Cyclavance/Ciclosporin für Hunde, Eure Erfahrungen damit

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

hallo, ich habe einen mischlingsrüden aus Griechenland, wir haben ihn im Alter von 8 Wochen mitgenommen. das Problem fing im Alter von 4Jahren an:Juckreiz, bis zum blutigbeissen, fellverlust, etc. von einem Arzt zum nächsten, viele medikamente, tests, Ausschlussdiät mit pferdefleisch und kartoffeln-keine wirkliche Lösung wurde gefunden es war ein Drama. 1jahr lang haben wir ihm hochdosiert kortison gegeben, was aber nur funktionierte mit ständiger Erhöhung der Dosierung, was wiederum herzprobleme gemacht hat. ein teufelskreislauf... wir waren so am Ende mit den nerven, dass wir sogar überlegt haben Zeus zu erlösen.bis wir endlich eine Tierärztin gefunden haben, die uns (cyclosporin) verschrieben hat!!! ich kann nur sagen:TOP TOP!!! ein neues Leben hat angefangen. es war anfangs mit Nebenwirkungen verbunden wie Durchfall/Erbrechen aber unbedingt durchhalten!!! das fällt bei genauer Vergabe (2Std nach Fütterung) irgendwann nach 6-8Wochen weg. Ich hatte auch Angst vor Tumoren, kurzer Lebenserwartung, usw.Zeus erhält Atopica 100mg bereits seit 4! Jahren und ist mit seinen 14Jahren Topfit..... und superglücklich da kein Juckreiz mehr und schönes Fell...

Allergien liegen meistents am Futter, welches bekommt sie denn?

Hat sie evtl. mittel gegen Ungeziefer (zb. Frontline) bekommen?

Celeste1989 01.02.2015, 17:28

Sie bekommt gar kein Hundefutter, denn da wäre sie schon längst tot. Sie verträgt mittlerweile nur noch rohes Pferdefleisch, Gurken, Kopfsalat und Karotten. Auf alles andere reagiert sie mit Atemnot. Dieses Futter kann definitiv nicht gewechselt werden, da sie sonst erstickt. Da war sie mehrfach schon nahe dran. Ich hole mir das Fleisch von einem Verwandten, es handelt sich dort um reines Biofleisch, ich kenne die Tiere. Frontline etc. bekommt sie natürlich nicht. Impfen tun wir auch nicht mehr, da auch dies lebensgefährlich für sie ist.

Ich war in sämtlichen Tierkliniken in Deutschland, bei sämtliche Spezialisten und Heilpraktikern. Sogar in Holland war ich, da es dort einen Spezialisten gibt. Niemand ist bisher drauf gekommen, weshalb es sie juckt. Wir haben nun alle Möglichkeiten durch. Ich habe innerhalb 1,5 Jahren über 10.000 EUR in den Hund investiert. Ich bin ehrlich, ich bin nun sowohl finanziell als auch psychisch am Ende.

Mir geht es daher, wie in der Frage bereits geschrieben, nur noch um Erfahrungen mit diesem Medikament.- alles Andere ist für uns nicht mehr interessant, da wir es schon durch haben

1
NoLies 01.02.2015, 18:33
@Celeste1989

Okay, hört sich wirklich schlimm an. Ich empfehle dir ganz herzlich mal Bethan Elion zu Kontaktieren. ( Bethanne@BethanneElion.com ). Die dame hat selber ein Buch geschrieben ( tinyurl.com/pxcxmrw ). Der Havaneser einer bekannten hatte wirklich schlimme probleme ("Schreien", Epileptische Anfälle, usw usw.) und sie hat wirklich eine Lösung gefunden! Sie hat sehr viele Kontakte und kann dir evtl. auch noch jemanden anders empfehlen!

0

Was möchtest Du wissen?