Brennende/juckende/schuppige Kopfhaut nach Goldgeist Forte - Was tun?

7 Antworten

Hallo Followurheart,

deine Kopfhaut wurde in den letzten Wochen sehr beansprucht und reagiert deswegen so irritiert. Wichtig ist, dass du deiner Kopfhaut hilfst, wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zu finden.

Achte deswegen auf folgende Dinge beim Haare waschen: Verwende stets ein mildes, pH-hautneutrales Shampoo. Nimm immer nur einen kleinen Klecks (z.B. in der Größe einer Euromünze) Shampoo und achte darauf, dass du deine Haare gründlich stets mit reichlich lauwarmem Wasser auswäschst, damit keine Shampoo- oder Stylingreste auf der Kopfhaut zurückbleiben. Stelle den Föhn maximal auf die mittlere Temperaturstufe ein und vermeide häufiges Styling mit dem Lockenstab oder dem Glätteisen. Die Hitze kann deine Kopfhaut und dein Haar ansonsten zusätzlich strapazieren. Shampoos mit Aloe Vera-Extrakten beruhigen deine gereizte Kopfhaut und spenden Feuchtigkeit.

Eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen ist ebenfalls gut für die Kopfhaut. Achte zudem darauf, ausreichend Zink zu dir zu nehmen, da Zink deine Kopfhaut stärkt. Zink findest du vor allem in Nüssen, Biofleisch, Geflügel, Hartkäse, Eiern & Vollkornprodukten.

Solltest du nach ein paar Tagen immer noch keine Verbesserung bemerken, möchte ich dir raten, mit deinem Problem einmal zu einem Arzt zu gehen und dich von ihm untersuchen zu lassen.

Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen.
Viele Grüße
Katja vom Head&Shoulders Team

Erstens mal hast Du das GoldgeistShampoo viel zu oft benutzt, ich kenne dieses Shampoo, mussten wir leider auch zweimal anwenden, als in der Grundschule meines Sohnes die Läuse kursierten. Goldgeist ist ein äußerst aggressives Mittel, sonst würde es ja nicht wirken.

Und Du hast auch noch anschließend, statt die Haare und Kopfhaut jetzt gut zu pflegen, sie auch noch gefärbt. Wie soll denn Haarefärben gegen Läuse helfen? Du hattest keinen Juckreiz, weil Du immer noch Läuse hattest, sondern weil Deine Kopfhaut stark geschädigt wurde. Und statt sie jetzt in Ruhe zu lassen, hast Du sie durch Läusemittel immer wieder aufs neue gereizt.

Hör auf, irgendwas auszuprobieren, geh zu einem Dermatologen. Solltest Du keinen Termin in naher Zukunft bekommen, geh zum Hausarzt.

Das einzige Mittel, was mir jetzt einfällt, ist ein medizinisches Shampoo (diese Empfehlung ist aber ohne Gewähr), es heißt KETmed Shampoo

http://www.hexal.de/praeparate/otc/index_hxmod_id_700_ws_ketoconazol_med_ket-med.php

Hier gilt, weniger ist mehr. Höchstens zweimal die Woche benutzen. Aber wie gesagt, ich würde vorher zu einem Arzt gehen. lg Lilo

Geh lieber gleich zum/zur Hautarzt/-ärztin. Leider ist Dein Self-Medication-Lotto ein wenig schiefgelaufen. Vermutlich hast Du - wenn überhaupt - den Beipackzettel überflogen und ich würde fast wetten, dass bei Dir Einwirkzeit, die je nach Haarlänge vorgesehene Dosierung und die Wiederholungsanwendung nur zu einem großen Fragezeichen über dem strapazierten Kopf führt. Dass Du dir zusätzlich noch SOS-Läuseshampoo und eine Tönung über die Rübe kippst, dürfte zu eifrigem Kopfschütteln in der Dermatologenpraxis führen.

http://www.kopflaus.de/pdf/public/handzettel_illustriert.pdf

Zitat zur Dosierung und Anwendung bei Kopfläusen

Wichtige Voraussetzung für eine einwandfreie Wirkung von dem
Arzneimittel ist die vollständige Benetzung von Kopfhaut und Haaren.
Deshalb soll das trockene Haar seiner Fülle entsprechend mit dem
Arzneimittel gründlich durchtränkt und massierend eingerieben werden.
Bei langem Haar ist dafür der Gesamtinhalt einer 75 ml-Flasche, bei
kurzem Haar etwa die Hälfte erforderlich. Man läßt die Flüssigkeit
mindestens 30 Minuten bis höchstens 45 Minuten einwirken. Anschließend werden die Haare gründlich mit warmem Wasser, wie bei der Anwendung von Shampoo, ausgespült und zur Entfernung der abgetöteten Nissen mit einem feinzinkigen Kamm ausgekämmt. Nach 8 - 12 Tagen sollte zur Absicherung des Behandlungserfolges eine Kontrolle durchgeführt werden, d.h. um zu ermitteln, ob bei der Anwendung von dem Arzneimittel alle Läuse und Nissen erfasst wurden. Werden dabei wieder Läuse oder lebende Nissen
gefunden, muß die Behandlung wiederholt werden.Wegen der
leichten Überwanderung der Läuse empfiehlt es sich, sämtliche Mitglieder
der Familie mit dem Arzneimittel zu behandeln, auch wenn nur bei einer
Person Läuse festgestellt wurden. Kleinkinder mit höchstens 25 ml
behandeln und bei der Behandlung unter Aufsicht lassen.

Was möchtest Du wissen?