Chef denkt, ich stehle...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ach an deiner Stelle würde ich da garnix machen...geh weiterhin deiner Arbeit so nach wie du es bisher getan hast, du warst es nicht und schluss. Wenn du jetzt sagst "hey ich möchte nicht mehr an die Kasse" dann denken die erst recht das du es warst.. Du hast dir nix vorzuwerfen und dann können das die anderen auch nicht..Für eine Kündigung braucht man einen Beweis dafür das die gewisse Person wirklich etwas gestohlen hat und da reicht ein Verdacht nicht aus..Mach dir kein Kopf..wird sich sicher aufklären..Ach und hey selbst wenn de Mitarbeiter/innen so nett sind..hab ein gewisses Misstrauen..Nicht das dir am Ende noch jemand irgendetwas in de Schuhe schieben will...

danke :)

genau das hab ich auch überlegt, ob das nicht erst recht "auffällig" ist, wenn ich nicht mehr an die kasse mag... aber eben so nach dem motto, wenn dann wieder was fehlt, kann ichs gar nicht gewesen sein. wenns dann allerdings aufhört, heißts erst recht,ich bin schuld...

nett sind alle, aber grad eine kann ich nicht leiden, die ist auch nicht grad nett zu mir, soll aber angeblich eh rausgeschmissen werden, auch wenn sie schon 17 jahre dort ist... viell will die mir ja was anhängen, weil sie denkt, das sie dann bleiben kann..?

0
@WeisserHase13

Naja manchmal ist die Meinung von Aussenstehenden ganz gut ;-) Es wird immer Neider geben..egal wo du arbeitest und egal wie du arbeitest..ist bei mir in der Firma genauso aber solang du dein Zeug ordentlich machst und dir nix zu schulden kommen lässt kann dir nix passieren..Sofern dein Chef dich entlassen sollte (Probezeit ohne angabe von Gründen), dann hat er bzw. das Geschäft dich nicht verdient..klingt zwar so locker daher gesagt aber am Ende ist das so..Geh einfach mit etwas Misstrauen im Hinterkopf auf die Leute/Mitarbeiter zu und sei immer nett egal wie Sie dir entgegen kommen..Weil selbst wenn es so sein sollte das die eine Mitarbeiterin dir was anhängen will (wovon wir hoffentlich mal nicht ausgehen müssen) dann wird sie sich um so mehr ärgern wenn du nicht auf irgendwas anspringst..Also mach dir kein Kopf und irgendwann wird sich alles aufklären!!

0

In der heutigen Zeit ist man so lange unschuldig, bis einem das Gegenteil bewiesen wird. Ohne Beweise kann dich keiner rausschmeißen und wenn sie es doch tun, dann kannst du dich rechtlich dagegen wehren. In solchen Fällen hilft eine Rechtschutzversicherung.

ja schon, aber in der probezeit kann ich ohne angabe von gründen gefeuert werden..

0

100 euro minus in der kasse - woran kann das liegen?

Hallo,

Ich arbeite seit 3 jahren als Aushilfe an der kasse im rewe. Da ist mir schon so einiges an minus, plus und schludrigkeiten mit dem geld passiert (alles von 10 bis 50)... Aber heute hatte ich ganze 100 euro differenz !!! Geklaut hab ich nichts und sie war auch immer gesperrt/abgeschlossen wenn ich nicht bei ihr war... Welchen Fehler habe ich gemacht dass so viel minus war?

- 100er geb ich aus prinzip nie raus; also glaub ich nicht dass ich mal aus versehn nen schein zu viel rausgegeben habe. Das wäre ja 2x 50 euro zu viel!

- paysafe karten oder sonstige gutscheine hatte ich nicht

- auch keine seltsamen rechnungen oder sowas

- hab auch bei keinem kunden vergessen sein abgehobenes geld auszuzahlen, sonst hätte ich ja plus

- storno hatte ich mehrmals, aber nie so runde beträge

- ich war eine zeit sehr müde/unaufmerksam... aber wenn ich zb statt 10 50 rausgegeben hätte dann wär das ja kein so runder Betrag, sondern irgendwas mit 40 (oder durch 40 teilbar falls es öfter passiert ist)

Ob ich gefeuert/abgemahnt werde (war leider nicht die erste kassendifferenz) oder was selbst zahlen muss ist jetzt erst mal nebensächlich, weil ich das morgen mit dem chef klären werde... aber ich will ihm halt eine gute Erklärung bieten können was passiert sein könnte, und nicht nur "äh keine Ahnung wo das hin ist".

Das einzige was mir einfallen würde wäre ein computerfehler, passiert sowas manchmal beim rewe? Das kartenlesegerät hat auch so seine macken manchmal...

Was mir auch komisch vorkommt ist dass es GENAU 100 euro differenz waren, obwohl ich zb einem kunden 4 cent geschenkt hatte, und gegen ende wenig kleingeld hatte und zb öfter mal 3 euro mit 6 50ern oder sowas ausgeben musste.

...zur Frage

Kündigung - Polizei - Angst

Ich mache derzeit die Ausbildung zum Verkäufer.

Bei unserer Tresorzählung hat letzten Mittwoch knapp 180 Euro gefehlt. Nur ich und ein Kollege haben den Schlüssel für den Tresor. Klar das wir jetzt verdächtigt werden.

Ich kann ganz ehrlich sagen: Ich habe noch nie Geld gestohlen und habe das auch weiterhin nicht vor. Trotz alledem kann ich schlecht beweisen das ich unschuldig bin. Der Tresor lässt sich alleine öffnen, wir hätten also nicht mal zu zweit sein müssen.

Aber ich würde doch niemals für 180 Euro meine Ausbildungsstelle riskieren. Wofür auch?! Wenn ich Geld brauch würde ich entweder meine Eltern oder Geschwister fragen, die würden mir sofort was geben, oder ich würde mein Konto überziehen, bzw. meine Kreditkarte belasten.

Die sache ist: morgen kommt die Polizei zu uns und wird die Mitarbeiter einzeln befragen. Alle.

Und ich habe schiss wie sau. Angst davor meine Ausbildungsstelle zu verlieren, denn Diebstahl würde ja als Kündigungsgrund selbst bei einer Ausbildung gelten. Auch wenn ich nichts gestohlen oder zu verbergen habe, ich hab trotzdem gelesen das auch der Verdachtsfall manchmal als Kündigungsgrund genügt.

Ich weiß nicht was ich machen soll, wie ich meine Unschuld beweisen kann?!

Ich kann natürlich all meine Kontoauszüge denen Zeigen, hätte ich auch kein Problem mit, aber das beweist ja auch nichts wirklich...

Ich bin nervlich total am Ende, hat jemand ne Idee was ich machen kann... Eigentlich sollte ich jetzt schlafen, muss morgen um 7 Uhr anfangen, aber ich kann nicht schlafen weil es mir so schrecklich geht, weil ich solche Angst davor habe das die mich morgen rausschmeißen... ich hab ja nichts getan.

Und ich kann ja auch schlecht sagen "Nein Chef, ich nehm den Tresorschlüssel nicht an". Weil ich muss den ja haben da ich Täglich dort die Kasse reinlegen muss nach Feierabend (oder eben der Kollege, einer von uns beiden eben) .

Der Chef hat 18 Filialen, da kann er nicht jeden Abend kommen und das selbst machen, logisch also das pro Filiale zwei Kollegen den Schlüssel haben..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?