs, in alle Richtungen ziehen, versuchen von innen zu dehnen. Soweit zurückziehen und dort halten, wie es schmerzfrei möglich ist, nicht übertreiben! Dies am besten morgens und abends regelmäßig über mehrere Wochen für etliche Minuten, also mehrere Dutzend mal je Sitzung, durchführen, gerne auch nachts vor dem Einschlafen richtig lange immer wieder quer- und längsdehnen, nach vorne ziehen, seitlich auseinander, weiter zurück, festhalten, wieder vor. Das Babyöl schadet nicht und wird erst bei der nächsten Dusche abgewaschen. Die Dehnung schrittweise von schwach zu stark intensivieren. Nicht nur die obere Kante dehnen, sondern die ganze Vorhaut, wo immer es geht. Es ist empfehlenswert, die Dehnübungen sowohl am erschlafften Penis durchzuführen, weil man da besser in alle Richtungen dehnen und ziehen kann, als auch am erigierten Penis zu probieren, weil man da die Fortschritte besser sieht und der steife Penis sehr gut von innen dehnt.
  • Es muss gar nicht das sofortige Ziel sein, die Vorhaut "endlich" zurückziehen zu können. Dehne in Ruhe und ausführlich und ziehe immer nur soweit zurück, wie schmerzfrei und problemlos möglich ist. Wunden, Schmerzen und Narben unbedingt vermeiden!
  • Statt Babyöl im Bett ist es auch sehr gut, diese Übungen in einem warmen Wannenbad durchzuführen. Die Haut ist dann auch geschmeidig, feucht, warm und dadurch dehnbarer.
  • Im allgemeinen tritt schon nach wenigen Wochen der Erfolg ein. Dann trotzdem weitermachen, weiterdehnen, weiter steigern, damit die Vorhaut am erigierten Penis leicht und geschmeidig durch einfache Bewegung hin- und hergleiten kann und auch den ganzen Penisschaft freilegen kann. Diese Übungen gehen dann irgendwann in Masturbation über. Das macht nichts, sondern ist förderlich für die Dehnung und Vorbereitung auf späteren Verkehr.
  • Zusätzlich (!) kann die rezeptfrei erhältliche Salbe Bepanthen die Haut dehnfähiger machen. Dazu mehrfach täglich die Vorhaut eincremen.
0

Die Frage ob du das willst oder nicht, dass du untenrum untersucht wirst, ist eine Sache. Eine andere aber ist deine Haltung dagegen, die ich überhaupt nicht verstehen kann, denn eine Untersuchung, egal von welchem Körperteil, dient der Gesunderhaltung. Und das ist das Wichtigste im Leben, dass man gesund ist. Sei froh, dass dir die Möglichkeit gegeben wird, dich von Kopf bis Fuß durchzuchecken. Was bringt es dir, wenn Körperteile einfach dabei ausgelassen werden. Oder bist du so verklemmt erzogen, dass du dich vor einem Arzt, für den das eine ganz alltägliche Sache ist, schämst? Ich kann es nicht nachvollziehen, warum man sich gegenüber einer so positiven Sache quer stellt. Ist zum Glück aber eine Ausnahme. Ich empfehle dir dann, geh erst gar nicht hin zu dieser Untersuchung, dann besteht auch nicht die Gefahr, dass du (versehendlich) vielleicht doch noch die Unterhose runter ziehen musst!

klar kannst du jede Untersuchung ablehnen. Aber ich kann dir sagen, daß er Arzt das ganz neutral macht. Der begutachtet das kurz und das war es auch schon. Das macht er täglich bei mehreren. Für den ist das nur einer von vielen Penes, die er täglich in der Hand hat.

Was möchtest Du wissen?