Bioverfügbarkeit von Magnesiumcitrat gemischt mit Kaisernatron?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Magnesium (in Form von Mg²⁺ Ionen) schwimmt weiterhin in Deinem Glas herum. Spätestens durch die Magensäure hast Du im Magen dann die gleiche Lösung wie wenn Du das Magnesiumcitrat ohne Natron-Zusatz geschluckt hättest.

Jedenfalls so lange Du das Natron nicht in Mengen nimmst, die die Magensäure beeinträchtigen (mehrere Gramm).

Dieselbe Geschmacksverbesserung hast Du vermutlich auch, wenn Du das Magnesiumcitrat ohne Natron in kohlensäurehaltiges Wasser gibst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Salze wie Magnesiumcitrat liegen in wässrigen Lösungen nie als solches vor sondern dissoziiert als Magnesiumanionen und Citratkationen. Das sich das Magnesium mit dem "Gas" verbindet und entweicht kann so nicht vorkommen, da das Magnesiumcarbonat das in der Theorie dafür entstehen müsste ebenso ein Feststoff ist. Weiter ist Magnesium nur in seiner elementaren Form brennbar, das dabei enstehende Magnesiumoxid ist übrigens auch ein Feststoff.

Das Natriumcarbonat spielt für den ganzen Vorgang entsprechend keine Rolle.

Magnesium-Kationen und Citrat-Anionen :)))

1
@Zwergbiber50

Verdammt... danke für den Hinweis. Das ist jetzt mega peinlich :D

1
@xNevan

Kein Problem ….. kann jedem im 'Eifer des Gefechts' passieren :)

0
@Zwergbiber50

Ja klar aber wenn man soviel "klutscheißert" sollte man sich solche Fehler eigentlich nicht erlauben ^^

1

Was möchtest Du wissen?