Darf ein Vermieter Geld von der Kaution abziehen ohne Rechtfertigung und Meldung und trotz eines positiven Übergabenprotokolls?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Eigentlich ist die Kaution verzinslich anzulegen. Daran kommt der Vermieter dann nur mit einer nachvollziehbaren Abrechnung heran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Begründung darf der Vermieter nichts einbehalten.

Grundsätzlich ist ein Einbehalt aber auch dann möglich, wenn die Wohnung mängelfrei übergeben wurde.

Der Vermieter darf einen angemessenen Teil der Kaution (2-3 Vorauszahlungen) für künftige Betriebskostenabrechnungen einbehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
16.07.2016, 01:48

richtig: zurückbehalten

1

Auch mit einem Übergabeprotokoll, in dem nichts bemängelt wird, können sich später noch Mängel heraus stellen, die nicht gleich ersichtlich waren. Ein Teil der Kaution kann auch noch bis zur Nebenkostenabrechnung zurück gehalten werden, wenn eine Nachzahlung zu erwarten ist. Das alles muss aber natürlich immer begründet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht. Begründen muss er einen Abzug immer. Selbst wenn sich nach dem Auszug ein Mangel festgestellt wird. Schreibe ihm einen Brief mit der Auszahlung des Restbetrages, setzt eine angemessene Frist und schick das Ganze per Einwurf-Einschreiben. Wenn nix kommt, geh zum Anwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er darf in dem Fall keine Kaution wegen Schäden einbehalten.

Was er aber darf ist einen Teil der Kaution zurück zu behalten bis die letzte Nebenkostenabrechnung gemacht ist, für den Fall dass sich daraus noch eine Nachzahlung ergibt. Könnte das bei dir der Fall sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über die Verwendung der Kaution ist nach Mietende abzurechnen, schriftlich. Wenn bei Rückgabe der Wohnungkeine Mängel waren und solche auch nicht protokolliert wurden, können diese später nicht hinzugezaubert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von albatros
16.07.2016, 01:54

Erg.: Schadenersatzforderungen wären nach 6 Monaten ab Rückgabe der Wohnung verjährt. Sie dürfen danach dann auch nicht mehr mit der Kaution aufgerechnet werden.

0

Ich würde sagen NEIN!

Gerade wegen des positiven Übergabeprotokolls!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Kaution dient bei Auszug aber nicht nur für eventuelle Mängel. Eine Kaution wird auch bei Auszug erst nach der Endabrechnung der Nebenkosten verrechnet....Also, Geduld, sollte ein "Überschuss" bestehen, bekommst Du Ihn mit Sicherheit zurück....(Nachzahlung ist allerdings auch möglich)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

darf er nicht, er muß dir sogar die Zinsen mit auszahlen wenn es welche gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, so wie Du es beschreibst, darf er das nicht. Schon gar nicht, ohne es, zum Beispiel mit einem versteckten Magel, gut zu begründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Von welchem und wessen Konto?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?