Clickbaiting, also das Nutzen von reißerischen und irreführenden Videotiteln auf YouTube moralisch verwerflich?

10 Antworten

Es schaukelt sich hoch.

Man sieht, dass andere damit vermeintlich erfolgreich sind und kopiert es.

Man bekommt sicherlich anfangs auch mehr Kicks.

Aber nur solange, bis die Zuschauer ein paar mal enttäuscht wurden und dann nicht mehr klicken. Dann dürfte die Abonnentenzahl rapide sinken und man dürfte Mühe haben, die Zuschauer zu überzeugen, dass sich das Zusehen wieder lohnt.

Moral und Niveau ist halt einfach nicht so viel wert wie Geld, würde ich vermutlich auch so machen. Der größte Teil der Youtube Nutzer sind nunmal nicht sehr intelligent bzw. Oft Kinder. So funktioniert es halt einfach, muss man akzeptieren. Gibt viel verwerflichere Themen auf Youtube wie auf pornografisch abzielende Inhalte auf Youtube die extra oft Kindern angezeigt wird.

Was du dagegen machen kannst ist es zu vermeiden dort drauf zu klicken. Deabbonieren. Du kannst wenn dir auf der Startseite etwas nicht gefällt auch auf die drei Punkte unter dem Video drücken und den Inhalt blockieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Clickbait ist in allen Bereichen nur nervig. Aber es liegt am User darauf einzugehen oder es zu lassen. Den Youtubern kann man zwarn den Vorwurf machen, dass sie bewusst in die Irre leiten, aber es geht denen ums Geld, um Klicks. Mit Clickbaits sind sie erfolgreich, genauso wie es die Bildzeitung seit Jahren ist. Ist es verwerflich? Ist es nervig? Ja und ja. Aber am Ende sind es die User, die darauf klicken oder eben die Bildzeitung kaufen. Wir User haben es in der Hand und solange es funktioniert, gibt es keinen Grund das zu lassen.

ch Frage mich diesbezüglich immer wieder, ob diesen YouTubern dabei nicht das Gewissen plagt bzw. diese dabei keine Skrupel haben

Bei den meisten würde ich mal einfach behaupten ja. Das ist für die ja auch kein Hobby mehr sondern der Beruf oder sollte der Beruf werden und die sind eben darauf angewiesen, dass sie Klicks bekommen. Ich glaube wenn am Ende des Monats die Auszahlung stimmt werden die kein schlechtes Gewissen haben und das wird vermutlich für die auch einfach unter Marketing fallen (was es am Ende ja auch ist).

Je nach dem wie exzessiv die das betreiben kanns aber natürlich auch nach hinten los gehn.

Mich nervt das auch. Ich schaue diese Kanäle dann gar nicht mehr. Ein gutes Beispiel dafür ist Lars Erichsen mit seinem Finanz-Kanal. Der gab früher immer gutes Fachwissen von sich und seit er die 100.000 Abonnenten geknackt hat, kommt nichts als Clickbait.

Da hab ich ihm geschrieben: Das wars mit dem Abo, ich bin weg.

Ich verstehe nicht, ob diese YouTuber nicht begreifen, dass sie damit langfristig Kunden vergraulen, statt zu halten. Warum hat man sich diese Kanäle denn früher angeschaut? Weil sie gut verständlich Wissen vermittelten, sympathisch vorgetragen. Wenn nun das Produkt in von "Fachzeitschrift" in "Bildzeitung" geändert, wird, dann kaufen es einige der Leute nicht mehr. Ich auch nicht.

Und ich finde es moralisch nicht gut, denn das verschwendet nur Zeit der Leute, die was erfahren, wissen oder lernen wollen.

Was möchtest Du wissen?