braucht man eine genehmigung um seinetote katze im garten zu vergraben?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In NRW ist es erlaubt, so sagte es mir zumindest meine Tierärztin, denn meine Lady liegt auf ihrem Lieblingsplatz im Garten, nur eben 1,5 Meter tiefer. Es ist ein Gemeinschaftsgarten und mein Nachbar hatte mir damals geholfen. Den anderen Mietern ( 4 weitere) haben wir gar nicht gefragt. Richtig war das nicht, denn der Grundstückseigentümer hätte zustimmen müssen. Richtig ist:

Ihr Haustier (Hund, Katze, Kaninchen, etc.) ist gestorben und Sie möchten es beerdigen?

Wenn Ihnen ein Grundstück zur Verfügung steht:

sind Sie der Eigentümer, so dürfen Sie einzelne Tiere (Haustiere) auf Ihrem Grundstück vergraben sind Sie nicht Eigentümer, so dürfen Sie mit Genehmigung Ihres Eigentümers einzelne Tiere (Haustiere) auf dem Grundstück vergraben dabei müssen Sie folgende Vorschriften beachten:

Auf Grundstücken, die sich in einem Wasserschutzgebiet befinden dürfen grundsätzlich keine Tierkörper begraben werden.

Die Tierkörper müssen min. 50 cm unter der Erdoberfläche vergraben werden. Die Tierkörper dürfen nicht in der Nähe von öffentlichen Wegen vergraben werden. Wenn Ihnen kein Grundstück zur Verfügung steht:

können Sie Ihr verstorbenes Tier zur Kleintiersammelstelle bringen. (quelle: amt für Verbraucherschutz Düsseldorf)

LG Immchen

Ich habe es bei einigen meiner Katzen einfach gemacht ohne weiter danach zu fragen. Die Vorschriften sind soviel ich weiß auch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In Hamburg ist es beispielsweise verboten, in Schleswig - Holstein war es zumindest bis vor einiger Zeit noch erlaubt.

Leider kann ich Dir das von Deutschland nicht sagen.

Hier in Kroatien kräht kein Hahn danach, was mit toten Haustieren geschieht und so habe ich meinen kleinen Kater, der mit einem halben Jahr gestorben ist, einfach an seinem Lieblingsplatz in der Wildnis begraben, ein Ort, wo sicher kein Mensch hinkommt, weil das Gestrüpp zu dicht ist.

Was möchtest Du wissen?