dank bohrmaschine beim nachbarn plötzlich durchgucken können?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also Leute, wer faselt hier von Bohrköpfen?.

Kleines Vorwort für Ängstliche:

In einem echten Plattenbau (also einem Gebäude in der typischen Querwandbauweise mit umlaufendem Ringanker) gibt es nur innerhalb der Wohnungen dünne Wände.

Zwischen den Wohnungen befinden sich Wände, die (manchmal leider) einer Schlagbohrmaschine durchaus widerstehen. Die verbrauchen für ein 5mm-Löchlein mit 4 cm Tiefe manchmal 4-5 Minuten und einen ganzen Bohrer.

Zahlreiche Flugzeugabstürze bzw. Landungen auf dem Dach oder mitten im 3. OG ohne Einsturz der Häuser beweisen die hohe Standsicherheit der Gebäude.

Was nimmt man deshalb, um in eine tragende Wand im Plattenbau ein Dübelloch zu bohren?

1. Ein Bewehrungssuchgerät, das mit einem Kabelsucher kombiniert ist. Wo nämlich ein Bewehrungseisen liegt, da kannst auch du kein Loch bohren.

2. Einen Bohrhammer mit den entsprechenden Bohrern.

3. Dübel und die passenden Bohrer für den Bohrhamer gibt es preiswert im Baumarkt. Den Bohrhammer kann man sich dort für 1-2 Tage ausleihen.

Dann zeichnet man sich erst die Löcher an. Wenn man keinen sog. Körner hat, körnt man die Löcher mit einem Stahlnagel an. Und dann geht der Bohrhammer in die Wand - fast wie in Butter.

Wenn man zwecks Kontrolle der Tiefe Klebeband o.ä. um die Bohrer klebt, braucht man nicht immer wieder zwecks Kontrolle zu messen.

Einen Trinkhalm brauchst du übrigens noch, damit du die Bohrlöcher (mit vorgehaltener Hand) auspusten kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huste
03.09.2016, 09:14

zu 3.: Es empfiehlt sich beim Bohrer nicht den billigsten zu nehmen. Diese überstehen dann auch mal ein angebohrtes Eisen. Auch die billigsten Dübel sind nicht zu empfehlen, man sollte schon einen Markendübel verwenden sonst kann es passieren, dass der Dübel mitsamt der Schraube wieder aus dem Bohrloch wandert.

0

Natürlich, aber dann hast du einen sehr langen bohraufsatz drauf. 
Für normale Bohrarbeiten, mit normalen Bohrköpfen, reicht denke ich jede Wand aus, die nicht gerade Regips ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nehme einem 6 er Bohrer und bohre 50 mm tief. Und verwende keinen Bohrkopf wie auf dem Foto. 

 - (Haus, Bau)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein loch duchzubohren ist nur bei einer äusserst attraktiven nachbarin empfehlenswert. ansonsten kann es zu verstörenden anblicken kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Normalfall nicht. Wenn du einfach nur etwas aufhängen willst und nicht gerade nen 30cm Bohrer nimmst sollte das nicht passieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jup ...  ist doch lustig ...  dann sagst du höflich "servus, wie geht`s denn so" und gipst das Loch wieder zu  ;-))

Also mal ohne Spass ...  um durch eine Wand zu einer anderen Wohnung zu bohren, braucht man als Maschine einen sehr starken Schlagbohrer UND einen "Durchbruchbohrer" (der ist ca. 30cm lang!).

Mach` dir also keine Sorgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du schon solche Fragen stellst - frag beim Installateur um die ecke ob er dir eben einen Leitungssucher borgt, sonst haste vielleicht bald Wasserschaden/Gasaustritt oder keinen Strom mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suessemaus33
02.09.2016, 13:50

ja gute idee :D

0

Was möchtest Du wissen?