brandschutz bei mietwohnung

5 Antworten

Also, ein Treppenhaus ist ja meist auch der Fluchtweg und wenn die Türen verschlossen sind, gibt es ggf. natürlich Ärger und auch heftigste Schadenersatzforderungen, wenn denn die Bewohner oder Besucher nicht rauskönnen. Zumindest die Haustür muß also zwingend unverschlossen sein und dies zu jeder Zeit. Dein Mietbereich wird durch das Abschließen von einem unberechtigten Zugang der anderen Bewohner geschützt und deshalb halte ich so eine "Sperre" für sinnvoll. Du selbst kommst ja unbehelligt in deine Wohnung zurück.

Von jeder Nutzungseinheit muss es zwei voneinander unabhängige Rettungswege geben. Das muss für den ersten Rettungsweg eine notwendige Treppe sein. Der zweite Rettungsweg kann über Gerät der Feuerwehr führen.

Wenn du aus deiner Wohnung also ins Treppenhaus kommst und es ein anleiterbares Fenster (notfalls auch mittels tragbarer Leitern) gibt ist dem Brandschutz in der Frage also erst mal Genüge getan. Dem Vermieter also mit dem Brandschutz kommen dürfte vermutlich schwer werden. Für eine abschließende Beurteilung müsste man aber die Örtlichkeiten im Detail kennen.

Du hast kein Anrecht auf den Weg über das Treppenhaus. Das müßte im Mietvertrag ausdrücklich stehen oder der Weg bzw. die Tür ist ausdrücklich als Fluchtweg / Notausgang gekennzeichnet.

Im Brandfall kommst Du von Deiner Wohnung aus entweder ins Treppenhaus oder auf die Terrasse. Wie weit sind denn die 3 Meter Mauern vom Haus entfernt? Falls Du Angst hast, evt. hilflos hinter den Mauern eingesperrt zu sein, kauf Dir doch eine Leiter, die hoch genug ist und halte sie auf der Terrrasse bereit. (3,55 bei Amazon 62,82 / Sonderangebot).

Was möchtest Du wissen?