bryophyllum und mönchspfeffer zusammen?

2 Antworten

Hallo docfraiser,

Also zunächst einmal: Gelbkörperschwäche oder Schilddrüsenunterfunktion sind behandlungswürdige Probleme, bei denen der Körper echte Hilfe benötigt. Ich betone das so, weil ich darauf hinweisen möchte, dass ein Placebo bei diesen Problemen nicht genug ist.

Es ist also erst einmal gut, dass Du beides von der Frauenärztin untesuchen lässt und Dich in Behandlung befindest. Wenn sie Dir ein pflanzliches Präparat verordnet hat, nimmst Du das dann auch in der besprochenen Dosierung. Andernfalls verfälschst Du leicht ihre Rückschlüsse auf die Wirksamkeit, wenn Du das nächste Mal bei ihr bist und sie Dich fragt, wie es Dir mit dem Mönchspfeffer geht - und sie Dich auch daraufhin untersucht.

So, jetzt zu dem "bryophyllum": Eigentlich ist bryophyllum meist kein Homöopathikum in dem Sinne, sondern ein anthroposophisches Arzneimittel. Und weil Du keine Potenz dahinter geschrieben hast, ist mein Eindruck ein wenig, dass Dir gar nicht so genau klar ist, was beides ist und was der Unterschied ist.

Auch bei Anthroposophika stehen auf der Packung manchmal Potenzangaben - weshalb sich oft der Irrtum hält, es wären auch Homöopathika. Sind sie aber nicht. Die Potenzstufe gibt lediglich die Verdünnung an.

Bei einer sehr niedrigen Potenz, z.B. D1 - D3 oder gar Lösungen des Wirkstoffes (50%, 5%,...) sind in dem bryophyllum sehr wohl Moleküle dieses Pflanzenwirkstoffes in größerer Menge enthalten.

Wenn das Medikament Wirkstoffe enthält, dann kann es grundsätzlich auch wirken. (Damit unterscheidet es sich schon einmal prinzipiell von homöopathischen Hochpotenzen > C12) Das heißt aber noch nicht, dass es die Wirkungen hat, die der Hersteller verspricht. Zunächst einmal kann ein pflanzlicher Wirkstoff einfach nur im Körper wirken, weil er da ist.

Wichtig: trotz der Werbeaussagen der Alternativbranche oder der Wellnessbranche darf man nicht glauben "pflanzlich = harmlos". Chemie ist die Lehre von den Stoffen, nicht die Lehre von den Stoffen im Labor. Heilpflanzen enthalten dieselben chemischen Substanzen, die auch industriell hergestellte Medikamente haben. Die Frage, wo ein chemischer Stoff herkommt, hat keinerlei Auswirkung darauf, wie er in unserem Körper wirkt. Es kommt nur auf seine Anwesenheit und seine Dosierung an.

Nur weil Dein bryophyllum also pflanzlich ist, bedeutet nicht, dass es keine Nebenwirkungen geben kann. Wenn Du chemische Substanzen zu Dir nimmst - und das tust Du mit einem Anthroposophikum - dann besteht auch die Möglichkeit von Nebenwirkungen und Wechselwirkungen. (Gerade falls Du die 50% Lösung nehmen solltest).

Du solltest daher das Mittel keinesfalls hinter dem Rücken der behandelnden Ärztin einnehmen, nur weil "sanft" oder "natürlich" drauf steht. Wenn der angegebene Wirkstoff drin ist, dann solltest Du die Verträglichkeit mit der Dir verordneten Arznei auch abklären lassen. Du solltest sie bei der Gelegenheit auch nach anderen möglichen Nebenwirkungen fragen und ob sie es überhaupt für ratsam hält, das Mittel zu nehmen.

Denn das muss Dir bei einem Anthroposophikum klar sein: Seine Anwendungsgebiete beruhen nicht auf Erfahrung oder gar wissenschaftlich sauberen Studien. Im Beipackzettel eines Anthroposophikums steht klipp und klar unter "Anwendungsgebiete": gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis

Was bedeutet das jetzt? Die Anthroposophie ist eine esoterische Lehre, die äußere und innere Parallelen zwischen, Mensch, Tier, Pflanze und Kosmos behauptet. Der Anthroposoph sucht Heilpflanzen deshalb nach dem reinen Aussehen der Pflanzen aus.

Eine Pflanze entspricht dabei umgedreht dem menschlichen Körper. Die Knolle entspricht also dm Kopf, der Stängel, Blätter, Blüten, Wurzeln, kurz alle Verzweigungen entsprechen dann je nach Position Rumpf und den Gliedmaßen. Und dann schaut der Anthroposoph, ob die Größe dieser Pflanzenteile harmonisch zu einander ist. Wenn ja, glaubt er, dass die Pflanze keine Heilwirkung hat. Wenn ein Teil dr Pflanze im Verhältnis größer ist, dann glaubt der Anthroposoph, dass die Pflanze uns damit ihre Heilwirkung auf den diesem Pflanzenteil entsprechenden Körperteil zeigen will. Im Falle von Bryophyllum sind das die auffälligen in den Einbuchtungen der Blattränder gebildeten Brutknospen - weshalb die Pflanze in der Anthroposophie gynäkologisch eingesetzt wird.

Über diese "Pflanzenbeschau" genannte esoterische Deutung gibt es keinerlei zu erbringende Wirksamkeitsnachweise, bevor ein Anthroposophikum in die Apotheken kommt - gesetzliche Sonderregelungen machen es möglich (Stichwort "Binnenanerkennung"). Nach allen wissenschaftlichen Gesichtspunkten ist so nur Placebowirkung zu erwarten.

Du musst Dir also überlegen, ob Du blind einem Mittel vertrauen möchtest, dem nur Wirkungen auf den weiblichen Zyklus nachgesagt werden, weil die Pflanze sichtbare "Brutknospen" besitzt. In jedem Falle solltest Du es aber aus den oben erläuterten Gründen mit Deiner Frauenärztin besprechen.

Grüße und gute Besserung

Liebe docfraiser, ich empfehle dir, solche Fragen auf einem Fachforum für Naturheilkunde zu stellen, da hier vor allem versucht wird, dir alles mögliche auszureden - von Laien wohlgemerkt. Das ist wahrscheinlich nicht unbedingt das, was du brauchst. Und solche heiklen Fragen klärst du eh am besten nicht im anonymen Internet, sondern live mit einer Person deines Vertrauens. Erste Ansprechpartnerin ist natürlich die Person, die dir den Mönchspfeffer verschrieben hat, also die Fachärztin. Und dann konsultier evtl zusätzlich für eine Zweitmeinung eine Fachperson für Naturheilkunde. Das beste wäre natürlich, wenn die beiden zusammenarbeiten oder sich zumindest nicht im Wege stehn würden. Alles gute!

... und was trifft von dem, was diese 'Laien' so schreiben, nicht zu?

4

Wieso habe ich sooo lange Zyklen?

Hallo Leute,

nach meiner ersten Frage vor 2 Jahren zu diesem Thema, wollte ich doch noch eine Frage hier verfassen. Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch tun soll.

Wie im vorherigen Beitrag erwähnt habe ich meine Menstruation seit ich sie das erste Mal habe super selten. Es ist keine Besserung aufgetreten und die Zyklen werden immer länger, mittlerweile habe ich meine Menstruation 1-2 Mal pro Jahr. Ich befinde mich wieder mal bei meinem 296. Zyklustag! Ich hab nach meinem ersten Beitrag endlich einen anderen Frauenartzt gefunden, der sich auch Zeit genommen hat und mich untersucht hat. Es wurde aber absolut nichts gefunden, was diese langen Zyklen hervorruft. Er hat Ultraschall und eine Blutuntersuchung gemacht, wo slles in Ordnung war. Er hat mir Mönchspfeffer geraten, was auch nichts gebracht hat. Und jetzt bin ich Mal wieder an einem Punkt, wo ich nicht weiß, was ich noch tun kann. Ich weiß nicht, ob ich einen Eisprung habe und was in meinem Körper nicht funktioniert.

Meine Frage ist jetzt was ich noch tun kann, ob ich es einfach hin nehmen soll und ob man irgendwie einen Eisprung nachweisen kann?

liebe Grüße und danke schon Mal im Voraus!

...zur Frage

Homöopathische Mittel gegen unreine Haut?

Ich würde mich sehr über Empfehlungen und Erfahrungsberichte freuen. Danke!

...zur Frage

Meine Beste Freundin stinkt schrecklich nach Fisch!?

Hallo (: Meine Beste Freundin stinkt wirklich sehr stark nach Fisch. Heute Nacht hat sie bei mir übernachtet und der Geruch war so ekelig und intensiv das ich in einem anderen Raum schlafen musste weil ich teilweise Würgereiz bekommen habe. Als sie nachhause gefahren ist musste ich mein ganzes Wohn- und Schlafzimmer lüften und mit Raumspray einsprühen weil der Geruch sich so fest gesetzt hat. Ich habe sie schon mehrmals darauf angesprochen und ihr auch meine Hilfe angeboten. Sie aber wird immer nur total sauer und sagt das sie nicht nach Fisch rieche. Ich weiß nicht was ich machen soll ich kann nichts mehr mit ihr unternehmen weil ich sobald sie in meine nähe kommt ständig würgen muss. Habt ihr vielleicht einen Vorschlag oder eine Idee was ich noch machen könnte?

Danke schonmal im voraus. -Nina

...zur Frage

Soll ich die Pille nehmen oder es lieber sein lassen?

Hallo zusammen,

ich (weiblich/19) bin gestern bei der Frauenärztin gewesen, hauptsächlich wegen meinem starken PMS, mit dem ich schon seit mehreren Jahren Probleme habe. Ich habe auch einen Freund, mit dem ich seit mehr als drei Jahren zusammen bin und regelmäßig Geschlechtsverkehr habe, immer mit Kondom und noch nie ist etwas passiert.

Aus diesen beiden Gründen habe ich nun ein Rezept für eine östrogenfreie Pille bekommen, jedoch bin ich am Überlegen, ob ich dieses überhaupt in der Apotheke einlösen soll.. Hauptsächlich geht es mir darum, dass ich sehr große Angst vor den möglichen Wassereinlagerungen habe, die laut meiner Ärztin 0,5kg bis 1kg betragen können. Ihr müsst wissen, dass ich seit meinem 12. Lebensjahr Probleme mit Magersucht habe, untergewichtig bin und einen starken Kontrollzwang habe, was mein Gewicht angeht (ich wiege mich 2x täglich und mache radikale Diäten, wenn ich meines Erachtens nach zu schwer bin). Daher wären die Wassereinlagerungen eine Katastrophe für mich.

Jedoch brauche ich dringend Hilfe bezüglich meinem PMS und glaube nicht, dass mir etwas anderes außer die Pille noch helfen kann (habe von Magnesium über Mönchspfeffer schon nahezu alles außer die Pille probiert). Zudem macht sich meine Frauenärztin bezüglich meiner Verhütung Sorgen und auch mein Freund fände es gut, wenn wir mal ohne Kondom Sex haben könnten (das hatten wir in den drei Jahren, in denen wir uns kennen, noch nie).

Was sagt ihr zu meiner Problematik? Würdet ihr euch an meiner Stelle die Pille holen? Ich weiß gerade nicht, welche Pille ich genau nehmen soll, ich kann aber auf dem Rezept nachsehen, falls das wichtig sein sollte.

Ich freue mich über eure Hilfe!

...zur Frage

Ist Vitamin D das selbe wie Vitamin D3?

Ich habe heute einen Bericht im Radio gehört in der die meisten deutschen unter chronischem Vitamin D Mangel leiden. Vitamin D Mangel begünstigt Krankheiten wie Grippe, Depressionen und Antriebslosigkeit. Da Vitamin D hauptsächlich durch die Sonne im Körper produziert wird, leiden wir insbesondere im Winter unter Vitamin D Mangel aber auch viele Menschen die in Büros oder geschlossenen Räumen arbeiten haben das ganze Jahr über einen zu niedrigen Spiegel. Nun bin ich ein schlauer Fuchs und habe mir diese Brausetabletten beim Discounter gekauft. Dort steht auf der Verpackung: "Calcium + Vitamin D3" ist Vitamin D3 das selbe oder ist das etwas anderes? Nützen diese Brausetabletten überhaupt etwas? Und wielange und wie oft muss man die nehmen damit der Vitamin D Spiegel im Körper ansteigt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?