Darf das Jugendamt ohne Beschluß die Kinder der Mutter wegnehmen?

1 Antwort

Naja so ganz ohne Beschluss nicht, es sei denn, es treten besondere Zustände ein. Dann ist es im Notfall gestattet, das Wohl der Kinder zu schützen und einen temporären Schutzabstand zur Mutter/ zum Vater einzurichten.

Ich bin momentan in einer Mutter kind klinik und die sind der Meinung das eine Kindeswohlgefährdung vorliegt, weil ich ne Kaufsucht habe, manche Dinge nicht einhalte weil es mir schwer fällt... Und jetzt die Frage! Sie sollen in ne fremde Familie. Ich möchte aber das sie zu mein Eltern gehen. Wer hat das letzte Wort. Ich hab noch immer sorgerecht und alles

0

Kann meine Mutter mich ins Mutter Kind heim tun?

Und zwar verbiete ich momentan meiner Mutter den Umgang mit meiner Tochter. Sie kommt damit nicht klar & rief das Jugendamt an. Jetzt habe ich Angst das sie mir die kleine wegnehmen & meiner Mutter geben. Oder aber auch mich ins Mutter Kind heim stecken.

Ich bin aber schon volljährig & ich habe das Sorgerecht der kleinen.

Jetzt will ich solange zu den Eltern meines Freundes ziehen & wollte fragen ob ich das könnte oder mir das Jugendamt mir das verbieten konnte.

PS ICH HABE gute Gründe das sie sie nicht sehen darf.

...zur Frage

Vorgehen gegen gewalttätiges Kind im Kindergarten?

Guten Abend, mein Kind ist 2 Jahre alt und geht in den Kindergarten. Dort ist ein 3 Jahre altes kind , dieses haut, beißt, spuckt,kneift usw, sowohl alle anderen Kinder als auch die erzieher. Und das täglich.... Es lernt allerdings von zu hause, dass so ein Verhalten normal ist. Mir ist es langsam zu gefährlich und den anderen Eltern auch. Auch dem Jugendamt ist die Familie schon bekannt,aber wahrscheinlich noch nicht schlimm genug. Aich den erziehern sind die hände gebunden, da der träger nicht eingreifen will. Ich habe wirklich angst um mein kind. Können wir irgendetwas tun? Kennt sich da jemand aus? MfG Julia

...zur Frage

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Könnte das Jugendamt Eltern die Kinder wegnehmen, nur weil man sie nicht impfen lassen will?

Eine Impfpflicht gibt es in Deutschland nicht. Kann das Jugendamt das trotzdem verlangen? Das ist die Entscheidung der Eltern!

...zur Frage

Handeln Inpfverweigerer grob fahrlässig und können vom Jugendamt belangt werden?

Die vierjährige Tochter von einer Freundin hatte sich im Kindergarten eine Platzwunde am Kinn geholt bei einem Sturz. Leider ist die Tochter nicht geimpft worden. Auf Empfehlung der Kinderärztin sollte sie eine Tetanus Impfung bekommen doch die Mutter hat dem nicht zugestimmt.

Nun behauptet die Kinderärztin das dies eine grob fahrlässige Handlung sei und sie das dem Jugendamt melden muss da es ein akuter Fall sei.

Meine Frage: ist eine Impfverweigerung tatsächlich grob fahrlässig? Es besteht keine Impfpflicht in Deutschland. Wie kommt die Kinderärztin dann darauf das Jugendamt für diesen Fall einzuschalten?

...zur Frage

Jugendamt. Kindeswohlgefährdung. Auflage . Schwangerschaft?

Guten Tag.

Ich war paar Jahren psychisch krank ( Borderline) . War immer beim Therapeuten. Durch die Schwangerschaft geht es mir viel besser und ich bin seit dem stabil , gehe aber auch noch zum Therapeuten falls es sich ändert. Habe sogar dem Jugendamt eine schweigepflichtsentbindung gegeben damit sie mit ihm reden können, Da er ja sagt ich bin sehr stabil, aber reicht denen trotzdem nicht . ( dazu will ich noch sagen dass ich nie Probleme mit Drogen hatte und mein Freund auch nicht) Da ich leider 2 Monate vor meinem 18. Geburtstag schwanger geworden bin , hat das Jugendamt Wind davon bekommen ... ( Ich bin 18 seit Dezember und im Oktober erfahren das ich schwanger bin und er soll im Juli kommen)

Seit dem habe ich alle 4 Wochen ein Termin mit denen um zu besprechen wie es lief . Habe einen Geburtsvorbereitungskurs und einen erste Hilfe Kurs für Kinder gemacht; das kinder Zimmer ist fertig , habe eine hebamme und habe mir einen Plan , mit meiner Familie zusammen, erstellt wie sie mich nach der Geburt unterstützen können . Ich wohne mit meinem Freund(26) zusammen in einer 3 Zimmer Wohnung und er bekommt nach der Geburt 1,5 Monate frei. Wir werden geteiltes Sorgerecht haben und haben schon eine vaterschaftsanerkennung gemacht

Sie wollen dass ich zwei Betreuerinnen vom Jugendamt bekomme die 12 Stunden in der Woche vorbei gucken unangemeldet und ich soll 2 Wochen nach der Geburt zu solchen Treffen mit jungen Müttern ( das ganze soll 1 Jahr dauern) Geht das so einfach das sie mir die Auflage erteilen obwohl kein Grund zur kindeswohlgefährdung da ist ? Ich habe ja kein Problem damit wenn sie mal ab und zu kommen so 5 mal unangemeldet damit sie wirklich sicher sind das keine kindeswohlgefährdung vor liegt .

Das möchte ich nicht . Aber das Jugendamt stellt sich quer und droht mir mit einer Mutterkindeinrichtung . Dürfen sie das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?