Blutzucker mit Haronga D4 beeinflussen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Mittel Harungata (Haronga) ist ein sehr kleines Mittel in der Homöoapthie. Bei manifesten Problemen, wie zu hohem Blutzucker, sind in den meisten Fällen die klassischen Polychreste angezeigt und das richtige Mittel sollte nach der Gesamtheit der Symptome des betroffenen Menschen ausgesucht werden. Also, es sollten auch Persönlichkeitsmerkmale, Aussehen, Nebensymptome und weitere Beschwerden auf das Mittel passen, sonst ist eine Wirkung unwahrscheinlich.

Danke für die schnelle Antwort. Ich bin jedoch Nichtmediziner und "klassische Polychreste" sagen mir leider gar nichts. Haronga wird ja auch als nichthomöpathisches Heilmittel angeboten. Diese D12 Päperate wundern mich schon, da sie eigentlich nicht ins homöopatische Konzept passen, wie ich finde. Horonga ist doch eine Heilpflanze. Jedenfalls wurde die Wirkung von Homöpathie eindrucksvoll in einem empirischen Experiment an Pflanzen von Schweizer Physikern in einem Lebensmittellabor nachgewiesen. Der Wirkungszusammhang ist aber bisher völlig ungeklärt. Die Herrschaften forschen aber gerade daran, wollen jedoch natürlich noch nichts preisgeben. (riecht stark nach Nobelpreis) ->Info aus der Sendung "Quarks und Co", WDR

2
@Joshua18

edenfalls wurde die Wirkung von Homöpathie eindrucksvoll in einem empirischen Experiment an Pflanzen von Schweizer Physikern in einem Lebensmittellabor nachgewiesen

Das stimmt so nicht, da dieser Versuch nicht wiederholt werden konnte.

Der Wirkungszusammhang ist aber bisher völlig ungeklärt

Solange es keine erwiesene Wirkung gibt, muss man auch das Warum nicht klären.

Die Herrschaften forschen aber gerade daran, wollen jedoch natürlich noch nichts preisgeben. (riecht stark nach Nobelpreis)

da bin ich aber mal sehr gespannt..

3
@Joshua18

Probiere es doch mal das Polychrest "Sulfur". Das paßt eigentlich immer, wie Du hier nachlesen kannst:

http://www.zaen.org/download/artikel/aefn_1204_hadulla.pdf

Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren 45, 12 (2004) Originalarbeiten Summary Resumen Zusammenfassung Das Arzneimittelbild von Sulphur, dem Schwefel, ist außerordentlich umfang- reich und vielschichtig. Sulfurische Kinder beispielsweise wirken auf der einen Seite ausgesprochen wach, intelligent und neugierig, werden auf der anderen Seite aber auch als laut, störend und schmutzig beschrieben. Man kann sogar soweit gehen zu sagen: Fast jeder Mensch hat mehr oder weniger sulphurische Schichten in seinem Wesen bzw. seiner Biographie und das heißt: fast jeder braucht Sulphur in gewissen Phasen des Lebens – und sei es als Reiniger oder als Mittel, das die Reaktivität anregt

0
@peterometer

Ich war vor vielen Jahren einmal bei einem HNO Arzt der auch mit homöopathischen Methoden gearbeitet hat. Ich hatte Beschwerden in Hals und Nacken, mit denen keiner seiner Fachkollegen etwas anfangen konnte. Dieser Arzt hat dann auch so eine Merkmalsanalyse, sogar mit Hilfe einer Spezialsoftware gemacht mir dann 2 Mittelchen verordnet. Nur wurde es nach Einnahme dieser Mittel nur noch sehr viel schlimmer, so das ich praktisch arbeitsunfähig war. Von wegen keine Wirkung ! Mir kann auch keiner erzählen, ich bilde mir das nur ein, d.h. es sei ein Placebo Effekt gewesen. Schließlich hatte ich doch erwartet, das es besser wird. Ich habe das schließlich mit jahrlanger täglicher Infrarotbestrahlung wegbekommen.

1
@WolfgangBaumann

Ja danke für den Tip. Ich habe mir erst mal so ein Blutzuckermessgerät besorgt, damit ich überhaupt mal selbst etwas kontrollieren kann. Ich hatte mir das mit dem Messen auch viel einfacher vorgestellt und hatte da so meine Problemchen, zu wenig oder gar kein Blut nach dem Pieksen etc. Inzwischen kann ich es aber. Mein Blut wird alle drei Monate von einem Labor untersucht. Merkwürdigerweise sind die normalen Blutzuckerwerte ok (ich nehme die gängigen Medikamente) der Langzeitwert aber nicht ! Die Werte bessern sich deutlich bei Gewichtsabnahme (bei mir über 10 kg in 2 Jahren). Jedenfalls habe ich mit meinen eigenen Messungen festgestellt, dass ohne die Medikamente gar nichts geht und inzwischen den für mich optimalen Einnahmezeitpunkt herausgefunden. Homöopathie habe ich noch nicht versucht, sondern werde dann erstmal mit meinem Arzt darüber sprechen. Wenn der mir auch was von Placebo und Zuckerkügelchen erzählt, werde ich es vermutlich mal mit geringen Dosen versuchen und dann natürlich fleißig nachmessen.

0

Ja, habe Erfahrungen. Hat keinerlei Effekt, der über den Placeboeffekt hinausgeht.

Da der Hauptbestandteil dieser Zuckerkügelchen Zucker ist, werden sie natürlich auch Deinen Blutzucker beeinflussen.

Was möchtest Du wissen?