Biologie: Scheinbare Abnahme von Entropie bei der Bildung von Makromolekülen? (weiterlesen)

5 Antworten

Natürlich nimmt auch im Pflanzenreich die Entropie zu, denn was geschieht denn letztendlich mit dem Trauben,- u. Fruchtzucker sowie Stärke? All das wird doch auch wieder abgebaut, teils vergären und faulen die Früchte, dann wieder wird nachts veratmet, sowie Stärke wieder umgesetzt für Stoffwechselprozesse. Nichts entgeht da der Entropie.

Du hast anscheinend schon recht viel verstanden, machst aber DEN entscheidenden Denkfehler, den viele machen.

So, wie du den 2. HS schilderst, gilt er nur für geschlossene Systeme: die Entropie kann niemals abnehmen.

Der gilt so nicht für offene Systeme, die mit ihrer Umwelt in Wechselbeziehung stehen.

Besitzt ein geschlossenes System (Universum) mehrere Untersysteme, kann in einzelnen Systemen die Entropie auch abnehmen auf Kosten anderer Systeme. Nur für das geschlossene Gesamtsystem gilt dann obiger Satz.

Bei der Photosynthese nimmt die Entropie im Blatt ab, dafür nimmt die Entropie der Umgebung zu, indem die Sonnenenergie "entwertet" wird. Sie wird in chemische Energie umgewandelt. Die Gesamtentropie des Universums nimmt dadurch aber zu.

Grundsätzlich hast Du recht: Ein Prozeß, bei dem nich die Energie erniedrigt, kann nur in einem offenen oder geschlossenen, nicht aber in einem abgeschlossenen System ablaufen. Es muß also zumindest Energieaustausch mit der Umgebung geben.

Beispiel Photosynthese: Der Prozeß braucht Photonen. Die haben je­doch eine sehr niedrige Entropie, viel niedriger als der „gleiche“ Energie­inhalt als Wärme. Thermo­dynamisch wird die Photo­­synthese von der niedrigen Entropie des absorbierten Photons getrieben.

Ein voller Cyclus auf Photosynthese plus Verbrennung zeigt ja, daß da im wesent­lichen Licht­energie in Wärme­energie umgewandelt wird. Die Entropie erhöht sich also.

Photosynthese – 5 Fragen: 1.Zellatmung im Winter bei Laubbäumen? – 2.Wo wird Glucose gespeichert?...

Meine Schwester muss bald eine GFS halten (9. Klasse), über Photosynthese und Zellatmung. Mein Wissen ging gegen Null (was Photosynthese betrifft) Wir haben jetzt uns jetzt schon ca. 3 Stunden mit dem Thema beschäftigt und wissen schon manches darüber. Mir stellen sich aber noch ein paar Fragen, ich hoffe es findet sich jemand, der uns helfen kann.

Ich habe mehrere Fragen:

Im Sommer können Laubbäume in den Blättern ja Fotosynthese machen. Sie brauchen dazu Lichtenergie, CO2 und Wasser. Dadurch entsteht ja Sauerstoff und Glucose. Frage 1: Wo wird die Glucose genau gespeichert?

weiter im Text: Mit der Glucose und Sauerstoff können die Pflanzen nun also in jeder ihrer Zellen jederzeit Zellatmung betreiben.

Das ist die Formel der Zellatmung: Formel: C6H12O6 + 6 O2 → 6 CO2 + 6 H2O Laut der Formel brauchen die Zellen dazu dazu Sauerstoff und Glucose, dabei entsteht Kohlenstoffdioxid und Wasser.

Es entsteht bei der Zellatmung ja die Energie, richtig? Frage 2: Warum taucht die Energie in der Formel der Zellatmung nicht auf?

Frage 3: Wie gelangt die Glucose in die Zelle, in der die Energie gebraucht wird / in der Zellatmung betrieben werden muss ?

Beim Menschen transportiert ja der Blutkreislauf den Sauerstoff in die Zellen, in denen er gebraucht wird. Frage 4: Wie gelangt bei Pflanzen (z.B. Bäumen) der Sauerstoff in die Zelle, in der die Energie gebraucht wird / in der Zellatmung betrieben werden muss ?

Die Pflanzen haben Tagsüber also einen Vorrat an Glucose angelegt, den sie auch nachts verwenden können, um Zellatmung zu betreiben, also um zu wachsen etc. Allerdings haben Laubbäume ja im Winter keine Blätter, können also darüber keinen Sauerstoff aufnehmen. Frage 5: Warum können Laubbäume dann trotzdem Zellatmung betreiben (Energie gewinnen), um zu wachsen (oder z.B. im Frühling wieder Blätter zu bilden)?

Antworten, die für die 9. Klasse nicht relevant sind, bitte dementsprechend kennzeichnen :). Herzlichen Dank für jede Antwort.

...zur Frage

Was "motiviert" Lebewesen zum Leben?

Ich habe mal folgende Definition für Leben gehört: "Ein Lebewesen ist eine Sache, die sich aktiv der Entropie widersetzt."

Doch was "motiviert" bzw. treibt Lebewesen an, sich der Entropie zu widersetzen?

...zur Frage

Zellatmung Bio Hilfe!?

Hey Leute ich schreibe am Mittwoch ein Test in Bio indem es um Zellatmung und Fotosynthese geht.Und ich verstehe die Zellatmung nicht :(Die Fotosynthese verstehe ich ist ich glaub man brauch sonnenlicht,H2O und CO2 und dann produziert die Pflanze  Glucose und Sauerstoff den sie ja freigibt(korrigiert mich falls ich falsch liege)aber ich weiß nicht was die Zellatmung ist was sie für stoffe benötigt und was sie produziert und ich weiß nicht was für ein Nutzen das hat.Achso bitte auch Formeln angeben.Achso bin in der 8 klasse also nicht auf "Oberstufenart" erklären :D
Tut mir leid für meine Rechtschreibung

...zur Frage

Kurze Frage zur zellatmung?

Also.. Pflanzen betreiben ja Photosynthese zur Herstellung von Glucose und Zellatmung, bei der diese Glucose "verbrannt" und Energie frei wird. Wir Menschen betreiben auch Zellatmung. Bei uns gibt es aber keinen zweiten Vorhang oder? Weil wir ja die Glucose direkt über die Nahrung aufnehmen und nicht erst herstellen müssen.

...zur Frage

Zellatmung: Endprodukte sind CO2 und H20. Wo ist der eingeatmete Sauerstoff?!

Hallo,

Kann mir Jemand hier helfen?

Bei der Zellatmung entstehen als Endprodukte CO2 und H2O, aber in welcher Verbindung von beiden ist der Sauerstoff drin, den wir eingeatmet haben?

LG

...zur Frage

Warum nimmt die Entropie bei Temperaturerhöhung zu?

Meine Aufgabenstellung lautet:
Erklären Sie, warum die Entropie eines Stoffes bei Temperaturerhöhung im Allgemein zunimmt und erläutern Sie, weshalb es bei einer Änderung des Aggregatzustand zu einer sprunghaften Zunahme der Entropie kommt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?