Blut abnehmen oder impfen schlimmer (J1)?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi :-)

Bei der J1 Untersuchung findet zuerst einmal ein ausführliches Gespräch mit dem Arzt statt. Bei dem Gespräch werden dann Themen wie bisherige Krankheiten, Allergien, alles rund um die Schule, Pubertät, Drogen, Alkohol und auch zur Verhütung und Sexualität besprochen. Du kannst dabei natürlich auch sämtliche Fragen stellen, welche dich interessieren und wo du bislang nicht getraut hast, gegenüber deinen Freunden oder deinen Eltern anzusprechen.

Bevor die eigentliche körperliche Untersuchung dann losgeht, findet in der Regel noch ein Seh- und ein Hörtest statt. Im Anschluss daran wird der Arzt einen bitten, sich bis auf die Unterwäsche freizumachen und dann werden solche Dinge wie dein Gewicht und deine Größe gemessen, Haltung und Wirbelsäule kontrolliert, deine Reflexe getestet und Herz & Lunge bei dir abgehört und geschaut, ob dein Körper sich altersgerecht entwickelt hat.

Zur J1 gehört auch die Überprüfung des Impfausweises und, falls notwendig, werden Impfungen dann auch aufgefrischt bzw. nachgeholt. Bei manchen Ärzten wird auch eine Blutuntersuchung angeboten. Dies ist aber von Arzt zu Arzt unterschiedlich. Bei mir wurde das damals zum Beispiel nicht gemacht.

Es gibt generell angenehmere Dinge wie Impfen oder eine Blutabnahme, das ist klar. Beides wird ein bisschen pieksen, aber sehr weh tun sollte es eigentlich nicht. Aber um deine Frage zu beantworten, würde ich sagen, dass die Blutabnahme etwas unangenehmer ist, als das Impfen, da die Nadel etwas größer ist und der Vorgang auch ein paar Sekunden länger dauert. Falls bei dir Blut abgenommen werden sollte und dir das unangenehm sein könnte, dann schaue während der Blutabnahme am besten zur Seite und denke an irgendetwas Schönes. Dann wird das Ganze in wenigen Sekunden schon vorbei sein und du hast es überstanden :-) Das Blut wird dir übrigens über den Arm abgenommen.

Ich hoffe, dass ich dir ein bisschen helfen konnte und wünsche dir alles Gute. Wenn du noch Fragen zur J1 hast oder noch etwas wissen möchtest, kannst du mich natürlich gerne jederzeit auch persönlich anschreiben. Ich habe die J1 Untersuchung damals auch machen lassen und kann aus eigener Erfahrung sprechen :-)

Liebe Grüße

Kein Grund zu Beunruhigung ! Das Schlimmste am Blut abnehmen sowie am Impfen ist immer nur die Angst. Es gibt nur ganz wenig Impfungen, die wirklich unangenehm sein können, z.B. die Hepatitis A-Impfung, weil das Serum sehr dickflüssig ist. Dann gibt es noch eine Methode bei der Pockenschutzimpfung, die mittels Schussgerät verabreicht wird, das ist auch nicht jedermanns Sache. Eine normale Impfung wie Grippe, Tetanus, Mumps/masern/röteln ist schmerzfrei und piekst nur. Polio gibts per Schluckimpfung, zumindest meine ich, dass das immer so war, ist also auch harmlos. Bei der J 1 wird im Prinzip nichts Schlimmes gemacht, Dein Körper wird komplett angesehen, ein Sehtest wird gemacht, Du musst Urin abgeben, Dein Impfausweis wird nachgesehen, Dein Gang wird begutachtet, evtl. wird ein Ultraschall gemacht. Geh locker hin, es wird nichts gemacht, was weh tut. Es werden viele Fragen gestellt, nach Deinem Befinden, nach der Schule etc. Alles völlig harmlos.

Wenn Blut abgenommen wird, soll ne Laboruntersuchung gemacht werden, also mehrere Tests. Dafür brauchts schon etwas mehr Blut als den einen Tropfen aus dem Finger, mit dem man nen einzelnen Test machen kann... wobei für viele Tests Kapillarblut nicht geeignet ist. Deswegen bedeutet "Blutabnahme" immer automatisch, dass ne Vene angestochen wird, meistens in der Ellenbeuge.

Die Nadel ist etwas größer als beim Impfen, dafür tuts nur das eine Mal weh, hinterher normalerweise nicht mehr. Das ist ne Routinemaßnahme, nichts worüber man sich Sorgen machen müsste. Wenns dir zu viel ist da zuzugucken, guckst eben weg oder stellst dir vor du liegst am Strand.

Was möchtest Du wissen?