dampfbremse Richtig anbringen

1. Og - (Dach, Dämmung, Isolierung)

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was ist jetzt konkret die Frage ?

Du musst die Dampfbremse ohne Lücken über die ganze gedämmte Fläche inklusive Sparren ziehen. Bei komplizierten Formen musst du halt öfters stückeln und die Stösse sauber mit Klebeband (z.B. Isover Vario KB 1) abdecken.

Da dein Sparrenabstand ziemlich groß ist, wird die Dampfbremse wahrscheinlich stark durchhängen. Ich würde unbedingt den Einsatz einer vliesverstärkten Membran empfehlen (z.B. Isover KM Duplex)

An allen Übergängen zu anderen Bauteilen lässt du einen Streifen von mind. 10 cm überlappen lassen, den du mit passendem Kleber aus der Kartusche (z.B. Isover Vario DoubleFit) verklebst.

oh my God, so wie die Dämmwolle angebracht wurde führt die spätestens nach 1 Jahr zu Schimmel bzw die Balken vermorschen

@newcomer

In den derzeit modernen Holzsteckerlkonstruktionen ohne ausreichende Hinterlüftung bzw. Unterlüftung der Schalungsebenen und Dämmebenen - dafür mit geradezu wahnsinnigen Dampfbremsen und Dampfsperren - ist die WDVS-bedingte Feuchteanreicherung natürlich die beste Voraussetzung für erfolgreiche Schwammerlzucht in Wohnräumen. Sie gelingt oft unbemerkt einige Jahre im Verborgenen und überrascht vielleicht Sie als Hausbewohner durch verblüffend unschöne Verfärbung zwischen grau, grün, schwarz uns sonstwie - aber nichtsdestotrotz heute keinen Bausachverständigen mehr. Es sei denn, er tut scheinheilig überrascht, um Ihnen ein superteures Untersuchungsprogramm aus den Rippen zu schneiden. Fragen Sie nach und bleiben Sie wachsam! Gerne tropft es auch aus der Dachdämmung. Baumängel am Dach - auch Dachmurks und Dachpfusch genannt - ernähren Handwerker, Bausachverständige, Rechtsanwälte und Gerichte in reicher Zahl - auch bei Ihnen?

0
@newcomer

du schreibst so als ob du alles gesehn hättest. was soll denn daran schlimm sein? ich habe ein nagelneues dach mit unterspannfolie ich dämme mit 160mm wgl 032

1
@HellFire88

das Dämmaterial ist seitlich hochgedrückt in den Sparren befestigt. Das erweckt den Anschein als ob zwischen Aussenschalung und Dämmaterial ungenügend Zwischenraum für Hinterlüftung vergesehen wurde. Wie Konrad Fischer erwähnt führt das zu Schwitzwasser was den Sparren mit den Jahren schweren Schaden zuführen kann. Ich kann letzendlich nicht beurteilen wie viel Raum noch dazwischen ist, wollte dich aber dafür sensibilisieren nicht die gleichen Fehler zu machen die andere vor dir realisiert haben und dies später bereuen. Wenn du allerdings glaubst alles richtig gemacht zu haben betrachte meinen Ratschlag als nichtig.

0
@newcomer

bei diesem link ist aber bei jedem dach auch keine unterspannfolie vorhaden also da hat die dämmung auch vollen kontakt mit den ziegeln. und ob die iso dann an der unterspanbahn anliegt ist doch egal. die unterspan bahn ist wasserdicht. ich wollte auch nur einen rat zur dampfbremnse.

0
@HellFire88

Moderne Dächer sind i. d. R. bereits mit einer diffusionsoffenen (wasserdampfdurchlässigen) Unterspannfolie versehen (keine Hinterlüftung nötig/Warmdach). Bei anderen Folien bzw. Dächern ohne Folie bitte besondere Verarbeitungsrichtlinien beachten (Kaltdach).

also erst mal fragen und dann dumme antworten geben ;-)

0
@newcomer

@newcommer : Auch wenn du glühender Fan und Bewunderer von Konrad Fischer bist, sollte doch der o.g. Link reichen. Zusätzlich noch den verlinkten Text zu posten, halte ich für übertrieben.

Des Weiteren erweckst du den Eindruck, Herrn Fischers Schilderungen selbst erfahren zu haben!

Ich halte deine Vorgehensweise schlicht und einfach für unseriös. Du suggerierst dem Fragesteller m.E., auf eine Dampfsperre verzichten zu können, ja sogar verzichten zu müssen! Und das ist höchst gefährlich!

0

Dachboden dämmen, wohin mit der Dampfbremse?

Ich möchte in meinem Altbau die Obergeschossdecke (Holzbalkendecke) zum Speicher nachträglich dämmen und den Speicher danach begehbar machen. Das 1. OG ist ein Vollgeschoss und die Dachschräge auf dem Speicher ist ungedämmt. Da wir das Dachgeschoss nicht ausbauen wollen, soll daher die Zwischendecke gedämmt werden. Im 1. OG haben alle Zimmer bereits eine Rigips Decke - der Flur und das Bad haben eine Holz-Vertäfelung, die ich ggf. später noch austausche aus optischen Gründen.

Mein geplanter Aufbau von innen (1. OG) nach oben Richtung Speicher ist aktuell:

- Bestand: Anstrich auf Rigips
- Bestand: Rigips-Decke oder Holzvertäfelung
- Bestand: Lattung auf Deckenbalken
- Bestand: Massive Deckenbalken
- NEU: Zwischen die Deckenbalken Glaswolle
- NEU: OSB-Platten (22 mm) auf die Deckenbalken

Problem nur: Die obligatorische Dampfbremse.

Da 2/3 der Fläche mit fertigen Rigips-Decken ausgestattet ist, kann ich hier keine Folie mehr anbringen. Ich könnte die Folie von oben unter die Dämmung und auf die Deckenbalken legen - das stelle ich mir aber "fummelig vor" und die Balken wären in diesem Fall auch nicht "geschützt". Alternativ habe ich gesehen, dass es Dampfbremsen zum Streichen gibt. Diese könnte ich in den Wohnräumen mir Rigips natürlich streichen und die Räume mit der Holzvertäfelung mit einer normalen Dampfbremsfolie ausstatten, wenn ich dort die Decke neu mache (hier ist ja auch das Bad dabei, wo wohl die meiste Feuchtigkeit anfällt).

Was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Dampfbremse/Dampfsperre nötig?

Guten Tag,

ich habe eine Frage bezüglich Dampfbremsen/Dampfsperren?

Ich möchte mir ein Haus kaufen, bei dem ich den Dachboden ausbauen möchte.

Von Innen sind bereits Fermacell-Platten an den Dachschrägen angebracht, Doch irgendwie vermisse ich die altbewährte Dampfsperre zwischen der Lattung der Fermacell-Platten und der Glaswolle?

Die verbaute Glaswolle hat jedoch auf der Innenseite eine Aluminiumfolie welche auf den Sparren befestigt und verklebt ist. Daher meine Frage, dient diese Alu-Folie als Dampfsperre. Mein Dach besteht aus (von Außen nach Innen) Dachziegel, Dachlatten, Holzfaserplatten, Dämmwolle mit Alufolie und dahinter kommt die Lattung für die Fermacell-Platten.

Nach meinem Verständnis handelt es sich dabei um ein sog. "Kaltdach" welches eine Dampfbremse nicht zwingend erfordert.

Hat der Vorbesitzer "gesparrt/gepfuscht"? In anderen Foren wird diese Art der Dämmwolle mit Alufolie als Dampfbremse bezeichnet, dennoch bin ich mir unsicher, ob ich jetzt alles rausreißen soll, oder ob es von der Isolierung genügt? Die Glaswolle weißt auch keinerlei Feuchtigkeit auf.

Hier ein Bild zum besseren Verständnis

https://drive.google.com/file/d/0BzhXVF6v9gEWdXdFOXFOaUNpbVE/view?usp=sharing

...zur Frage

Folie auf Glastisch anbringen?

Wir haben uns heute eine Schutzfolien für den Glastisch angeschafft die 2 mm dick ist. Nach dem auflegen sieht sie jedoch wie auf dem Bild im Anhang aus (voller Blasen) Weiß jemand vielleicht wie man sie richtig anbringt und ob vielleicht etwas aufgesprüht werden muss ? Ich danke euch schonmal

...zur Frage

Braucht man bei einer isolierten Werkstatt eine Dampfbremse?

Hallo, hab da mal ne Fräge. Seit kurzem steht meine Werkstatt im Garten. Sie wurde von Zimmerern auf eine Betonbodenplatte in Holzständerbauweise gebaut. 8x4,5m Höhe 2,5-2,7m. Den Innenausbau mache ich selber. Möchte die Flächen zwischen den Balken mit Isover isolieren und dann mit OSB Platten verkleiden. Es kommt auch ein Holzofen rein, der im Winter ab und an beheizt wird. Würdet ihr eine Dampfbremse zwischen OSB und Isolierung anbringen oder nicht? Gibt im Netz viele Unterschiedliche Meinungen. Außen ist Lärchenholz und darunter wurde eine diffunsionsoffene Folie angebracht. Was meint ihr. Danke im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?