Bücher u.a. Medienartikel an Gebrauchtwarenhändler verkaufen. Problem als Bezieher von ALG 2?

8 Antworten

Jeder Zufluß zum Girokonto fällt natürlich auf und wird gegengerechnet.

Bei popeligen 100 € ist meine private Meinung, daß so ein Verkauf , der wahrscheinlich auch tröpfchenweise stattfindet, zwar immer noch gegen die Regeln des H4-Bezuges verstößt, aber ich als Sachbearbeiter darüber hinwegsehen würde.

Leider bin ich aber kein Sachbearbeiter im Jobcenter. Deshalb rate ich, daß die Bekannte die Einnahmen aus den Verkäufen an Dein Konto oder das eines anderen Freundes zahlen läßt und sich von Dir/dem Kontoinhaber in cash die Gelder abholt.

Leider bin ich aber kein Sachbearbeiter im Jobcenter

Das ist mir bei der falschen Antwort leider klar^^

0

Das ist kein Einkommen! Da sie ja keinen Gewinn macht, sondern ihr Vermögen sozusagen umwandelt, Buch gegen Geld. Wenn man aus seinem Haushalt etwas verkauft, wird es nicht als Vermögen angerechnet.

hallo,

dinge die du verkaufst welche aus deinem schonvermögen stammen oder aus geldern die aus deinem schonvermögen stammen bezahlt hast, oder welche die du von deinen regelleistungen bezahlt hast, darfst du jederzeit verkaufen und sind auch kein einkommen. es handelt sich hierbei lediglich um eine vermögensumwandlung. bei dem verkauf von dingen darfst du allerdings keinen gewinn machen. beispiel: du kaufst von dem geld deiner regelleistung einen gegenstand für 50 € und verkaufst ihn wieder für 80 €, so musst du die 30 € gewinn angeben.

Gewinn wird mit dem Verkauf der Bücher definitiv nicht erzielt. Die meisten haben neu zwischen 8-20€ gekostet und werden nur zu einem Bruchteil von den Onlinehändlern angekauft.

0

Was möchtest Du wissen?