Damenbart, zahlt Krankenkasse Laserbehandlung?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo, sie sollte sich von der Gyn Medikamente verordnen lassen. Ferner sollte sie gemeinsam mit der Ärztin die KK anschreiben und die Nadelepilation empfehlen.Das bezahlt die KK in der Regel, nur lasern fällt unter Schönheits OP,s. Deine Cousine scheint zu viele mänl. Hormone zu haben, oder sie leidet an Hirsituismus-vermehrter starker Haarwuchs an Rücken, ggf. Brust und im Gesicht. So wie Du das schilderst, ist es sehr wohl auch ein "psychiches" Problem, was ein Neurolage atestieren kann, da es ein ausgeprägter, starker Haarwuchs ist. Sie sollte es probieren. VG.

Die gesetzliche Krankenkasse erstattet gar nichts. Nur die private Krankenkasser zahlt in Ausnahmefällen die Kosten der dauerhaften Haarentfernung (http://www.dermalisse.de/krankenversicherung_haarentfernung.html)

Wenn deine Cousine unter Hormonstörungen leidet, müsste sie eigentlich Medikamente dagegen bekommen. Ihr Arzt hat doch schon festgestellt, dass sie zu viel Testosteron hat.

Viele Grüße

nein, kk zahlt nicht! einzige ausnahme ist die, wenn sie sehr darunter leidet, und das von einem psychologen bestätigt wird. lg,hf

In der Regel NEIN!

Wenn sie aber so sehr drunter leidset, dass sie in psychologischer Behandlung ist, könnte die Krankenkasse das übernehmen, wenn die Ärzte darin eine Besserung erkennen können. Ist aber schwierig zu erreiochen und langwierig.

Nein, Die Krankenkasse ist dafür da Menschen die Ernsthaft erkranken es zu ermöglichen Behandlungskosten zu zahlen. Es ist ein Solidarsystem und wir zahlen sicher keine Steuern wegen solch einer Lächerlichkeit. Und das auch noch während andere Menschen in Krankenhäusern auf Blut und Organe warten.

reggaewomen 14.08.2010, 11:44

also ich denke doch, dass das ein ernsthaftes problem ist, denn sie will ja nichts mehr unternehmen, man sieht den Bartwuchs auch sehr stark

0
Kanye 14.08.2010, 11:48
@reggaewomen

Mich würde das auch ankotzen aber es ist und bleibt ein Kosmetikproblem welches man mit einer Rasur beheben kann. Wie gesagt mich würde es auch Tierisch aufregen aber es ist zurecht sehr unwahrscheinlich das die Kasse das übernimmt. Man muss zwischen einer Erkrankung und einem kosmetischen Problem unterscheiden. Einfach die Krankenkasse anrufen und fragen.

0
HeGoesRaawr3 01.04.2015, 19:16
@Kanye

Wohhh, wohh, wohh, mal ganz leise hier du Kayne West. Du musst nicht gleich aggro werden.

0
GGLov1 08.07.2016, 00:39
@Kanye

Sowas sagen immer nur Typen die von nichts eine Ahnung haben.

0

Ich weiß nicht, ob die Krankenkasse da zahlt.. sie könnte ja einfach mal dort anfragen..

aber an ihrer Stelle würde ich nicht rasieren, sondern wachsen.. das hält länger und die Härchen wachsen nicht so stark wieder nach..

reggaewomen 14.08.2010, 11:41

hallo, wie kann sie wachsen? Die Haare sind doch viel zu dick, vom rasieren und auch viel zu kurz

0
Ginibini 14.08.2010, 11:53
@reggaewomen

Auf die Dicke kommt es nicht an, auf die Läge wohl.. dann sollte sie ein paar Tage nicht rausgehen und es etwas wachsen lassen.. dann kann sie mit Wachs ran..

oder sie geht mal zu einer Kosmetikerin, die können die Haare auch gut entfernen..

0

ich habe längere zeit in afrikanischen ländern als arzt gearbeitet. merkwürdigerweis hört man dort solche probleme nie. es scheint also bedeutendere probleme dort und überall auf der welt zu geben...., die eher einer lösung bedürfen....

Wenn man die Kasse überzeugen kann, dass das medizinisch notwendig ist, dann ja.

halbfinale 14.08.2010, 11:39

und wie soll das aussehen, dass es medizinisch notwendig ist? ist eine reine kosmetische sache, kk zahlt nix!

0

Fällt unter Schönheitsbehandlung, wird kaum eine Kasse zahlen, da es ja möglich ist, dies Problem mit Rasur oder Waxing oder bleichen zumindest kurzzeitig zu beheben. Ist nicht meine Meinung, aber so wird die Kasse argumentieren.

Arwen45 14.08.2010, 11:44

Hab das hier gefunden, preiwerte gute Methode anscheinend: Hallo, ich denke das Problem haben die meisten Südländerinnen bzw dunkelhaarigen. Also ich habe eine Lösung für das Problem gefunden das zwar nicht dauerhaft hält aber einmal im monat reicht vollkommen aus. Ich kaufe mir ganz normale Kattwachsstreifen (eigentlich für Beine gedacht) bei DM und schneide dann Streifen davon ab die etwa der Breite zwischen Nase und Oberlippe entsprechen. 1. Haut straffen indem ich meine Obelippe nach unten ziehe 2. wachsstreifen anlegen und Lippe wieder loslassen also Haut entstraffen 3. schnelle den Streifen abziehen (bloß nicht lange auf der Haut lassen)

das solange durchführen bis keine Haare mehr zu sehen sind !

Anschließend mit Sonnenblumenöl die Stelle abwischen indem man das Öl auf einen Wattepad tut.

0
Ginibini 14.08.2010, 14:27
@Arwen45

Es gibt auch Kaltwachsstreifen für's Gesicht, die haben schon die passende Größe.

0

Um sowas oder auch eine Perücke von der Krankenkasse zu bekommen, müssen da schon extreme gesundheitliche Beeinträchtigungen vorliegen.

Bei einer Glatze kann man schon psychisch krank werden, aber wenn man sich als Frau rasieren muss, ich weiß nicht.

Vermutlich, wenn nachgewiesen wird, dass es ein psychologische Problem ist und nicht nur ein kosmetisches Ärgernis.

Grundsätzlich nicht, das ist lediglich ein kosmetisches Problem !

is mehr ne optische sache, des uzahlt die kk nicht bleibt ihr wohl doch der rasierer treu

glaube nicht das die kasse zahlt aber mal fragen kostet nichts

Könnte schon sein, aber sicher rausfinden kann sie das nur, wenn sie bei der KK nachfragt. Oder den Arzt fragen.

Was möchtest Du wissen?