Dachboden dämmen, wohin mit der Dampfbremse?

3 Antworten

Hallo, finde es gut, wenn du den Dachboden dämmen willst. Dabei sparst du nachher viel Heizkosten. Auch wird es in der Wohnung darunter gemütlicher.

Wenn ich an einem Haus umbaue, nehme ich nur noch Bio Materialien. Das kostet eventuell etwas mehr, doch die Behaglichkeit nachher ist viel besser.

Auch Farben und Isoliermaterial gibt es aus natürlichen Stoffen. So kommen nicht Giftstoffe neu ins Haus. Als Isoliermaterial würde ich Zellulose nehmen oder Holzspäne geht auch. Dieses Material atmet und dadurch ist eine Dampfbremse nicht nötig. Klar Glaswolle braucht eine Dampfbremse und zwar auf der Seite zur Wohnung. Auch im Bad unbedingt eine Dampfbremse anbringen.Dort kommt soviel Dampf her, dass es sonst in der Isolation feucht wird. Vielleicht im Bad sogar eine Dampf Sperre. Alufolie ist dicht.

Hallo, also Grundprinzip der Bauphysik: auf der warmen Seite immer dichter als außen. Mit der OSB-Platte außen machst du das genau falsch herum. Das ist aber ein Nebenproblem. Das Hauptproblem ist, wenn durch Thermik und Partialdruck (warme Luft steigt nach oben und hohe Dampfdichten wollen sich austauschen im Winter von innen nach außen) warme, feuchte Raumluft an den Rändern der Außenwände zur Schlussdecke (Fachbegriff für deine Decke) an die Holzbalökenauflager in der Außenwand kommt dort Kondensiert (Wasser austritt) und danach die Balken wegfaulen.

Deshalb meine Empfehlung, auch wenn du das bestimmt nicht gerne hören möchtest:

a) unten=innen im OG an der Decke alles weg und dort eine Dampfbremse einbauen, Installations + Schutzebene durch Holzlattung und Verkleidung, z.B. mit Gipskartonplatten

b) (nicht so gut) verzichte auf die OSB-Platte oben und mache dort eine Kreuzlage Dachlatten, z.B. 60x60 drauf und darauf ungehobelte Holzbretter ohne Nut& Feder; als Dämmstoff nimm Zelluloseschüttung - die zieht Wasser von Problemstellen, wie Balkenauflager an und verteilt sie auf die Fläche und kann sie dort zur Verdunstung bringen (Ähnlich wie Zeitungspapier im Skischuh. Zelluluse dämmt zwar nicht so gut, wie MiWo, aber durch die Kreuzlage oben, überdämmst du die Balkenköpfe, was die Wärmebrückenwirkung des Holzes stark verringert=verbessert. Noch ein Tip: mach das Ganze nicht ganz voll, damit es nicht "pufft" und staubt, wenn man oben drauf läuft. Berechnung kannst du in U-Wert.net ausprobieren

c) im Bad würde ich trotzdem (auch bei b. eine Dampfbremse einbauen, da sonst die Last zu groß wird

Hallo, unsere Decke ist neu mit Rigips Wir wollen flüssige Rauhfaser verwenden. Tiefengrund ist klar , aber muss ich die Decke vorher weiß streichen oder?

unsere Decke ist neu mit Rigips Wir wollen flüssige Rauhfaser verwenden. Tiefengrund ist klar , aber muss ich die Decke vorher weiß streichen oder reicht Tiefengrund . Schimmert es durch?

...zur Frage

Mineralwolle als Dämmung zwischen OG und begehbaren Dachboden nötig?

Hallo Leute,

Hänge derzeit Meine Decke im OG unter dem Dachboden ab und wollte fragen, ob es überhaupt sinnvoll bzw nötig ist den Zwischenbereich mit Mineralwolle zu dämmen? Als Beplankung wird Rigips verwendet und in diese werden LED Spots eingebracht. Das Material des Speicherbodens ist Holz.

Danke schon mal im Voraus.

Gruß Daniel

...zur Frage

Dampfbremse (PE-Folie) mit Trittschalldämmung?

Hi, wir wollen Parkett verlegen und da muss man ja ne Pe-Folie (Dampfbremse) verlegen. Bauhaus rät da zu "Kombi-Folien" die einerseits den Trittschall dämmen und aber auch die Feuchtigkeit abhalten...Ich find da aber nichts. Habt ihr nen Link (von Bauhaus.de)? Würde mich sehr freuen ;) LG

...zur Frage

Isolierung Badzimmerdecke - Wandanschlüsse Dampfsperre

Hi,

ich bin gerade dabei bei uns im Haus einen bisher nicht ausgebauten Bereich im 1. OG auszubauen. Hier soll auch ein kleines Badezimmer entstehen. Das Badezimmer hat eine Dachschräge mit Fenster, eine Wand aus Stein grenzt an unseren Wohnteil, und zwei Wände sind aus Trockenbau, wobei da jeweils innen noch kein Rigips dran ist. Nun möchte ich die Decke von ca. 5qm natürlich etwas dämmen, damit die Wärme aus dem Badezimmer nicht in den Wohnraum darüber geht. Und natürlich möchte ich auch verhindern, dass Feuchtigkeit in die Dämmung rein geht. Also eine Dampfbremse/Dampfsperre drunter. Meine Frage ist nun aber: wie stelle ich den Wandanschluss her? Bei der Dachschrägen kann ich die ja mit der existierenden Dampfbremse verkleben, auch auf der Steinseite zu unserem Teil. Aber was mache ich bei den beiden Trockenbau-Wänden? Wo befestigt man da die Dampfbremse?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Eure Hilfe!!!

...zur Frage

Holzdecke oder Rigips

Zur Zeit haben wir in unserem Wohnzimmer eine dunkle Holzdecke die uns aber nicht mehr gefällt. Welche Möglichkeiten gibt es Alternativ? Wir möchten gerne eine weiße Decke in die wir Halogenspots einbauen. Wie groß ist der Aufwand bei einer Rigips-Decke? Oder kann man die vorhandene Decke auch weiß streichen, so dass das Holz die Farbe gleichmäßig annimmt?

...zur Frage

Wenn ich im Bad die Decke mit Rigips abhänge - brauche ich eine Folie und wenn ja, welche?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?