BMW Z3 1.8 (116 PS) als Erstwagen, Führerschein neu

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist alles eine Frage des Geldes

Wenn man genug davon hat warum nicht aber wenns knapp werden könnte würde ich für den Anfang auf nen Polo oder Golf mit niedrigen leisungsklassen ausweichen. eventuell einen Smart. Die Erfahrung kommt mit den fahrleistungen und nicht mit der Motorleistung.. Viele unterschätzen die physikalischen Kräfte und landen am Baum..

Das war auch in meiner jugend schon so und ich bin es leid wegen jungen unerfahrenen Fahrern die sich selbst unterschätzen Unfallopfer vom Baum zu kratzen.. odr aus irgendwelchen Wracks zu bergen. Nicht wie schnell aman von A nach B kommt ist entscheidend sondern das man bei B auch ankommt. Wenn nunmal 10 Minuten später ist ist es auch kein Beinbruch , nächstes mal fährt man eben 20 min früher los..

Sorry aber diese Antwort willst Du sicher nicht lesen aber auch bei kleineren Schäden die zweifelsfrei vorkommen sind bei diesen Hochpreisigen Fahrzeugen gleich mal einige tausender fällig wärend man bei den kleinwagen doch auch mal selber schrauben kann und die Teile vom Verwerter holt was deutlich günstiger ist.. Joachim

Mein Onkel ist eben KFZ-Meister bei BMW in Freiburg.

Deshalb sollte es eben ein BMW werden. Ich verstehe deine Ansichten auf jeden fall.

Ich liebe es Autos eben und interessiere mich eben auch vor allem für das Design.

Und der Z3 hat eben eine Wunderschöne Linienführung , bis auf das Heck eben.

0

Wer den Z 3 mag, kann ihn kaufen. Ich finde den MX 5 schöner und auch von der Zuverlässigkeit her besser. Immerhin ist er auch der Vorreiter alle Roadster. Der MX 3 ist ja etwas anderes und wurde auch nur von 1991 bis 1998 gebaut. Es gibt kein wirkliches Anfängerauto. Es kommt doch immer auf die Vernunft des Fahrers an. Da kenne ich auch einige Jugendliche die auch zwischen 17 und 21 Jahren unfallfrei unterwegs sind.

In dem Z3 Forum habe ich gelesen, dass der MX5 sehr oft Rostprobleme hat, kannst du dazu etwas sagen?

0
@jowitsjoe

Wennschon auf jeden Fall den Z3!!! Da hast du Qualität in der Hand und was vernünftiges!!!

0

Vielleicht als Alternative einen SLK oder einen Nissan 350 Z ?

Versicherung ist gut..... Aber welche? Haftpflicht? Teilkasko ? Vollkasko? Läuft der Wagen dann komplett auf Dich oder über Deine Eltern und Du bist als Fahrer mit eingetragen? Wohnort? Garage? etc. etc..... Das sind alles Faktoren, die die Kosten Deiner KFZ-Versicherung ausmachen. Das musst Du leider selber berechnen.

Steuern kann man auch selbst im Internet herausfinden. Aber die Steuern dürften das geringste Problem sein, denn die sind wirklich ein Klacks - im Gegensatz zu der Versicherung / Wartung.

Grüße,

Apfel

Was möchtest Du wissen?