Busfahrer verantwortung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dem Fall verwirklicht sich §823 BGB, darin heißt es sinngemäß vereinfacht; wer Anderen widerrechtlich einen Schaden zufügt, ist zum Schadensersatz verpflichtet.

Der Busfahrer oder der Unfallgegner ist in letzter Konsequenz die Person, die den Schaden und die Schädigung der Personen verursacht hat und neben dem Schadensersatz für Sachschäden auch Schmerzensgeld zahlen muss.

Zum Glück gibt es das Pflichtversicherungs- Gesetz, nach dem für jedes Kfz in Deutschland, für das ein gültiges Kennzeichen besteht, auch eine Kfz Haftpflichtversicherung ihre Deckung von Schadensersatz- Ansprüchen in Höhe von mindestens 50 Mio Euro zugesagt hat. Sollte der Verursacher den Schaden absichtlich oder in Ausübung einer Straftat verursacht haben,wird sich die Versicherung einen Teil der Regulierungssumme von ihm zurück holen. Besteht keine Versicherung, muss der Verursacher natürlich alles aus seinen Privatvermögen bezahlen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Was noch wichtig ist in dem Zusammenhang;

Verursacher kann auch ein spielendes Kind sein, dem der Ball auf die Straße läuft und das Kind vor den Bus springt. In dem Fall ist jede Person schadensersatzpflichtig, die bei Herbeiführung des Unfalls mindestens das 6. Lebensjahr vollendet hat und dessen Eltern die Aufsichtspflicht nicht verletzt haben.

Auch das Kind würde zum Schadensersatz in voller Höhe herangezogen, sofern die Eltern keine Privathaftpflicht Versicherung aabgeschlossen haben, in der das Kind mitversichert ist. Ohne Versicherung muß das Kind den Schaden bezahlen, sobald es eigenes Geld verdient .

2
Stimmt das?

Nein, das stimmt so pauschal natürlich nicht. Zum einen kann ein Busfahrer auch an einem Unfall beteiligt sein den ein dritter verursacht hat. Zum anderen haben natürlich auch Busse wie alle KFZ eine Haftpflichtversicherung die den Schaden reguliert.

Dann wäre zu klären wer sich verletzt hat und wieso. Hat sich ein Fahrgast verletzt weil er sich nicht festgehalten hat bleibt der Fahrgast in der Regel auf dem Schaden sitzen. 14 BoKraft verlangt vom Fahrgast, dass er sich sofort festen halt verschafft.

http://www.buzer.de/s1.htm?a=14&g=BOKraft

Ubd wenn er unerwartet einen Notstopp machen muss - und dabei Busreisende verletzt werden - weil Fussgänger lieber aufs Handy statt auf den Verkehr achten?

Nur wenn er grob fahrlässig gehandelt hat

Nein, selbst das wäre versichert.

0
@NillSxH
  1. Ist das falsch, jede Haftpflichtversicherung zahlt auch bei grober Fahrlässigkeit
  2. Zahlt eine Haftpflichtversicherung nur dann nicht, wenn ein Schaden vorsätzlich oder in Ausübung einer Straftat verursacht wurde.
  3. Ist jede Kfz Haftpflichtversicherung zur Regulierung verpflichtet, wenn mit dem versicherten Fahrzeug ein Schaden verursacht wird. Das gilt sogar bei Vorsatz und bei Ausübung einer Straftat. In dem Fall kann die Kfz Versicherung nur regressieren.

Ließ dir mal die entsprechenden Gesetze durch.

1

Nein, die Versicherung der Firma.

Was möchtest Du wissen?